Adipositas und Krebs: Gibt es einen Zusammenhang?
Warnsignale

Adipositas und Krebs: Gibt es einen Zusammenhang?

Zu Fuß zur Arbeit, ein Spaziergang mit dem Hund oder der Abwasch nach dem Essen – für all diese Tätigkeiten braucht der Körper Energie. Ist aber unsere Energiezufuhr dauerhaft höher als unser Energieverbrauch, so kann dies schnell auf die Hüften gehen, denn überschüssige Energie setzt sich in Form von Fett im Fettgewebe des Körpers ab.

Übergewicht und Adipositas

Rund jeder zweite Deutsche leidet unter Übergewicht, ein Viertel der Erwachsenen sogar an Adipositas, der krankhaften Fettleibigkeit. Die Diagnose wird vom Arzt gestellt. Ursachen, die hinter der Erkrankung stehen, können vielfältig sein. Hauptsächlich ist es ein Mangel an Bewegung in Verbindung mit falschen Essgewohnheiten, seltener können auch Stoffwechselstörungen oder andere Krankheiten die Ursache sein.

Adipositas und Folgeerkrankungen

Mit Adipositas steigt auch das Risiko weiterer Erkrankungen. So wird der Bewegungsapparat durch das Übergewicht belastet und die Gelenke werden geschädigt, Arterien verkalken und das Herz-Kreislauf-System wird in Mitleidenschaft gezogen. Auch Diabetes mellitus, Schlafapnoe sowie Schwangerschaftskomplikationen treten bei adipösen Menschen häufiger auf als bei schlanken. Zudem leiden Betroffene neben den körperlichen Folgeerkrankungen häufig auch seelisch, da sie im Alltag Vorurteilen, Mobbing und Diskriminierung ausgesetzt und in ihren Aktivitäten eingeschränkt sind.

Adipositas und Krebserkrankungen

Zunehmend im Zentrum der Forschung steht die Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen Adipositas und Krebserkrankungen gibt. Tatsächlich konnte bewiesen werden, dass mit einer erhöhten Zahl an Fettzellen auch das Risiko verschiedener Krebserkrankungen steigen kann. So treten Brust-, Nierenzellen-, Gebärmutter-, Darm-, Speiseröhren- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs häufiger bei Menschen auf, die unter Adipositas leiden, als bei Normalgewichtigen.

Was bedeutet das – mal ganz einfach gesagt – für unseren Lebensstil?

Auch ohne detaillierte Studienergebnisse lohnt es sich tatsächlich, sich gesund zu ernähren und sich ausreichend zu bewegen: Es senkt auf jeden Fall das Krebsrisiko und steigert die Heilungschancen bei Krebs.

Viele wertvolle Tipps für eine gesunde und ausgewogene Lebensweise erhältst du bei deiner AOK Hessen.