Alkohol und Medikamente: gefährliche Kombi
Körperwissen

Alkohol und Medikamente: gefährliche Kombi

Alkohol ist für viele ein Genussmittel. Dennoch dürfen die Wirkung auf den Körper sowie die Suchtgefahr dieser Droge nicht unterschätzt werden. Zu den Gefahren durch Alkohol kommen weitere Risiken hinzu, wenn zusätzlich eingenommene Arzneimittel die negativen Wirkungen verstärken. Bei frei verkäuflichen Medikamenten ist diese Gefahr besonders hoch. Deshalb geben wir dir hier einen Überblick über die wichtigsten Wechselwirkungen bei der gleichzeitigen Einnahme von Alkohol und Medikamenten.

Insbesondere die Leber hat unter der Drogenmischung zu leiden. Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) erklärt, wer beispielsweise mehr als 4.000 mg Paracetamol und zusätzlich drei oder mehr alkoholische Getränke zu sich nehme, habe auf Dauer ein erhöhtes Risiko für Leberschäden. Die verschlechterte Leberfunktion wiederum hat negative Folgen für das Gehirn.

Aber auch die Funktionen weiterer Organe, wie zum Beispiel der Niere, können durch die gleichzeitige Einnahme von Schmerzmitteln (Ibuprofen usw.) und Alkohol gestört werden.

Die Infografik zeigt dir, welche Organsysteme am meisten darunter leiden, wenn Alkohol und Medikamente gleichzeitig in den Körper gelangen:

Die unmittelbar gleichzeitige Einnahme von Alkohol und Medikamenten gilt daher als gefährliche Kombination. Du solltest im Vorfeld unbedingt immer mit dem Hausarzt besprechen, was erlaubt ist, wenn du Medikamente einnehmen musst. Außerdem kannst du im Beipackzettel nachlesen, welche Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Lebensmitteln auftreten können.

Aber auch unabhängig von einer zusätzlichen Medikamenteneinnahme raten wir dir grundsätzlich zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Genussdroge Alkohol.

Übrigens: Die AOK Hessen übernimmt einen Großteil der Kosten für verschreibungspflichtige Medikamente. Auf unserer Webseite informieren wir dich ausführlich über unsere Leistungen in Verbindung mit Arzneimitteln.