Junge Frau in einem Top trägt Gesichtspflege auf
Körperwissen

5 Mythen über die Haut: Was ist wirklich dran?

Unsere Haut erstreckt sich im Durchschnitt über eine Gesamtfläche von zwei Quadratmetern. Damit ist sie unser größtes Sinnesorgan. Entsprechend viele Mythen halten sich hartnäckig rund um unsere Haut. Wir stellen dir die fünf häufigsten vor und klären auf, was es mit ihnen wirklich auf sich hat.                                      

Mythos 1: Möhren können die Haut braun färben

Nein, der Verzehr von Möhren verleiht dir keine Sonnenbräune. Der Farbstoff Betacarotin der in den Möhren steckt, kann deine Haut allerdings leicht orange färben. Für eine solche Wirkung müsstest du jedoch täglich mehr als 30 Milligramm Betacarotin zu dir nehmen. Das entspricht in etwa der Menge, die in 500 Gramm Möhren steckt. Davon solltest du also eher absehen.

Mythos 2: Braune Flecken sind nur ein Zeichen reifer Haut

Falsch! Leberflecken, Muttermale oder Altersflecken – für die braunen Stellen auf der Haut kennen wir viele Namen. Die braunen Flecken sind kein Zeichen des Alters, sondern häufig die Folge eines ungeschützten Aufenthalts in der Sonne. Sie treten daher auch vorwiegend an den Körperstellen auf, die häufig der Sonne ausgesetzt sind. Die Haut reagiert auf die schädliche Strahlung mit einer verstärkten Produktion des Farbstoffs Melanin. Das ist das Pigment, das der Haut ihre Bräune verleiht. Beim Sonnenbaden solltest du daher immer den passenden Schutz für deinen Hauttypen auftragen. Auffällige Flecken solltest du regelmäßig selbst checken und Auffälligkeiten von einem Facharzt überprüfen lassen.

Mythos 3: Viel Trinken sorgt für straffe Haut

Etwa 2,5 Liter Flüssigkeit solltest du täglich zu dir nehmen. Viel trinken kann die Haut zwar nicht magisch glätten. Trinkst du jedoch zu wenig, kann sie schnell fahl und angespannt aussehen. Eine gesunde Flüssigkeitszufuhr unterstützt viele Funktionen im Körper wie zum Beispiel die Durchblutung und den Erhalt des Bindegewebes. Flüssigkeit solltest du bei trockener Haut auch über Feuchtigkeitscremes von außen zuführen. Denn die äußeren Hautschichten können ohne zusätzliche Pflege Feuchtigkeit verlieren. Das ist besonders in den kalten Wintermonaten der Fall, wenn die trockene Heizungsluft unserer Haut Feuchtigkeit entzieht.

Mythos 4: Nachcremen verlängert die Wirkung des Sonnenschutzes

Falsch! Wenn du deinen Sonnenschutz mehrmals hintereinander aufträgst, vervielfacht sich dadurch nicht seine Wirkung. Der Sonnenschutzfaktor deines Produkts gibt lediglich an, wie sich die Eigenschutzzeit deiner Haut verlängert. Neigt deine Haut dazu, ungeschützt in der Sonne nach zehn Minuten rot zu werden, dann verlängert ein Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 30 diese Zeitspanne theoretisch um das Dreißigfache. Du kannst gut eingecremt damit also 300 Minuten in der Sonne verbringen. Ist die Zeit um, hilft auch erneutes Auftragen nichts. Dann solltest du deiner Haut eine Pause gönnen und dich in den Schatten begeben.

Mythos 5: Anti-Aging-Pflege ist nur was fürs hohe Alter

Falsch! Damit deine Haut auch im Alter noch möglichst frisch und gesund ist, solltest du bereits in jungen Jahren gut für sie sorgen. Eine ausgewogene Ernährung mit allen wichtigen Vitaminen  Mineralstoffen und Antioxidantien hilft, deine Haut gesund zu halten. Ein weiterer wichtiger Faktor ist ein guter Sonnenschutz. Das gefährliche UV-Licht ist ein Hauptfaktor für die Hautalterung. Idealerweise sollte deine Tagespflege ebenfalls einen Lichtschutzfaktor beinhalten, damit du auch abseits des Sommers gut geschützt bist. Nikotin, übermäßiger Alkoholkonsum und Stress sind ebenfalls schädliche Faktoren für deine Haut, die du möglichst vermeiden solltest.

Möchtest du deiner Haut hin und wieder etwas Gutes tun? Dann entdecke unsere Tipps zu gesundem Essen für die Haut und erfahre, wie Kaffee, Tee und Kakao gegen müde Haut helfen können.

Auch mit Vorsorge hältst du deine Haut langfristig gesund. Dazu gehört zum Beispiel ein regelmäßiges Hautkrebs-Screening. Ab dem Alter von 35 Jahren hat jeder Versicherte alle zwei Jahre Anrecht auf ein kostenloses Screening. Mit dem AOK-Gesundheitskonto auch schon Versicherte ab einem Alter von 18 Jahren alle zwei Jahre einen Zuschuss für das Hautkrebs-Screening.

 

Gesunde Haut und gute Gesundheit wünscht deine AOK Hessen.