Fettig, trocken oder gemischt? Die richtige Pflege für deinen Hauttyp
Körperwissen

Fettig, trocken oder gemischt? Die richtige Pflege für deinen Hauttyp

Sie schützt deinen Körper vor der Außenwelt, regelt seine Temperatur und ist gleichzeitig dein größtes Sinnesorgan – die Haut ist ein echtes Wunderwerk! Sie erfüllt zahlreiche lebenswichtige Funktionen und besteht im Schnitt aus rund zwei Milliarden Hautzellen. Doch nicht jede Haut ist gleich. Verschiedene Hauttypen verlangen nach unterschiedlicher Pflege. Kennst du deinen Typ, kannst du deine Haut optimal bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen.

Die richtige Pflege für deinen Hauttyp

Zarte, glatte und strahlende Haut bis ins Alter – wer wünscht sich das nicht? Doch Umwelteinflüsse wie trockene Heizungsluft, Schadstoffe, UV-Strahlung, Alkohol, Nikotin [https://aok-erleben.de/nikotin-ein-nervengift/] und Stress verlangen unserer Haut viel ab und entziehen ihr die Feuchtigkeit. Oberstes Gebot ist daher: Reinige deine Haut regelmäßig und versorge sie mit Feuchtigkeit. So bleibt sie möglichst lange straff und frisch. Doch nicht jeder Hauttyp stellt die gleichen Anforderungen. Fettige oder trockene Haut benötigt andere Pflegelinien als Mischhaut.

Wissenswertes über Pflegeprodukte

Vorab ein Hinweis, der für alle Hauttypen gilt: Reinigst du deine Haut zu aggressiv, kann sie austrocknen. Deine Haut verfügt über feine Talgdrüsen. Diese erzeugen eine natürliche, schützende Fettschicht, die den Feuchtigkeitsgehalt der Haut reguliert. Zu häufiges Waschen kann diese Schutzbarriere wegspülen, sodass deine Haut anfälliger für schädliche Einflüsse von außen wird. Außerdem begünstigt eine ständig trockene Haut die Entstehung von Falten.

Wenn du deine Haut reinigst, solltest du also nicht zu aggressiv vorgehen. Idealerweise verwendest du Reinigungsprodukte, die dem pH-Wert deiner Haut angepasst sind. Dieser steht für den Säuregehalt in der natürlichen Schutzschicht deiner Haut. Mit dieser Säure wehrt deine Haut Keime und Bakterien ab. Je nach Körperregion liegt der pH-Wert zwischen 4,5 und 6. Reinigungsprodukte, deren pH-Wert in diesem Bereich liegen, gelten als besonders hautfreundlich. Sie erhalten die natürliche Schutzschicht deiner Haut und schützen so vor dem Austrocknen. Auf alkoholhaltige Pflege solltest du verzichten. Diese trocknet die Haut besonders stark aus, sodass die Haut sich unangenehm spannen kann. Achte beim Waschen zudem stets auf die Wassertemperatur. Heißes Wasser entzieht der Haut mehr Fett und Feuchtigkeit als kaltes.

Zwei Menschen imt Gesichtsmasken

Trockene und empfindliche Haut

Trockene Haut verfügt über weniger natürlichen Schutz und ist besonders empfindlich. Sie spannt häufig und juckt auch mal. Verzichte möglichst auf Waschgels, da diese das ohnehin schon knappe Hautfett wegspülen. Auch Duftstoffe und Konservierungsstoffe in deiner Pflege sind Tabu. Sie können die Haut zusätzlich reizen. Trockene Haut solltest du mit lauwarmem bis kaltem Wasser reinigen und von Peelings eher absehen. Besonders wohltuend für trockene Haut: ein- bis zweimal pro Woche eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske auftragen. Deine Pflegecreme sollte möglichst reichhaltig sein und die Haut mit Fett und Feuchtigkeit versorgen.

Mischhaut

Mischhaut ist der am häufigsten verbreitete Hauttyp. Ein typisches Erkennungszeichen ist eine fettige T-Zone. Darunter versteht man den Bereich von Stirn, Nase und Kinn. Die Haut rund um die Wangen und Augen ist hingegen eher trocken und bedarf besonderer Pflege. Die Talgdrüsen der Haut produzieren also in einem Bereich mehr Hautfett, im anderen umso weniger. Besondere Pflegeprodukte für Mischhaut erfüllen eine Doppelrolle: Sie entfetten leicht im Bereich der T-Zone, wahren jedoch gleichzeitig den natürlichen Schutzmantel der Haut, damit andere Hautpartien nicht austrocknen. Ein Peeling ein- bis zweimal pro Woche trägt abgestorbene Hautschüppchen ab und hilft der Haut, sich zu regenerieren.

Fettige Haut

Fettige Haut hat nicht nur häufig einen starken Glanz, sie neigt auch zu Pickeln und Mitessern. Du solltest sie möglichst einmal morgens und einmal abends mit einem antibakteriellen Mittel reinigen, um überschüssiges Fett zu entfernen. Achte beim Reinigen darauf, möglichst natürliche Produkte, zum Beispiel mit Kamille, zu verwenden. Sie helfen, die Haut von überschüssigem Talg zu befreien, Entzündungen zu hemmen und die Haut zu beruhigen. Kaltes Wasser schließt die Poren und sorgt insbesondere zum Ende deiner Gesichtswäsche für ein glattes und feines Hautbild. Auch regelmäßige Peelings tun der fettigen Haut gut. Sie verfeinern die Poren und helfen, festsitzende Fette abzutragen.

Auf Cremes kannst du bei fettiger Haut übrigens komplett verzichten. Suchst du weitere Tipps für frische und gesunde Haut? Dann entdecke auch unser gesundes Essen für die Haut und erfahre, wie Kaffee, Tee und Kakao müde Haut munter machen. Wenn du starke Akne oder andere Hautprobleme hast, lasse dich bitte unbedingt von deinem Arzt beraten und behandeln. Die richtige Vorsorge trägt dazu bei, dass deine Haut langfristig gesund bleibt. Dazu gehört zum Beispiel ein Hautkrebs-Screening. Ab 35 Jahren hat jeder Versicherte alle zwei Jahre Anrecht auf ein kostenloses Screening. Mit dem AOK-Gesundheitskonto erhalten auch schon Versicherte ab einem Alter von 18 Jahren alle zwei Jahre einen Zuschuss für das Hautkrebs-Screening.

Gesunde Haut und gute Gesundheit wünscht deine AOK Hessen.