Fitness zu Hause: Was bringen Online-Sportprogramme?
Digitale Fitness

Fitness zu Hause: Was bringen Online-Sportprogramme?

Du hast Lust, dich auszupowern aber nicht viel Zeit – oder keine Lust auf ein stickiges Fitnessstudio? Mit digitalen Sportprogrammen trainierst du ganz einfach von zuhause aus. So kannst du auch an turbulenten Tagen ein Workout einplanen, ob vor der Arbeit, in der Mittagspause oder wenn die Kinder schlafen. Die Auswahl ist groß: Für jedes Fitnessziel findest du Online-Abos, Fitnesskurse und Apps für dein individuelles Sportprogramm – gar nicht leicht, das Passende zu finden. Hier erfährst du, worauf du achten kannst:

Was sind digitale Fitnessprogramme?

Es gibt viele verschiedene Arten von Fitnesskursen, an denen du virtuell teilnimmst:

  • Online-Kurse: Die meisten Anbieter von digitalen Fitnesskursen bieten dir eine große Datenbank an Videos, aus denen du jederzeit neue aussuchst. Du streamst sie auf dem Handy oder am Laptop. Meist sind auch Kochrezepte und Ernährungstipps inbegriffen.
  • Live Online-Kurse: Wie auch im analogen Fitnessstudio bist du hier live dabei, während ein Trainer Übungen erklärt und vormacht. Je nach Anbieter sind auch Fragen erlaubt – viele Anbieter arbeiten mit einem Mix aus Live-Kursen und aufgezeichneten Videos. 
  • Fitness-Apps: Es gibt sehr unterschiedliche Varianten fürs Smartphone – vom Ernährungsberater bis zum Schrittzähler, vom Lauftraining am Handy bis zu Video-Kursen für den Rücken. Wir haben dir einige Fitness-Apps hier zusammengestellt. 
  • Kostenlose Videos: Unterschiedliche Workouts und Übungen findest du auch auf YouTube. 

Sowohl für die Kurse als auch die Apps musst du in der Regel Abos abschließen. Für viele Apps gibt’s zwar auch eine Gratis-Version – diese sind meist stark abgespeckt. Manche Anbieter bieten auf deinen Körper angepasste und deinen Zielen entsprechende Trainings- und Ernährungspläne. Sie sind unterschiedlich seriös: Mal automatisch generiert auf Grundlage deiner eingetragenen Daten. Mal basierend auf individuellen Beratungsgesprächen. Im Durchschnitt kostet dich ein Abo 8-10 Euro pro Monat.

Sport zuhause mit neuer Motivation

Auch wenn dein Tag schon randvoll mit Terminen ist – eine halbe Stunde Zeit findest du bestimmt für ein Heim-Workout. Auch für Menschen, die ungerne mit einer Gruppe Fremder zusammen Sport machen, eignen sich die Programme. Und: Du kannst neue Sportarten testen. Du wolltest schon immer mal Pilates oder Boxen ausprobieren? In deiner vertrauten Umgebung fällt es leichter, dich an ungewohnte Workouts heranzutrauen. Und wenn das intensive HIIT-Training doch nicht deins war, wählst du beim nächsten Mal einfach wieder die vertraute Yoga-Session. Wer zuhause sportelt ist kein Einzelkämpfer: Bei vielen Apps kannst du deine Ergebnisse online mit deinen Freunden teilen oder ihr setzt euch gemeinsame sportliche Ziele. Das motiviert!

Frau beim Sport

Achtung: Nicht für jeden sind Online-Kurse das Richtige

Es spricht also viel dafür, auf Online-Sportangebote zurückzugreifen. Allerdings gibt es auch ein paar Nachteile – darauf gilt es zu schauen:

  • Es ist nicht ganz leicht, gute Abo-Angebote zu finden: Die Stiftung Warentest hat 2020 fünf große Online-Sport-Anbieter getestet. Die Bestnote war eine 2,0. Demnach wiesen einige der bekannten Anbieter ziemliche Mängel auf: Das Kursangebot fiel recht spärlich aus oder die wichtige Ernährungsberatung fehlte. Überleg dir also im Vorfeld gut, was dir besonders wichtig ist – zum Beispiel Kochrezepte, eine große Auswahl an Kursen oder ausgebildete Trainer – und ob dies auch angeboten wird. 
  • Natürlich kannst du deine sportlichen Erfolge online teilen. Aber: Im echten Leben mit einer festen Gruppe zu trainieren, das motiviert einfach ungemein. Sei ehrlich zu dir selbst: Brauchst du diesen Ansporn, oder kannst du dir auch solo immer wieder neue Trainingsziele setzen?
  • Online ist oft kein Trainer parat, der auf die richtige Haltung achtet oder vor Übertraining warnt. Besonders bei Rückenübungen ist das gefährlich. Beginne achtsam: Strapaziere dich und deine Muskeln nicht. Achte darauf, dass die Anbieter auch Live-Kurse anbieten. Und frag, ob du in den Live-Sessions deine Kamera mit dem Trainer teilen kannst, damit er deine Haltung korrigiert.
  • Manche Anbieter geben deine Daten weiter. Sei bei Fitness-Apps und Kursen, bei denen Gewicht oder andere persönliche Angaben abgefragt wird, besonders vorsichtig. Gehe die Datenschutzerklärung durch und prüfe, welche Daten gespeichert und genutzt werden.

YouTube als Trainer: Kostenlose Programme von Fitness-Profis

Du möchtest dich an keinen der Anbieter binden und stattdessen jeden Tag entscheiden, wer dein virtueller Trainer ist? Das klappt mit Workout-Videos auf YouTube, die du kostenlos anschaust. Allerdings: Individuelle Hilfestellungen oder Ernährungsberatung bekommst du hier nicht. Außerdem haben viele der YouTuber keine Trainerausbildung. Ob ihre Übungen gut für deinen Körper sind, überprüft also keiner. Hier musst du selbst darauf achten, ob dein Training deinem Körper guttut.

Eine Auswahl erfahrener YouTube-Trainer stellen wir hier vor:

  • Leichtes Dehnen oder intensive Ganzkörper-Yoga-Workouts, zehnminütige Einheiten oder 30-Day-Challenges: Die zertifizierte Yoga-Lehrerin Mady Morrison ist sympathisch, fröhlich und gibt ruhige und leicht verständliche Anleitungen. Auch für Yoga-Anfänger für die erste Session daheim geeignet! 
  • Dir fehlen zuhause Gewichte und Sportgeräte, um Krafttraining zu machen? Dann trainier einfach mit deinem Körpergewicht! Viele Eigengewichtsübungen erklärt Coach Stef. Er ist Trainer und Physiotherapeut. Auf seinem Kanal dreht sich alles um den Muskelaufbau.
  • Du willst deine Ausdauer trainieren, deine Muskeln stärken und insgesamt fitter werden? Auf dem Kanal HappyandFitFitness motiviert dich die Sportwissenschaftlerin Corinna Frey: Hier gibt es eine bunte Mischung von Yoga-Übungen bis Rücken-Workouts. In den Playlists sind Wochen-Trainingspläne zusammengestellt.
  • Pamela Reif ist eine der beliebtesten YouTube-Trainerinnen Deutschlands und auch im Ausland bekannt. Auf ihrem Kanal stehen Trainingseinheiten für Po und Bauchmuskeln im Fokus. Unterhaltsam sind die Tanz-Workouts, die in zehn Minuten den Schweiß fließen lassen. 
  • Kinderleichtes Training: Während des ersten Corona-Lockdowns hat der Basketballverein Alba Berlin mit dem Bundesministerium des Inneren ein unterhaltsames digitales Sportangebot für Kinder aufgezogen. Auf YouTube findest du ihre Reihe “Sport macht Spaß” mit vielen Sportstunden für Kita- und Grundschulkinder. 

Wie es dir gefällt: Fitness zu Hause ausprobieren

Mit Online-Kursen, Apps und Videos stellst du dir ein individuelles Sportprogramm zusammen. Ganz so, wie es in dein Leben passt. Such dir Workouts, die dir Spaß machen und bei denen du dich wohlfühlst. Gut zu wissen: Viele Anbieter haben einen Probemonat oder Probetrainings im Repertoire. In dieser Zeit findest du heraus, welche Trainingsprogramme zu dir passen – und ob sich ein Abo für dich lohnt. Auch bei den Gesundheitskursen der AOK Hessen findest du vielseitige Online-Kurse, bei denen du von zuhause aus mitmachst – wie wäre es mit sanftem Rückentraining oder Faszien-Fit?