Gemüse: die TOP 10 des Redaktionsteams – Teil 2
Nahrungsmittel

Gemüse: die TOP 10 des Redaktionsteams – Teil 2

Viele Ernährungstrends kommen und gehen. Ein Nahrungsmittel bleibt zum Glück immer angesagt: Gemüse ist ein Dauerbrenner – und gehört für uns auf jeden Teller! Je kreativer und bunter, desto besser, findet unser Redaktionsteam. Wir haben für dich unsere zehn liebsten Gemüsesorten gekürt, die sich vielseitig zubereiten lassen und der Gesundheit besonders guttun. Im zweiten Teil erklären wir dir, warum wir Spinat, Fenchel und Co. lieben.

Gemüse regional einkaufen und saisonal essen = gesund und glücklich leben

Lebensmittel mit wertvollen Inhaltsstoffen müssen nicht unbedingt aus fernen Ländern kommen. Unser heimisches Gemüse hat alles, was wir brauchen. Wir finden, bodenständiger Rosenkohl und aromatischer Mangold schmecken genauso gut wie exotische Superfoods. Übrigens: Falls du beim Einkaufen von deinem Lieblingsgemüse bislang auf das Bio-Siegel geachtet hast, bedeutet das nicht unbedingt, dass das Gemüse aus regionaler Produktion stammt. Bio-Lebensmittel sind zwar aus ökologischer Landwirtschaft, aber auch sie können weitere Transportwege zurücklegen. Willst du Ressourcen und Umwelt konsequent schonen, kannst du dein Gemüse direkt bei vielen hessischen Bauern in deiner Nähe kaufen.

Gut zu wissen: Achte im besten Fall auch darauf, bei der Zubereitung deiner Lieblingsgerichte möglichst viel saisonales Gemüse zu verwenden. Du bekommst so einen besonders hohen Gehalt an Geschmacks- und Nährstoffen – und sparst gleichzeitig Geld beim Einkaufen, weil saisonale Produkte günstiger sind. Ein Saisonkalender gibt dir stets den aktuellen Überblick. Diese fünf Gemüselieblinge sind teilweise nur zu einer bestimmten Jahreszeit erhältlich, aber sie sind definitiv unsere all time Favorites!

Den ersten Part unserer Gemüse-Top-Ten haben wir dir bereits vorgestellt. Das ist der zweite Teil unserer Hitliste:

Süßkartoffel: Die Vitamin-E-Bombe
Früher war sie selten in Supermärkten zu finden, heute ist sie fast überall erhältlich und Everbody‘s Darling. Obwohl die Knolle in Zeiten von Low Carb als Kalorienbombe gilt, bietet sie viel Gutes: Sie bringt 98 kcal/100 g auf die Waage, dafür auch viel Vitamin E und reichlich Beta-Carotin. Unser Fazit: Als Beilage immer wieder lecker – ob gekocht, als Auflauf, Kartoffelsalat oder als leckere Pommes.

Spargel: Der Frühlingsliebling
Ob grün oder weiß, Spargel kommt zwischen April und Juni ständig auf unsere Teller. Er bringt Kalium und B-Vitamine mit, liegt damit aber nicht in den Spitzenpositionen. Relevanter ist seine Asparaginsäure, die sogar nach ihm benannt ist (der botanische Name des Spargels ist „Asparagus“). Sie wirkt harntreibend und auf gesunde Art entwässernd. Viele Kalorien hat der Spargel auch nicht. Daher ist er für uns das perfekte Essen auf dem Weg zur Sommerfigur.

Gemüse: die Top 10 des Redaktionsteams

Fenchel: Der Alleskönner
Fenchel ist ein Gemüse-Allrounder. Roh im Salat mit Orangen, gedünstet mit Curry oder als Gemüsebeilage – köstlich! Wegen der ätherischen Öle wirkt er als sogenanntes Karminativum gut gegen Blähungen. Er enthält viel Kalium, Kalzium und B-Vitamine. Und Vitamin C steckt auch noch in ihm drin.

Champignons: Die Eiweißlieferanten
Sie schmecken uns roh oder gebraten im Salat, als Soße oder Beilage, lassen sich super im Rührei verarbeiten und sind rundherum gesund: Die kleinen Waldbewohner haben einen hohen Eiweißanteil im Verhältnis zum Gesamtbrennwert, außerdem bringen Champignons beachtliche Mengen an Kalium und Vitamin B2 mit. Unsere Highlights: Champignonsüppchen, Champignonsalat, Champignons zu Bratkartoffeln. Einfach alles lecker. ☺

Blattspinat: Das Mineralstoffwunder
Spinat schmeckt ganzjährig tiefgefroren oder frisch. Er ist vielseitig verwendbar, seine rohen zarten Blätter machen sich gut im Salat oder blanchiert, als Gemüsebeilage, als Auflauf oder zu Reis. Er enthält reichlich Kalium und Kalzium sowie Vitamin A, C, E, B1, B2 und B6. Kurz und knackig: Wir lieben ihn!

So verwertest du dein Gemüse restlos – mit Schale, Strunk und Gemüsegrün

Bei der Zubereitung von Gemüse und Obst bleibt häufig viel zurück: Das Gemüsegrün von Karotten und Radieschen, die Kerne von Kürbis und Paprika oder der Strunk von Blumenkohl. Wusstest du, dass die Reste nicht im Bio-Müll landen müssen? Mit Gemüsegrün kannst du zum Beispiel deinen Smoothie oder deinen Salat geschmacklich intensivieren. Auch Schale, Strunk und Kerne sind bei vielen Gemüsesorten zu wertvoll, um in der Tonne zu laden. Aus den Schalen von Pastinake und Rettich kannst du zum Beispiel Chips zaubern, Kürbiskerne sind getrocknet und in etwas Öl geröstet ein gesunder Snack.

Spannende Ideen für eine nachhaltige und gesunde Ernährung bieten dir auch unsere AOK-Gesundheitskurse: So lernst du beim Kurs „Future Meal“ unter anderem, wie du klimafreundlich einkaufst. Bei „Flexi Food“ erfährst du, wie du deine Essgewohnheiten überprüfst und mit schnellen, saisonalen Gerichten deine guten Vorsätze im Alltag umsetzt.

Guten Appetit und eine gute Gesundheit wünscht dir deine AOK Hessen.