Künstliche Befruchtung: zwei Methoden zum Wunschkind
Eltern werden

Künstliche Befruchtung: zwei Methoden zum Wunschkind

Die In-vitro-Fertilisation (IVF) und die intrauterine Insemination (IUI) sind zwei gängige Methoden der künstlichen Befruchtung. Beide bieten eine mögliche Chance auf das ersehnte Babyglück. Welche Behandlung am sinnvollsten ist, hängt von der persönlichen Situation der einzelnen Paare ab. Deshalb ist vorab eine sorgfältige Diagnostik nötig, um die Ursache der Unfruchtbarkeit zu klären. Ob Befruchtung im Reagenzglas oder Samenübertragung direkt in die Eizelle, unser Video zeigt dir, wie die medizinische Unterstützung funktioniert.

Möchtest du noch mehr rund um die künstliche Befruchtung erfahren? Wir stellen dir die häufigsten Ursachen hinter einem unerfüllten Kinderwunsch vor und erläutern dir, wie ein Kinderwunschzentrum dich auf dem Weg zum Wunschkind unterstützen kann.

Kommt der Arzt zu dem Schluss, dass eine künstliche Befruchtung erforderlich ist und die Erfolgschancen ausreichend sind, übernimmt die AOK Hessen bei verheirateten Paaren für die ersten drei Versuche neben dem gesetzlichen Anteil von 50% der mit dem Behandlungsplan veranschlagten Kosten, zusätzlich bis zu 250 Euro je Versuch. Entdecke jetzt alle Infos, wie die AOK Hessen euren Kinderwunsch unterstützt.

Gute Gesundheit und ein baldiges Babyglück wünscht dir deine AOK Hessen.