Junge Familie, aus Mutter, Vater und Kleindkind, sind in der Küche und halten sich lachend Plätzchen vor die Augen.
Rezepte & Trends

Schnelle und gesunde Plätzchen: Gelassen durch die Weihnachtszeit

Nimmst du dir jedes Jahr vor, tagelang Plätzchen zu backen? Und dann ist der Dezember doch wieder vollgepackt mit Besorgungen und Feierlichkeiten. Kurzum: Du hast wenig Zeit. Keine Sorge, Weihnachtsbäckerei geht auch ohne stundenlange Vorbereitung: Mit unseren Tipps und schnellen Rezepten, die dich ohne Stress durch die Vorweihnachtszeit bringen.

Weihnachtsstress um Extrakilos

So viel Freude die Vorbereitungen auf das große Fest machen: Stressfrei durch die Weihnachtszeit zu kommen, ist gar nicht so leicht. Da passiert es schnell, dass du dich überfordert fühlst. Dazu kommt, dass viele Menschen mit der dunklen Jahreszeit auch eine Winterdepression entwickeln und sich ohnehin antriebslos und traurig fühlen.

Und dann sind da noch die unzähligen Verlockungen: Plätzchen, Süßigkeiten und Co. liegen überall – und sorgen bei Naschkatzen schnell für ein schlechtes Gewissen und zusätzliche Anspannung. Dabei ist es vor allem der Stress selbst, der deinem Körper schadet. Beim Thema Essen geht es nicht darum, dass du nur gesunde Mahlzeiten zu dir nimmst und dir alles Süße verwehrst. Bewusst zu genießen, ist vollkommen in Ordnung und tut dir gut.

Im Alltag Wohlfühlmomente schaffen

Alles muss perfekt sein? Von diesem Gedanken darfst du dich ruhig verabschieden. Vielmehr geht es in der Vorweihnachtszeit darum, dass ihr als Familie besondere Momente erlebt. Dazu ist das Plätzchenbacken eine tolle Gelegenheit. Damit du allen Stress hinter dir lässt, haben wir die passenden Rezepte für dich. Du kannst sie ganz einfach nachmachen und gleichzeitig gesund variieren. Und einen stressigen Shoppingtag sparst du dir auch – die selbstgemachten Leckereien sind ein hübsches Geschenk für die Verwandtschaft oder den Freundeskreis.

Die liebsten Weihnachtsplätzchen einfach anpassen

Ob die Vanillekipferl deiner Oma oder die Zimtsterne, die du als Kind immer mit deinen Eltern gebacken hast: Viele Plätzchenrezepte haben Nostalgiefaktor. Statt dir neue gesunde Varianten zu suchen, kannst du auch diese geliebten und altbewährten Rezepte nehmen und anpassen – mit unseren Tipps:

  • Reduziere den Zucker um 20 Prozent. Wenn ein Rezept 200 Gramm Zucker vorgibt, nimmst du nur 160 Gramm. So musst du auch nicht extra Zuckeralternativen wie Stevia oder Xylit kaufen.
  • Statt hellem Weizenmehl kannst du einfach Vollkornmehl verwenden. Der Vorteil: Hier sind Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe drin, die „normales” Mehl nicht hat.
  • 405er-Weizenmehl kannst du 1:1 gegen Dinkelmehl 630 tauschen. Es schmeckt leicht nussig und passt perfekt zu Plätzchen.
  • Vollkornmehl braucht etwas mehr Flüssigkeit als 405er-Weizenmehl. Pro 100 Gramm der Vollkorn-Variante brauchen deine Plätzchen einen weiteren Esslöffel Flüssigkeit.

Junge Frau isst ein Plätzchen und genießt es.

Schnelle Plätzchen: Ein Rezept mit drei Varianten

Du hast Lust zu backen, aber zwischen Großeinkauf und Weihnachtsfeiern nur wenig Zeit? Dann sind Plätzchen mit einem einfachen Mürbeteig ideal. Sie lassen sich ganz leicht variieren.

Du brauchst:

  • 225 Gramm Dinkelmehl 630
  • 90 Gramm Zucker
  • 150 Gramm Butter, kalt und in kleine Stückchen geteilt

So funktioniert’s:

  • Vermenge alle drei Zutaten miteinander. Forme aus dem Teig eine ca. 3-4 cm dicke Rolle, die du in Klarsichtfolie eingepackt 30 Minuten in den Kühlschrank legst.
  • Rolle den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus.
  • Steche mit einem kleinen Wasserglas Kreise aus oder schneide mit einem Messer Rauten.
  • Lege die Plätzchen auf Backpapier und schiebe sie bei 175 Grad in den Ofen.
  • Backe die Kekse für 10 Minuten. Je nach Backfarbe müssen sie noch weitere Minuten im Ofen bleiben, bis sie goldbraun sind.
  • Variante 1: Nimm dir zwei gleich große, runde Plätzchen und klebe sie mit etwas Marmelade aneinander – lecker ist etwa Himbeere oder Johannisbeergelee.
  • Variante 2: Schmelz etwas Kuvertüre und dippe die Plätzchen zur Hälfte hinein. Anschließend lässt du sie auf einem Abtropfgitter trocknen.
  • Variante 3: Nimm zu Beginn die Teigrolle und rolle sie in gehackten Nüssen. Dann schneidest du sie in 1 cm dicke Scheiben und bäckst sie ganz normal.

Leckere Plätzchen – diese Rezepte funktionieren ohne Backen

Zeit und Energie sparen? Diese Plätzchen kommen ohne Ofen aus:

Nuss-Apfel-Plätzchen:

Du brauchst:

  • 100 Gramm Rosinen
  • 35 Gramm Haselnussmus
  • 70 Gramm Haferflocken
  • 20 Gramm Kokosöl
  • 40 Gramm Apfel, fein gerieben
  • 1 ½ Teelöffel Zitronensaft

So funktioniert’s:

  • Alle Zutaten mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine zu einem bröseligen Teig vermengen.
  • Teig einpacken und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Masse zu einer Rolle formen und je nach Festigkeit noch Haferflocken oder Mus hinzugeben.
  • Dünne Scheiben schneiden – sie halten sich im Kühlschrank etwa drei Tage.

Erdnuss-Cornflake-Plätzchen:

Du brauchst:

  • 200 Gramm Zartbitterkuvertüre
  • 90 Gramm Cornflakes
  • 90 Gramm geschälte Erdnüsse

So funktioniert’s:

  • Kuvertüre im Wasserbad schmelzen.
  • Cornflakes und Erdnüsse hinzugeben und gut vermengen.
  • Blech mit Backpapier auslegen und darauf Häufchen formen. Gut auskühlen lassen, bis die Schokolade fest ist. 

Quark-Kokos-Kugeln

Du brauchst:

  • 250 Gramm Magerquark
  • 80 Gramm gemahlene Mandeln (geschält)
  • 60 Gramm Kokosraspeln
  • 1 EL Ahornsirup
  • Kokosraspeln zum Wälzen

So funktioniert’s:

  • Quark glattrühren und Mandeln, 60 Gramm Kokosraspeln und Sirup hinzugeben.
  • Kleine Bällchen aus etwa einem Teelöffel Teig formen und in Kokosraspeln wälzen.
  • Etwa 20 Minuten kaltstellen und genießen.

Stressfrei und gesund durchs ganze Jahr

Die Weihnachtszeit gestaltest du mit unseren schnellen und gesunden Plätzchen wunderbar entspannt. Wir helfen dir dabei, dass du auch dem Rest des Jahres gelassen entgegenblickst. Etwa mit unserem Programm Stress im Griff oder unseren Gesundheitskursen zur Stressbewältigung. Manchmal gibt es im Leben auch Krisensituationen oder Rückschläge – wie du mit diesen am besten umgehst, lernst du in unserem Resilienztraining.

Guten Appetit und eine schöne Weihnachtszeit wünscht dir deine AOK Hessen!