Selbstgemachter Weihnachtsschmuck: Eine Orangenscheibe hängt am Weihnachtsbaum
DIY & Basteln

Weihnachtsdeko basteln: Fünf zauberhafte Last-Minute-Ideen

Ein Plätzchenblech nach dem anderen wandert in den Ofen, Familie und Freunde freuen sich über selbstgeschriebene Postkarten und die Wunschliste der Kinder wird immer länger. In der Weihnachtszeit geht es oft hektisch zu. Umso wichtiger ist es, dass du zwischendrin auch einmal zur Ruhe kommst. Basteln mit den Kindern oder Freunden macht Spaß, entspannt und mit der entstandenen Deko gestaltest du euer Zuhause so richtig gemütlich und weihnachtlich. Besonders praktisch: Unsere Ideen eignen sich gut als kleine Auszeit für zwischendurch. Außerdem hast du viele Utensilien dafür bereits in der Schublade – und die nötigen Naturmaterialien sammelst du einfach beim nächsten Familienausflug.

1. Dein eigenes Winterwunderland im Glas

Ein grüner Tannenwald und glitzernde Schneekristalle: So stellen wir uns den perfekten Wintertag vor. Mit dieser Bastelanleitung holst du ihn dir nach Hause, auch wenn das Wetter mal grau und trüb ist.

Du brauchst:

  • ein Einmachglas
  • kleine Tannenzweige
  • Kunstschnee oder Puderzucker bzw. grobes Salz
  • dünnes Geschenkband
  • Heißklebepistole

So funktioniert’s:

Schneide zwei Tannenzweige zu, sodass die gekürzten Nadeln an die Äste einer Tanne erinnern. An einer Seite entfernst du die Nadeln ganz – dort klebst du die beiden Zweige anschließend aneinander, sodass ein kleiner Baum entsteht. Diesen fixierst du am Inneren des Deckels deines Einmachglases. Bestäube deine Tanne mit dem Kunstschnee oder Puderzucker. Setze das Glas auf den Deckel und drehe es vorsichtig zu. Mit dem Band bindest du unten am Glas eine schöne Schleife. Deinen Winterwald kannst du auch mit Zapfen und Figürchen wie Rehen oder Engeln erweitern.

2. Rentiere aus Zuckerstangen: Zu süß zum Naschen

Alle lieben Rudolf, das Rentier mit der roten Nase. Getarnt als Zuckerstange verschönert es Vasen mit Tannengrün und euren Weihnachtsbaum oder wird zum besonderen Hingucker auf der Weihnachtstafel.

Du brauchst:

  • Zuckerstangen
  • braunen Pfeifenreiniger
  • Kulleraugen
  • roten Filzkreis oder Pompon
  • Klebstoff

So funktioniert’s:

Lege ein Stück Pfeifenreiniger mittig an die Biegung der Zuckerstange und drehe ihn einmal um die Stange herum fest. Die Enden wickelst du spiralförmig über deinen Finger und formst so das Geweih deines Rentiers. Zum Schluss klebst du Kulleraugen und die rote Nase auf die Zuckerstange.

3. Mini-Weihnachtsbaum – basteln für den Tisch

Dir fehlt die zündende Deko-Idee für die Festtafel? Diese kleinen Weihnachtsbäume sehen auf dem Tisch schön aus und sind gleichzeitig ein tolles Mitbringsel.

Du brauchst:

  • Schaschlikspieße oder Zahnstocher
  • ein altes Buch oder Notenheft – alternativ geht auch buntes Bastelpapier
  • Schere und Bleistift
  • buntes Klebeband
  • eine kleine Holzscheibe
  • einen Bohrer
  • Alleskleber
  • 2 selbstklebende Sterne

So funktioniert’s:

Zeichne auf eine Buchseite oder ein buntes Bastelpapier ein Dreieck. Die Maße hängen davon ab, wie groß dein Weihnachtsbaum später werden soll. Schneide das Dreieck sauber aus und falte es im Zickzack. Nimm dir einen Holzspieß und stecke ihn (hier ist ein bisschen Kraft erforderlich) in der Mitte durch die einzelnen Schichten des Papiers. Nun ziehst du die einzelnen Papierschichten vorsichtig auseinander. Die Spitze deines Bäumchens verzierst du mit je einem kleinen Stern vorne und hinten. Bohre anschließend ein Loch in die kleine Holzscheibe und gib etwas Kleber darauf. Dort hinein steckst du das Stäbchen mit dem Baum.

4. Duftende Weihnachtsdeko-Idee: die Sternen-Girlande

Diese Deko sieht zauberhaft aus und verströmt gleichzeitig einen fruchtigen Geruch, der Lust auf Punsch und Plätzchen macht. Die nächsten Orangenschalen landen daher statt im Müll auf deinem Basteltisch.

Du brauchst:

  • eine oder mehrere Orangen
  • ein Stück Draht oder Schnur
  • kleine Sternchenausstecher
  • eine Nadel

So funktioniert’s:

Die Orange schälst du möglichst großflächig. Anschließend stichst du aus der Schale Sterne oder andere passende Motive aus. Stich an einer Stelle ein Loch mit der Nadel, damit du die Sternchen später auffädeln kannst. Anschließend trocknest du sie für etwa drei Stunden im Ofen – je nachdem, wie dick du die Schale ausgestochen hast. Optimal ist dafür eine Temperatur von etwa 60 Grad. Hast du gerade Plätzchen gebacken, kannst du die Restwärme nutzen und so Energie sparen. Sind die Sterne fertig, fädelst du sie auf den Draht oder die Schnur auf. Besonders schön sieht die Girlande im Fenster aus.

5. Weihnachtsdeko basteln mit Kindern: Kiefern-Tannenbäume

Warum nur ein Weihnachtsbaum, wenn du viele im ganzen Haus verteilen kannst? Mit diesen hübschen Tannen im Mini-Format kann jeder in der Familie seinen ganz eigenen Baum gestalten und sie machen sich optimal im Kinderzimmer. Bei einem Waldspaziergang sammelt ihr gemeinsam die passenden Zapfen.

Du brauchst:

  • Kiefernzapfen
  • grüne Acrylfarbe
  • verschiedene Perlen, gerne mit Glitzer
  • Alleskleber
  • Weinkorken

So funktioniert’s:

Suche ein paar schöne Kiefernzapfen, die du anschließend mit der grünen Farbe bemalst. Ist die Acrylfarbe trocken, bringst du mit dem Kleber die Perlen an. Zum Schluss klebst du deinen Tannenbaum auf einen alten Weinkorken. Fertig ist der Weihnachtsbaum!

Last-Minute-Weihnachtsdeko basteln: Ruckzuck mehr Gemütlichkeit

Die perfekte Weihnachtsdeko sorgt dafür, dass eine kuschelige Atmosphäre voller Vorfreude in deinem Zuhause entsteht. Ganz besonders freuen sich alle daran, wenn sie selbstgemacht ist. Das gilt auch für den Adventskalender: Mit unserer Anleitung lässt du Kinderaugen strahlen und hast gleichzeitig eine tolle Dekoration. Du willst noch mehr persönlichen Weihnachtsschmuck? Beim Strohsternebasteln kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen.

 Eine entspannte Weihnachtszeit und viel Freude beim Basteln wünscht dir deine AOK Hessen.