Babymassage: Zwerge im Glück!
Start ins neue Leben

Babymassage: Zwerge im Glück!

Babys lieben Streicheleinheiten und Liebkosungen. Sie unterscheiden sich diesbezüglich nicht von den Großen. Für die unterschiedlichsten Bedürfnisse haben wir die schönsten Babymassagen recherchiert.

Achte darauf, dass der Raum warm ist und du warme Hände hast. Lege dein Baby so, dass es es bequem und weich hat. Lärm und Krach sollte für die Zeit der Massage vermieden werden. Am besten verwendest du ein reines Bio-Mandelöl ohne Duftstoffe.

Baby-Fußreflexzonenmassage
Streichele mit dem Daumen punktuell über die komplette Fußsohle deines Babys. So werden wichtige Punkte, die ausgleichend auf den Körper wirken können, sanft stimuliert.

Wohltuende Massage gegen Bauchschmerzen
Lasse deine Hände im Uhrzeigersinn über das Bäuchlein kreisen. Massiere mindestens so lange, bis sich das Baby deutlich beruhigt hat.

Sanftes Ärmchen-Ausstreichen
Ruhige Streichbewegungen, an der Schulter beginnend und langsam zu den Fingern hin auslaufend, können die Durchblutung unterstützen und die Herztätigkeit positiv begleiten. Beziehe ruhig die Achselhöhlen mit ein.

Näschen streicheln
So schläft das Baby schneller und ruhiger ein: Lege den Zeigefinger sanft zwischen die Augen auf und fahre sanft am Näschen herunter. Wiederhole diesen Vorgang, so oft du magst. Im Nu fallen die Äuglein zu.

Baby-Entspannungsmassage
Füße und Beine mit Lavendelöl (Vorsicht bei Duftstoffen: Lasse dich beraten. So vermeidest du etwaige allergische Reaktionen deines Babys) massieren. Das beruhigt selbst den größten Zappelphilipp.