Barrierefreiheit

Erklärung zur Barrierefreiheit AOK-Erleben

Die AOK-Erleben steht für ein breites Informationsangebot rund um deine Gesundheit. Es ist unser Ziel, dass jede Person gleichermaßen Zugang zu diesen Daten hat. Trotzdem kann es vorkommen, dass Menschen mit körperlichen Einschränkungen keinen oder nur eingeschränkten Zugang zu einzelnen Inhalten bekommen. Über die gesetzliche Grundlage und die detaillierten Barrieren möchten wir Sie deshalb aufklären. Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die Inhalte auf der Website https://aok-erleben.de, welche von der AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen, Körperschaft des öffentlichen Rechts (Detlef Lamm, Vorstandsvorsitzender).

Anforderungen an die Barrierefreiheit

Die Anforderungen an eine barrierefreie Online-Präsenz sind in den Paragraphen 3 Absätze 1 bis 4 und Paragraph 4 der Barrierefreien-Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) geregelt. Sie beruhen auf § 12d des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG).

Die Überprüfung und Feststellung von Barrieren beruht auf einer Selbstbewertung, die im Zeitraum von August 2020 bis September 2020 durchgeführt wurde. Dabei sind einzelne Inhalte als nicht barrierefrei identifiziert worden. Somit gilt die Website als teilweise vereinbar mit den Anforderungen an die Barrierefreiheit.

Nicht barrierefreie Inhalte mit Begründungen

  • Für Bedienelemente wie z. B. Logos liegen keine Alternativtexte vor (Anforderung Nr. 1.1.1a).
  • Für Grafiken, Bilder und Objekte liegen keine Alternativtexte vor (Anforderung Nr. 1.1.1b).
  • Formularelemente sind nicht ausreichend ausgezeichnet. Eingabe-Felder sind teilweise nur als Platzhalter definiert, Label zur Beschreibung sind nicht mit den Input-Feldern verknüpft und die Beschreibungen der Radiobuttons nicht nicht eindeutig beschrieben (Anforderung Nr. 1.3.1h).
  • Die Seite ist nur teilweise ohne Farben nutzbar. Die aktiven Menüpunkte sind nicht deutlich genug hervorgehoben (Anforderung Nr. 1.4.1a).
  • Der iFrame von Facebook lässt sich per Tastatur nur nach oben hin verlassen. Andernfalls führt es zu einem endlosen Scrollen durch die Inhalte des Facebook Feeds (Anforderung Nr. 2.1.2a).
  • Die automatische Fehlererkennung wird nicht vollumfänglich erfüllt. Bei der Eingabe einer fehlerhaften E-Mail Adresse wird das Feld nicht farblich hervorgehoben (Anforderung Nr. 3.3.1a).
  • Eingabefelder von Formularen sind nicht ausreichend beschriftet (Anforderung Nr. 3.3.2.a).
  • Fehlende alternative Beschreibungstexte und andere Fehler im Quellcode führen zu einer nicht korrekten Syntax (Anforderung Nr. 4.1.1.a).
  • Der Print-Link zum Drucken der angezeigten Seite ist nicht ausreichend ausgezeichnet (Anforderung Nr. 4.1.2.b).

Datum der Erstellung

Diese Erklärung wurde am 08.09.2020 erstellt.

Barriere melden: Feedbackfunktion und Kontaktangaben

Du möchtest uns noch bestehende Barrieren mitteilen oder Informationen zur Umsetzung der Barrierefreiheit erfragen? Dann findest du alle weiteren Informationen unter: https://www.aok.de/pk/hessen/kontakt/kontaktformular/

Schlichtungsverfahren

Menschen mit Behinderungen können sich an die Schlichtungsstelle nach § 16 Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) wenden, wenn sie sich in ihrem Nutzererlebnis auf der Website https://aok-erleben.de benachteiligt fühlen. Die entsprechenden Barrieren müssen dafür gemeldet werden. Das Gleiche gilt für Verbände von Menschen mit Behinderungen, denen nach den Voraussetzungen des § 15 Absatz 3 BGG eine Anerkennung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales erteilt worden ist. Weitere Informationen zum Schlichtungsverfahren und sämtliche Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit der Schlichtungsstelle erfahren Sie unter: https://www.behindertenbeauftragter.de/DE/SchlichtungsstelleBGG/SchlichtungsstelleBGG_node.html

Leichte Sprache

Informationen zur aok-erleben.de in leichter Sprache: https://aok-erleben.de/leichte-sprache/

Gebärdensprache

Informationen in Videoform zur aok-erleben.de in Gebärdensprache: https://aok-erleben.de/gebaerdensprache/