Bewegung in der Kita – fördern, mitmachen, unterstützen
Kinder & Jugendliche

Bewegung in der Kita – fördern, mitmachen, unterstützen

Bewegung fördert die kindliche Entwicklung. Inzwischen weiß man mehr denn je darüber. Demgegenüber steht jedoch ein Bewegungsmangel bei rund drei Viertel aller deutschen Kinder. AOK-Experten empfehlen: täglich 15 Minuten Sport, 60 Minuten toben und spielen sowie 60 Minuten zusätzliches Bewegen.

Dabei ist zunächst einmal egal, ob sie laufen, klettern, hüpfen oder schaukeln, sie sich drehen, balancieren oder tanzen: Wenn Kindern die entsprechenden Anreize geboten werden und die Erwachsenen sogar mitmachen, haben alle Spaß an der Bewegung.

Bewegung in der Kita

Möglichkeiten gibt es also genug – wie sie eingesetzt werden, bleibt jedem selbst überlassen. Dennoch kann schon die Kita einiges dazu beitragen, dass sich die Kinder mehr bewegen, zumal diese heute einen Großteil des Tages dort verbringen.

Die Infografik kann gleich ausgedruckt und in den Gruppenraum gehängt werden.

Bewegung in der Natur sollte überdies nicht zu kurz kommen, hier hat garantiert jeder seine Freude: einfach mal durch den Wald spazieren und dabei die Pflanzen und Tiere erkunden.

Bedeutung für die kindliche Entwicklung

Je jünger das Kind, desto wichtiger ist Bewegung für die Entwicklung. Schon Babys lernen ihre Umwelt durch aktives Berühren und Ausprobieren kennen, sie „begreifen“ sie. Durch Sport und Spiel wird die geistige Entwicklung gefördert. Zudem fällt es Kindern leichter, sich Grundlagen wie Laufen, Werfen oder Springen anzueignen, wenn sie solche noch vor der Einschulung erlernen.

Möglichkeiten im pädagogischen Team

Das pädagogische Team in einer Kita ist dabei besonders gefragt: Es muss einschätzen und zulassen können, inwieweit sich die Kinder frei bewegen können, und sie dabei anleiten.

Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, ihre eigenen „bewegten“ Tätigkeiten in den Kindergartenalltag einzubringen – solche aus der Freizeit oder etwaigen Zusatzausbildungen (z. B. Yoga- oder Aerobic-Ausbildung). Dabei geht es nicht unbedingt darum, den Kindern diese beizubringen, sondern darum, mit dem Hintergrundwissen mehr Bewegung im Alltag spielerisch einzusetzen. Ob in der Turnstunde oder beim Freispiel: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Die AOK Hessen unterstützt im Rahmen der Gesundheitsförderung einige bewegte Projekte, die auf folgenden Seiten beschrieben werden: https://gkgz.aok-erleben.de/massnahmen/fit-und-gesund-in-der-schule/.