Das richtige Gemüse finden: frisch, aus der Dose oder tiefgekühlt?
Rezepte/Trends/Infos

Das richtige Gemüse finden: frisch, aus der Dose oder tiefgekühlt?

Eines vorweg: Wer sich gesund und ausgewogen ernähren möchte, kommt um Gemüse nicht herum. So viel ist klar! Und die meisten wissen und beherzigen dies mittlerweile auch. Jedoch gibt es da noch die kleinen, aber feinen Unterschiede beim Gemüse – mal ganz abgesehen von der Qual der Wahl eines großen Gemüsesortiments!

Frisches Gemüse, Dosengemüse oder solches aus dem Tiefkühlfach stehen zur Diskussion. Welches ist das beste? Sehen wir uns einmal die Fakten an:

Frisches Gemüse, idealerweise regionales und saisonales, bleibt klarer Favorit, wenn es um gesunde und nachhaltige Ernährung geht. Es produziert am wenigsten Müll und enthält – zunächst – die meisten Nährstoffe. Abgesehen davon, wer gerne kocht, der hat schon Spaß beim Einkaufen und Zusammenstellen der Gerichte mit frischen Zutaten. Allerdings gehen die wertvollen Vitamine und Mineralstoffe mit der Lagerung verloren – daher solltest du es kühl und dunkel lagern. Da es schneller schlecht wird als konserviertes Gemüse, ist es wichtig, dass du es zügig nach dem Kauf verzehrst bzw. zubereitest.

Daher ist tiefgekühltes Gemüse eine gute Alternative. Zum einen ist es günstiger, als immer wieder frisch einzukaufen. Zum anderen enthält es tatsächlich noch mehr Vitamine und Mineralstoffe als angenommen. Denn es wird nach der Ernte direkt verarbeitet und vitaminschonend eingefroren. Und es hält natürlich deutlich länger.

Im Vergleich dazu landet Dosengemüse auf dem dritten Platz. Zwar ist es immer noch besser, als gar kein Gemüse zu konsumieren. Es ist aber auch weniger gesund, da durch die Haltbarmachung bis zu 50 Prozent der Vitamine verloren gehen können.

Übrigens, wenn du frisches Gemüse bevorzugst, bedenke: Bio-Ware ist oftmals die beste Wahl! Alle Sorten, die nicht geschält werden müssen, sowie bodennah wachsende und nitratreiche Lebensmittel, beispielsweise Spinat oder Kopfsalat, sind in der Biovariante deutlich weniger Spritzgiften ausgesetzt und somit gesünder. Einer Auswertung von 175 internationalen Studien des Ludwig-Boltzmann-Instituts in Wien zufolge, liefern Bio-Produkte außerdem mehr sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralstoffe und Spurenelemente als konventionell angebaute Sorten.

Mehr interessante Infos und Tipps zu einem gesunden Alltag bietet die AOK Hessen auf hessen.aok.de.

Weitere Newsletter Themen: