Detox: Den Körper ganz natürlich entgiften
Körperwissen

Detox: Den Körper ganz natürlich entgiften

Eine Detox-Kur ist wie ein Frühjahrsputz für den Körper. Sie soll Schadstoffe ausspülen und Entgiftungsorgane wie die Leber entlasten. Haushaltszucker, Weißmehl oder Kaffee sind für eine gewisse Zeit gestrichen, stattdessen stehen vor allem frisches Obst und Gemüse auf dem Speiseplan. Viele Lebensmittel unterstützen den Körper auf natürliche Weise, sie helfen beim Entgiften und aktivieren den Stoffwechsel.

Detox: Damit unsere Entgiftungsorgane leistungsfähig bleiben

Sodbrennen, Völlegefühl, Schlafstörungen oder unreine Haut – solche gesundheitlichen Probleme hängen oft mit einer schlechten Ernährung zusammen. Die Hauptursachen: zu viele industriell verarbeitete Lebensmittel und nicht genug frisches Obst und Gemüse.

Wie Detox funktioniert? Deine Mahlzeiten bestehen während der Kur aus Smoothies, Salaten, frischem Obst und viel Gemüse. Dazu trinkst du mindestens 2,5 Liter ungesüßten Kräutertee oder Wasser pro Tag. Eine Detox-Behandlung dauert meist ein bis zwei Wochen. Sie soll Entgiftungsorgane wie Leber, Darm und Nieren entlasten sowie Giftstoffe ausscheiden. Während dieser Zeit nehmen die meisten Menschen auch ein paar Pfunde ab, das steht dabei jedoch nicht im Vordergrund. Vielmehr sollen durch natürliche Lebensmittel die körpereigenen Entgiftungsprozesse aktiviert werden.

Besonders wichtig ist es, nach der Kur nicht wieder in alte Muster zu verfallen, sondern weiterhin gesund zu essen. Vor allem sollten verarbeitete Lebensmittel wie Fertiggerichte, Chips oder Süßigkeiten die Ausnahme bleiben.

Detox-Kur: Die richtige Vor- und Nachbereitung

Für einen sanften Einstieg in die Entgiftungskur verzichtest du zunächst drei Tage lang auf Alkohol, Kaffee, Fleisch und fettige Speisen. Das sind die sogenannten Entlastungstage. Durch sie bereitest du deinen Körper auf die Umstellung vor und vermeidest mögliche Kreislaufprobleme. Erfahrene Detoxer machen im Vorfeld eine Darmspülung, dazu solltest du aber Rücksprache mit deinem Hausarzt halten. Notwendig ist sie nicht. Und: Auch nach der Detox-Kur solltest du zwei oder drei Entlastungstage einplanen.

Detoxe, wie du willst: Mit Suppen, Smoothies oder Rohkost

Wie du die Kur gestaltest, bleibt dir überlassen. Einsteiger sollten allerdings nicht länger als eine Woche entgiften. Du kannst feste Mahlzeiten komplett durch gesunde Smoothies, Gemüsesuppen und Tees ersetzen. Wenn du gerne etwas zum Beißen magst, ist die Variante mit gedünstetem Gemüse und Rohkostsalaten eine gute Alternative. Entscheidend ist, dass du keinen Zucker und keine zusätzlichen Fette oder Öle verwendest.

Gestalte die Detox-Kur so, wie sie in deinen Alltag und zu deinen Vorlieben passt. Du möchtest dir schließlich etwas Gutes tun und dich nicht zusätzlich belasten. Versuche während der Kur, Stress zu vermeiden. Ideal ist beispielsweise, sie in den Urlaub zu legen. Nimm dir bewusst viel Zeit für dich, übe Yoga, mache Atemübungen oder unternimm lange Spaziergänge.

Frauenhände halten drei Flaschen mit verschiedenen Smoothies

Gesunde Lebensmittel unterstützen deine Kur

Obst, Gemüse und Gewürzpflanzen wie Basilikum oder Salbei sind generell gesund. Einige von ihnen wirken besonders entgiftend und sollten auf deinem Detox-Speiseplan nicht fehlen:

  • Artischocken, reich an wertvollen Bitterstoffen

Die zarten Herzen des Gemüses gelten als Delikatesse. Es sind aber vor allem die essbaren Blätter, die wertvolle Bitterstoffe enthalten. Sie hemmen den Appetit, regen die Bildung von Magensäure an und verbessern dadurch die Verdauung. Artischocken sind wirksam gegen Blähungen und können helfen, den Cholesterinspiegel zu senken. Auch Chicorée, Rosenkohl oder Mangold enthalten viele Bitterstoffe.

  • Brokkoli, schützt vor freien Radikalen

Die Kohlsorte enthält Vitamine und Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen und Zink. Was Brokkoli zum Detox-Food macht: Er schützt den Körper vor freien Radikalen. Diese Sauerstoffverbindungen verursachen Zellschäden und beschleunigen den Alterungsprozess. Das Gemüse kann deshalb Entzündungen im Körper verringern. Brokkoli schmeckt roh (etwa im Smoothie oder als Snack), aber auch leicht gedünstet.

  • Rote Beete, fördert die Blutbildung

Das Gemüse ist reich an Folsäure und Eisen. Dadurch fördert es die Blutbildung. Der enthaltende Wirkstoff Nitraten weitet die Blutgefäße und kann so den Bluthochdruck senken. Forscher sagen sogar, dass Nitrat die Sauerstoffzufuhr des Gehirns verbessert und so vor Demenz und Hirninfarkten schützt. Rote Beete ist auch als Rohkost lecker.

  • Kurkuma, hilft gegen Darmträgheit

Der Inhaltsstoff Curcumin gibt Kurkuma seine gelbe Farbe. Kurkuma – auch Gelbwurz genannt – wirkt entzündungshemmend und antioxidativ. Außerdem fördert es die Verdauung und wird zur Therapie von Darmkrankheiten eingesetzt. Auch vor Erkältungen soll das Pulver schützen. Ein bis zwei Teelöffel Kurkuma pro Tag genügen, beispielsweise als Gewürz oder in der sogenannten goldenen Milch. Eine weitere gesunde Wurzel, die sich wunderbar für eine Detox-Kur eignet, ist der Ingwer.

  • Regionale Superfoods, gesunde Nährstoffbomben

Chiasamen oder Goji-Beeren gelten als Lebensmittel mit besonders wertvollen Inhaltsstoffen. Doch es gibt auch heimische Beeren, Samen und Kräuter, die locker mit den exotischen Wundermitteln mithalten können. Leinsamen zum Beispiel unterstützen den Zellstoffwechsel, die Verdauung und die Gedächtnisleistung. Die Blätter der Brennnessel entgiften den Körper und wirken entzündungshemmend – du kannst sie trocknen und als Tee trinken. Auch die Hagebutte hat eine antioxidative Wirkung. Sie ist übrigens die Frucht mit dem höchsten Vitamin C-Gehalt.

Welche Vorteile hat eine Detox-Kur?

Wer regelmäßig Alkohol trinkt und oft zu Fast Food oder Süßigkeiten greift, kann durch eine Detox-Kur seinen Körper entgiften und sein Essverhalten ändern. Er hinterfragt seine Gewohnheiten und lernt, langsam und bewusst zu essen. Dadurch können sich Beschwerden, wie ständiges Völlegefühl oder Blähungen, deutlich verbessern. Viele Menschen finden beim Entgiften ihr natürliches Sättigungsgefühl wieder. Sie lernen, nur zu essen, wenn sie wirklich hungrig sind.

Nach dem Detoxen nicht in alte Muster zurückfallen

Entscheidend ist nicht nur die Kur selbst, sondern wie es danach weitergeht. Frisches Obst oder Gemüse sollten weiterhin Teil deiner Mahlzeit sein. Das gilt auch für Kartoffeln und Getreide. In kleineren Portionen ergänzen Milchprodukte, pflanzliche Öle und Fleisch den Speiseplan. Industriell verarbeitete Lebensmittel sollten stark reduziert werden.

Alternative für deinen Alltag: Detox light

Eine Entgiftungs-Kur lässt sich manchmal nicht in unser hektisches Leben integrieren. Beim Meeting ist ein knurrender Magen energieraubend und der Familienalltag fordert oft mehr Energie als Smoothies und Tees liefern. Wenn dir eine Entgiftung zu intensiv ist, kannst du so dein Wohlbefinden verbessern:

  • Sorge dafür, dass du immer gesunde Snacks wie Möhren, Nüsse oder Apfelschnitze parat hast. So widerstehst du Keksen oder Chips.
  • Bewege dich im Alltag so viel wie möglich. Nutze die Mittagspause für einen Spaziergang oder plane 20 Minuten täglich für Yoga oder Gymnastik ein.
  • Reduziere bewusst deinen Zuckerkonsum. Du wirst überrascht sein: Bald passen sich deine Geschmacksnerven an. Stark gesüßte Riegel oder Getränke schmecken dir dann wahrscheinlich gar nicht mehr.
  • Du möchtest nicht ganz auf Fleisch verzichten? Versuche, Schnitzel und Salami durch Lachs oder Thunfisch zu ersetzen. Vielleicht ist auch die flexitarische Lebensweise ideal für dich?

Ob Detox oder Fasten: Finde deinen Weg zu einem bewussten Leben

Eine Entgiftungs-Kur kann der Einstieg in eine gesündere Lebensweise sein und dir einen Energie-Kick geben. Das Entscheidende dabei ist, dass du dich mit deinem Körper auseinandersetzt. Denn Fastenkuren sind ganzheitliche Konzepte, die über die Ernährung hinausgehen. Sie regen dich dazu an, auf dich und deine Bedürfnisse zu achten.

Dürfen wir dich auf deinem Weg unterstützen? Mit unserem FlexiFood-Kurs überprüfst du deine Essgewohnheiten und bekommst praktische Anregungen für vollwertige, saisonale Gerichte. Wenn du deine Ernährung unter die Lupe nehmen oder umstellen möchtest, geben dir unsere Experten im Forum für Ernährung gerne Antworten zu all deinen Fragen.

Bitte beachte, dass Detoxen mit rohem Gemüse und viel Obst nicht für jeden geeignet ist. Menschen mit einer eingeschränkten Nierenfunktion etwa sollten sich vorher von ihrem Arzt beraten lassen. Der Grund: Obst und Gemüse enthalten viel Kalium, das kann eine geschwächte Niere nicht effizient abbauen. Auch Stillende Frauen und Schwangere benötigen mehr Kalorien als die Kur liefert. Ihnen empfehlen Ärzte stattdessen eine vollwertige Ernährung mit viel Obst und Gemüse.

Eine gute Balance bei deiner Ernährung und im Leben wünscht dir deine AOK Hessen.