Die Sonne entspannt genießen
Körperwissen

Die Sonne entspannt genießen

Bessere Stimmung, mehr Vitamin D und ein stärkeres Immunsystem – das Sonnenlicht hat viele positive Auswirkungen auf unseren Körper. Die warmen Strahlen laden dazu ein, die Seele baumeln zu lassen und so richtig zu entschleunigen. Trotzdem solltest du deine Haut immer gegen Sonnenbrand und vor Folgen wie Hautkrebs schützen. Auch wenn beim Entspannen keiner wirklich gerne daran denkt: Richtiger Sonnenschutz ist wichtig. Mit unseren Tipps bewahrst du deine Haut vor Schäden und kannst die Sonne ganz entspannt genießen!

Sonnenlicht – gut für Körper und Seele

Wenn wir die wohlige Wärme der Sonne auf unserer Haut spüren, fühlen wir uns intuitiv rundum gut. Denn die Sonne ist wichtige Grundlage für alles Leben auf der Erde. Schon unsere Vorfahren wussten: Viel Sonne im Sommer verspricht auch eine gute Ernte. Die Liebe zur Sonne steckt also in unseren Genen. Heute steht sie noch für viel mehr. Den Aufenthalt in der Sonne verbinden wir mit Urlaub und Entspannung. Nimmt unsere Haut ausreichend Sonnenlicht auf, schüttet sie zudem Glückshormone aus. So fördert die Sonne auch unser seelisches Wohlbefinden.

Zudem regt das Sonnenlicht die Durchblutung an, senkt den Blutdruck und reguliert unseren Tag-Nacht-Rhythmus. Trifft die UVB-Strahlung der Sonne auf unsere Haut, stellt unser Körper außerdem Vitamin D her. Das ist unter anderem wichtig für dein Immunsystem, den Erhalt deiner Muskeln und den Stoffwechsel deiner Knochen. Über die Nahrung können wir nur einen geringen Teil unseres Vitamin-D-Bedarfs decken. 80 bis 90 Prozent des Bedarfs stellt dein Körper selbst her. Allein schon deshalb solltest du regelmäßig Sonne tanken.

 

Sonnenschutz – immer auf der sicheren Seite

So schön das Sonnenbad auch ist – die Sonne birgt auch hohe Risiken. Dazu gehören etwa Rötungen, Sonnenbrand, vorzeitige Hautalterung, Sonnenstich und Hautkrebs. Was früher als „natürliche Sonnenbräune“ galt, wird heute von Hautärzten als „Lichtschaden“ bezeichnet. Bräunen gilt bei Ärzten generell nicht mehr als gesund, sondern ist eine Reaktion deiner Haut auf die schädliche UV-Strahlung. Deshalb sind unsere Tipps für deine Zeit in der Sonne unerlässlich:

  1. Prüfe den UV-Index. Nicht nur im Sommer brennt die Sonne, auch im Frühling und Herbst kann sie es in sich haben. Der UV-Index für deine Region gibt an, wie intensiv die Sonnenstrahlung gerade ist. Je höher der UV-Index, desto größer auch die Sonnenbrandgefahr für ungeschützte Haut. Ab einem UV-Index von 3 solltest du beim Aufenthalt im Freien einen Sonnenschutz auftragen. Eine regelmäßig aktualisierte Prognose findest du zum Beispiel beim Bundesamt für Strahlenschutz.
  2. Finde den passenden Sonnenschutz. Verwende den richtigen Sonnenschutz für deinen Hauttyp. Er sollte mindestens Lichtschutzfaktor (LSF) 25 haben und sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlung schützen. Trage deine Sonnencreme mehrfach und sehr großzügig auf. Geringe Mengen gewähren keinen hohen Schutz.
  3. Schütze deine Haut auch im Wasser. Achte im Wasser auf einen wasserfesten Sonnenschutz. Denn das Wasser schützt nicht vor der UV-Strahlung, sondern kann diese sogar noch verstärken. Creme dich zudem erneut ein, nachdem du im Wasser warst.
  4. Meide die starke Mittagssonne und ziehe dich in den Schatten zurück. Am besten gönnst du dir drinnen eine kleine Pause. Denn auch im Schatten bist du unter Umständen immer noch der UV-Strahlung ausgesetzt.
  5. Passende Kleidung schützt deine Haut. Trage möglichst eine Kopfbedeckung, die auch deinem Gesicht Schatten spendet, sowie eine Sonnenbrille mit UVA- und UVB-Schutz. Bei Textilien gilt: Je dunkler und dichter gewebt der Stoff ist, desto besser schützt er dich vor der Sonne.
  6. Besonders Kinder sollten sich schützen, um bleibende Hautschäden zu vermeiden. Denn Pigmentflecken können sich im Laufe des Lebens stark vermehren. Außerdem können Sonnenbrände in der Kindheit das Risiko für Hautkrebs erhöhen.
  7. Im Sonnenstudio vorbräunen lohnt sich nicht. Experten warnen vor der UV-Strahlung im Solarium. Ihre Intensität ist vergleichbar mit Mittagssonne am Äquator.
  8. Beim Urlaub in den Bergen gilt: Je weiter oben du dich befindest, desto stärker wird die UV-Strahlendosis. Nutze hier einen zusätzlichen Textilschutz wie Kappen und Tücher.

Auch nach dem Sonnenbad benötigt deine Haut Aufmerksamkeit und Pflege. Prüfe deine Haut und Pigmentflecken immer auf mögliche Veränderungen. Denn früh erkannt lässt sich Hautkrebs in der Regel sehr gut behandeln. Deine eigenen Beobachtungen sind gut und wichtig, doch sie sollten ein professionelles Hautkrebs-Screening durch einen Hautarzt nicht ersetzen.

Ab 35 Jahren hast du als Versicherter übrigens alle zwei Jahre Anrecht auf ein kostenfreies Screening. Mit dem AOK-Gesundheitskonto erhältst du außerdem schon ab einem Alter von 18 Jahren alle zwei Jahre einen Zuschuss für das Hautkrebs-Screening.

Gute Gesundheit wünscht deine AOK Hessen.