Entspannung in Sekunden: progressive Muskelentspannung
Gesundheitstraining

Entspannung in Sekunden: progressive Muskelentspannung

„Mens sana in corpore sano“ das wussten schon die alten Römer. Doch heute in Zeiten von Burn-out-Syndrom und Alltagsstress geht der Grundsatz, dass zu einem gesunden Geist auch ein gesunder Körper gehört, häufig unter. Um dieses Gleichgewicht wieder herzustellen oder erst gar nicht aus dem Ruder laufen zu lassen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Entspannungstechniken.

Eine Methode ist die progressive Muskelentspannung. Diese zielt darauf ab, durch An- und Entspannen einer Muskelpartie die stressbedingt verspannte Muskulatur zu lockern und dadurch auch den Geist zu entspannen. Progressiv, also nach und nach, werden alle Muskelgruppen des Körpers auf diese Weise gelockert.

Die Methode wirkt schnell und ist einfach zu erlernen. Für Einsteiger wird empfohlen, mit den Muskeln der Hände zu beginnen.

Und so geht’s:

  • Bequem  hinsetzen, anlehnen und beide Füße auf den Boden stellen
  • Augen schließen
  • Hände locker auf den Oberschenkeln ablegen
  • Langsam und ruhig atmen und dem Bauch dabei zusehen, wie er sich hebt und senkt
  • Nun eine Hand zur Faust ballen, bis die Muskeln zu spüren sind. Ruhig weiter atmen, nicht verkrampfen
  • Anspannung halten – im Kopf langsam bis 5 oder 10 zählen (mit der anderen Hand die angespannten Muskeln erfühlen)
  • Mit der Ausatmung die Spannung lösen und die Faust wieder öffnen
  • Hand und Arm etwa 30 Sekunden ruhig liegen lassen und auf Nachwirkung konzentrieren
  • Wie ist der Unterschied von Anspannung zu Entspannung?
  • Mit der anderen Hand genauso verfahren

Weitere Entspannungstechniken und mehr bieten übrigens die Gesundheitskurse der AOK Hessen.