Essen in Hessen: Was is(s)t typisch hessisch?
Rezepte/Trends/Infos

Essen in Hessen: Was is(s)t typisch hessisch?

Hessen bietet eine Menge kulinarischer Köstlichkeiten. Die grüne Soße ist so bekannt, dass ihr ein eigenes Denkmal in Frankfurt errichtet wurde. Viele leckere Gerichte sind aber leider in Vergessenheit geraten. Auf der urig-schönen Hobbyseite von Onkel Heinz finden sich einige typische Odenwälder Gerichte. Eines haben wir für euch ausgesucht: Semmede

Der Name dieser früher im Odenwald alltäglichen Speise ist den Älteren noch bekannt, aber wenige wissen, wie sie zubereitet wird.
Der Begriff Semmede kommt vom mittelhochdeutschen „samet“ (beisammen/zusammen) und bezeichnet eine zusammengesetzte Mehlspeise.

Zutaten:

  • 200 g Heidekornmehl (Buchweizenmehl)
  • 200 ml Wasser
  • Etwas Salz

Zubereitung:

Das leicht gesalzene Wasser bei kleiner Flamme erhitzen und anschließend das Heidekornmehl einrühren. Das Mehl nimmt die Flüssigkeit vollkommen auf. Beim Rühren, am besten mit einer Gabel, entstehen größere und kleinere Krümel. Achtung: Die Masse brennt leicht an, daher auf kleiner Flamme zubereiten. Nach etwa 10 Minuten werden die Semmede in einer Pfanne in Fett oder Butter gebraten. Sie sollten keine Kruste bekommen.

Manche Hausfrauen ließen die gekochten Semmede erkalten, erst dann wurden sie unter dauerndem Rühren mit einer Gabel während des Bratens zerdrückt. – Fertig sind die Semmede, wenn sie in der Pfanne „wie Nüsse rascheln“.

Dazu wurde Buttermilch, Sauermilch oder auch Obst gereicht. Als Frühstück wurde Milch oder Kaffee dazu getrunken.

Mehr Leckereien aus dem Odenwald gibt’s hier: onkelheinz.de