Fasching ohne Kater – fit durch die jecken Tage
Hausmittel

Fasching ohne Kater – fit durch die jecken Tage

Jecken an allen Ecken! Die fünfte Jahreszeit steht vor der Tür. Vorfreude macht sich breit und die Feierlaune steigt stetig. Neben Faschingsumzügen und Büttenreden gehört für viele der Alkohol zum Karneval dazu. Naheliegend, dass da der Kater oftmals nicht ausbleibt. Das muss nicht sein. Wir verraten dir, wie du ohne Reue und Kater die närrische Zeit genießen kannst.

Kater? Muss nicht sein

Beachtest du beim Feiern ein paar Regeln, lässt sich ein Kater vermeiden. Ein wirksames Mittel gegen das postalkoholische Intoxikationssyndrom ist Nahrungsaufnahme: Eine ordentliche Mahlzeit als Grundlage im Magen sollte dem Feiern stets vorausgehen. Also erst ausreichend essen, bevor du dich ins jeckische Treiben stürzt. Genügend gegessen zu haben, ist jedoch keine Garantie für ein katerloses Erwachen. Es hindert den Alkohol lediglich daran, schneller ins Blut zu gelangen. Erfahrene Fetengänger schwören zum Beispiel auf fettige Speisen. Ob dies jedoch wirklich etwas nützt, ist bis heute nicht wissenschaftlich bewiesen.

Neben dem Essen solltest du das Wassertrinken nicht vergessen. Unser Tipp: das ZwiWa. Klingt exotisch, oder? Dahinter steckt jedoch nur einfaches Mineralwasser, das sogenannte „Zwischenwasser“. Wie es der Name verrät, solltest du nach jedem alkoholischen Getränk ein Glas Wasser trinken. So schützt du deinen Körper vor der Dehydrierung und ihren Folgen: Übelkeit und Kopfschmerzen.

Mist, Kater! Und jetzt?

Du hast bewusst darauf geachtet, nicht zu viel Alkohol zu trinken, und jetzt will er doch mit dir kuscheln: der Kater. Die typischen Symptome wie Kopfschmerzen und Übelkeit entstehen, weil dein Blutzuckerspiegel zu niedrig ist. Dein Körper hat mit dem Wasserverlust zu kämpfen, der durch die dehydrierende Wirkung des Alkohols ausgelöst wird. Es gilt, den Blutzuckerspiegel und den Wasserpegel im Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Jetzt eignen sich besonders Saftschorlen. Sie liefern sowohl ausreichend Flüssigkeit als auch Fruchtzucker, der den Blutzucker reguliert und hilft, den Alkohol abzubauen. Empfehlenswert sind außerdem süßes Obst oder Honig.

Eklig, aber wirksam

Eine schnelle und zugegeben etwas radikale Linderung bei einem Kater erreichst du mit einem frisch zubereiteten Espresso, verfeinert durch den Saft einer halben Zitrone. Das Mischgetränk schmeckt zwar gewöhnungsbedürftig, ist aber absolut wirksam gegen die Kopfschmerzen. Ein kaltes Tuch oder ein feuchter Lappen auf der Stirn helfen dir zusätzlich, die Kopfschmerzen zu lindern, bis die Wirkung des Getränks einsetzt.

Wenn der Magen rebelliert

Wenn dein Magen streikt und dich abwechselnd Hunger und Übelkeit heimsuchen, kann Melissentee helfen. Einen Esslöffel Melissentee in eine Tasse geben, mit kochendem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen und abseihen: Kleine Schlucke sollten deinen Magen nach und nach beruhigen.

Auch Ingwer kann deinem aufgewühlten Magen helfen. Er steigert die Durchblutung im Darm und regt die Gallensaftbildung an. Dadurch verdaust du schneller und dein Magen hat nicht so lange mit seinem Inhalt zu kämpfen. Ingwer kannst du als Tee trinken oder auch in Form von Lutschtabletten oder Tropfen einnehmen. Wer den scharfen Geschmack mag, kann natürlich auch ein kleines Stück Ingwer pur kauen.

Der absolute Geheimtipp 😉

Selbst Katzenliebhaber werden am Morgen nach der Faschingsparty nicht gerne von einem Kater geweckt. Der beste Schutz ist daher nach wie vor: Genieße alkoholische Getränke immer in Maßen – oder verzichte gänzlich darauf. Vielleicht nicht immer leicht, aber der dicke Schädel bleibt aus und dein Körper wird es dir danken. Denn wer zu oft und zu viel trinkt, provoziert eine Entzündung der Leber.

Hundert Prozent Spaß kannst du durchaus auch mit null Prozent Alkohol haben. Wie das geht, verraten wir dir in unseren Tipps: Feiern ohne Alkohol. Hast du dich darüber hinaus schon einmal gefragt, was an den Mythen rund um Alkohol dran ist, ob zum Beispiel warmes Bier wirklich bei Erkältung hilft? Wir haben diese Mythen mal näher unter die Lupe genommen und aufgedeckt, welchem Mythos auch ein Fünkchen Wahrheit innewohnt.