Fleischlos & ausgewogen: köstliche Ideen für ein vegetarisches Weihnachtsmenü
Ernährungsformen

Fleischlos & ausgewogen: köstliche Ideen für ein vegetarisches Weihnachtsmenü

Weihnachten ganz ohne Fleisch? Ja, das geht, denn die vegetarische Küche hat für ein festliches Weihnachtessen einiges zu bieten. Ob Veggie-Anfänger, fortgeschritten oder einfach neugierig auf etwas Neues? Wir haben leichte, aber auch außergewöhnliche Rezeptvorschläge für ein wunderbares fleischloses Weihnachtsmenü. Lass dich inspirieren!

Vegetarische Weihnachten – fleischfreie Festtagsbraten

Hmmm, das Essen im Ofen duftet köstlich. Statt einer Gans brutzeln hier jedoch Linsen, Spinat und Champignons im Blätterteigmantel. Wenn sich das für dich gut anhört, dann solltest du vielleicht ein vegetarisches Weihnachtsmenü ausprobieren. Wir sind uns sicher, dass es allen gut schmecken wird – und die Vegetarier freuen sich bestimmt darüber, dass sie nicht nur mit leckeren Beilagen verwöhnt werden!

Vegetarische Vorspeisen fürs Weihnachtsmenü

Für Anfänger: gebackener Feta mit Granatapfeltopping

Du brauchst für 4 Personen:

450 g Feta
100 g gehackte Walnüsse
2 Granatäpfel
Frische Rosmarin-Zweige
Olivenöl und flüssiger Honig (je 4 EL)
Salz und Pfeffer nach Belieben

So geht’s:

  1. Deinen Ofen gut vorheizen. Die Feta-Scheiben auf ein Backblech legen. Backpapier nicht vergessen!
  2. Den Rosmarin waschen, gut trocken schütteln und die Nadeln von 4 Zweigen klein hacken. Gehackte Zweige mit den gehackten Walnüssen und 4 EL Olivenöl verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Olivenöl-Rosmarin-Mischung über die Feta-Scheiben geben und mit 4 EL Honig beträufeln.
  4. Für 10 Minuten bei 220 °C backen (Umluft: 200 °C).
  5. Die Granatäpfel vierteln und vorsichtig die Kerne herauslösen. Vorsicht mit dem Saft! Um rot gefärbte Finger zu umgehen, helfen Einmalhandschuhe. Dann den Käse mit den Granatapfelkernen und Rosmarin-Zweigen nach Belieben garnieren.

Für Fortgeschrittene: gefüllte Crêpes mit karamellisierten Tomaten

Du brauchst für 4 Personen:

Für den Teig:
4 Eier
500 ml Milch
350 g Mehl
Salz

Für die Füllung:
400 g Blattspinat
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
1 Päckchen Feta
4 EL Sesam
Rapsöl
Pfeffer und Muskat nach Belieben
Schnittlauch

Für die Beilage:
400 g Cocktail- oder Kirschtomaten
Brauner Zucker

So geht’s:

  1. Die Eier mit der Milch schaumig schlagen. Mehl und eine Prise Salz hinzufügen. Kurz verrühren. Anschließend ca. 30 Minuten quellen lassen.
  2. Spinat waschen und trocknen. Knoblauch und Zwiebeln schälen und fein hacken. Spinat, Knoblauch und Zwiebeln mit etwas Öl in der Pfanne anbraten, bis der Spinat in sich zusammenfällt. Feta würfeln und hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  3. Crêpes mit Öl in der (Crêpes-)Pfanne ausbacken. Dabei mit ein wenig Sesam bestreuen.
  4. Crêpes mit der Spinat-Feta-Masse befüllen. Vorsichtig zu einem Beutelchen formen und mit dem Schnittlauch zusammenbinden.
  5. Tomaten waschen und halbieren. Zusammen mit dem braunen Zucker in Öl in der Pfanne braten, bis der Zucker karamellisiert ist. Die gefüllten Crêpes damit garnieren.

Weihnachtliches Festmahl: Hauptgerichte ohne Fleisch

Für Anfänger: Granatapfel-Couscous mit Süßkartoffeln und Mandeltofu

Du brauchst für 4 Personen:

135 g Couscous
600 g Süßkartoffeln
165 g Tomaten
50 g Datteln
1 Granatapfel
225 g Tofu (Natur)
1 Ei
1 EL Mehl
50 g Mandelblättchen
Minze
Petersilie
Honig
Saft und Schale einer unbehandelten Zitrone
80 ml Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer

So geht’s:

  1. Couscous nach Packungsanleitung zubereiten. Kräuter waschen und grob hacken. Tomaten waschen und halbieren. Tomaten pellen und klein würfeln. Datteln vierteln. Kräuter, Tomaten und Datteln unter den Couscous rühren.
  2. Vorsichtig die Kerne aus dem Granatapfel lösen und den Saft dabei auffangen. Saft mit 1 EL Honig, Zitronensaft und mit 3 EL Olivenöl verrühren. Kerne hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Hälfte der Granatapfel-Soße unter den Couscous mischen.
  3. Backofen vorheizen. Süßkartoffeln schälen und in fingerbreite Spalten schneiden. Knoblauch schälen und klein hacken. 2 EL Olivenöl mit Knoblauch, Zitronenschale, 1 EL Honig verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Süßkartoffeln mit der Marinade bestreichen. Für 18-20 Minuten bei 175 °C (Umluft: 150 °C) backen.
  4. Tofu würfeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ei verquirlen. Tofu erst mit Mehl, dann mit Ei und zum Schluss mit den Mandeln panieren. Mit etwas Öl in der Pfanne goldbraun anbraten.
  5. Süßkartoffeln, Couscous und Tofu zusammen anrichten, mit restlicher Granatapfel-Soße beträufeln.

Für Fortgeschrittene: veganer Linsen-Champignon-Braten in Blätterteig

Du brauchst für 4 Personen:

100 g rote Linsen
400 g TK-Blattspinat
300 g Champignons
4 Riesenchampignons
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
100 g gehackte Pekannusskerne
2 Rollen frischer Blätterteig
4 EL Hafermilch
Rapsöl
Thymian
Salz und Pfeffer

So geht’s:

  1. Spinat antauen lassen. Linsen nach Packungsanleitung kochen.
  2. Pilze putzen. Die kleinen Champignons würfeln. Zwiebel klein schneiden und mit Öl glasig braten. Geschnittene Pilze für ca. 5 Minuten mit braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Pilze aus der Pfanne nehmen. Riesenpilze kurz von beiden Seiten anbraten. Diese anschließend für 10 Minuten bei 200 °C backen.
  3. Die gekochten Linsen mit den gehackten Pekannüssen, Thymian und den gebratenen Pilzwürfen mischen.
  4. Knoblauch schälen und würfeln. Mit etwas Öl in der Pfanne rösten. Spinat hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Überschüssige Flüssigkeit aus dem Spinat ausdrücken.
  5. Backofen vorheizen. Spinat so auf der ersten Rolle Blätterteig verteilen, dass ein Rand frei bleibt. Große Pilze mittig daraufsetzen und mit der Linsen-Mischung bedecken. Mit der zweiten Blätterteigrolle bedecken und die Ränder mit der Gabel festdrücken. Teigdeckel einige Male mit der Gabel einstechen. Wenn du ihn noch mit Hafermilch bestreichst, wird der Braten am Ende schön glänzen. Für ca. 25 Minuten bei 200 °C backen.

Leckereien zum Dessert: von vegan bis weihnachtlich

Für Anfänger: Törtchen mit Spekulatius und Birnen

Du brauchst für 4 Personen:

100 g Spekulatius
40 g Butter
100 ml Sahne
2 Eigelb
25 g Zucker
2 weiche Birnen
2 Sternanis
Zitronensaft

So geht’s:

  1. Spekulatius in ein Küchentuch einwickeln und klein hacken. Butter in einem Töpfchen schmelzen lassen und Krümel unterrühren, bis eine Masse entsteht. Muffinförmchen einfetten und die Keksmasse hineindrücken. Kaltstellen.
  2. Birne entkernen, schälen und in Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. Auf den Keksboden legen.
  3. Backofen vorheizen. Sahne mit Sternanis würzen und kurz im Topf aufkochen. Sternanis entfernen. Eigelb mit Zucker schaumig schlagen. Sahne cremig schlagen und unter die Eimasse rühren. Mischung über die Birnen gießen. Für ca. 20 Minuten bei 180 °C backen.

Für Fortgeschrittene: Schokocreme mit Seidentofu

Du brauchst für 4 Personen:

250 g Zartbitterschokolade
500 g Seidentofu
300 g TK-Beerenmischung
3 EL gehackte Pistazienkerne
1 Vanilleschote
5 EL Zucker
Zimt
Evtl. etwas brauen Rum

So geht’s:

  1. Vanilleschote aufschneiden und auskratzen. Tofu mit Vanille, 2 EL Zucker, Zimt und eventuell 2 EL Rum fein pürieren.
  2. Die Hälfte der Zartbitterschokolade in kleinen Stücken im Wasserbad schmelzen lassen. Mit der Tofu-Masse verrühren und abgedeckt für mindestens vier Stunden kaltstellen.
  3. Restlichen Zucker in einem Topf karamellisieren. TK-Beeren hinzufügen und 6-8 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Vor dem Servieren abkühlen lassen.
  4. Die restliche Zartbitterschokolade mit einer Reibe raspeln. Schokocreme und Beeren auf Gläser verteilen. Mit gehackten Pistazien und geraspelter Schokolade garnieren.

Alle Jahre wieder – so findest du Ruhe in der Weihnachtshektik

Lass dich trotz aller Vorfreude und Vorbereitung nicht von der Weihnachtshektik anstecken und genieße die Adventszeit mit deinen Lieblingsmenschen. Setze dir zum Beispiel jeden Tag ein Zeitlimit, wann du deine Vorbereitungen beendest. So verlierst du vor lauter Geschenken und Einkaufslisten nicht die Besinnlichkeit nicht aus den Augen.

Leg dich danach aufs Sofa, trink eine goldene Milch und lass die schönen Momente des Tages Revue passieren.

Das ultimative „Omm“-Gefühl bekommst du mit einfachen Atemübungen. Sie helfen dir, Kopf und Körper frei zu bekommen. Ein Tuch mit Myrre-, Orangen- oder Zimt-Duftöl auf der Heizung machen die Auszeit perfekt. Nutze die Adventssonntage für Mini-Digital-Detox. Schalte Handy und Laptop aus und genieße mit deiner Familie einen Spaziergang in der Natur.

Noch mehr gute Ideen ohne Fleisch

Unsere Rezepte haben dir Lust auf ein vegetarisches Fest gemacht? Noch mehr tolle Ideen findest du auf veganen Food-Blogs. Falls du nach den Festtagen weiterhin immer mal wieder  fleischlose Tage einlegen willst, ist vielleicht das Konzept der Flexitarier richtig für dich. Hast du Fragen rund um deine Ernährung oder suchst du Inspirationen für deinen persönlichen Ernährungsplan? Unsere Ernährungsberatung unterstützt dich mit wertvollen Tipps. Außerdem findest du jederzeit Rat in unserem Expertenforum für Ernährung.

Gute Gesundheit und ein köstliches Fest wünscht deine AOK Hessen.