Frühjahrsmüdigkeit: Turbotipps, die wecken!
Selbsthilfe

Frühjahrsmüdigkeit: Turbotipps, die wecken!

Die Schneeglöckchen und Krokusse blühen, die Narzissen kann man schon erahnen – endlich ist der Frühling da! Doch wir fühlen uns bleiern müde, schlapp und schwer. Ein Grund: Bei den veränderten Lichtverhältnissen ab Mitte März gerät der Hormonhaushalt aus dem Tritt. Viele leiden unter Müdigkeit, Kreislaufproblemen oder ständigen Kopfschmerzen. Die genauen Ursachen sind allerdings nach wie vor unklar.

Wir haben für euch ein paar Turbotipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit, die bestimmt helfen:

Bunt essen

Viel Obst und vor allem Gemüse auf dem Teller geben dem Körper viele wichtige Vitamine und Mineralien, die den Stoffwechsel unterstützen. Pflanzliches Eiweiß aus Hülsenfrüchten, Sprossen und Vollkorn liefert viel Energie, enthält wichtige Nährstoffe und kann leichter vom Körper verarbeitet werden, als das tierische Eiweiß.

Früh aufstehen

Zugegeben, das klingt nach Quälerei und – ganz ehrlich – das ist es auch! Aber nur genug Tageslicht sorgt für einen strahlenden Teint, gute Laune und reichlich körpereigene Glückshormone. Also: Früh schlafen und früh aufstehen machen sich bezahlt.

Frische Luft

Ein Spaziergang an der frischen Frühlingsluft bringt dem Körper viel Sauerstoff, der wiederum die Müdigkeit vertreibt.

Sport

Und wer sich überwinden kann, nicht nur früh aufzustehen, sondern auch noch in der Frühe zu joggen oder zu walken, bringt seinen Körper so richtig auf Touren. Wer bei Regen kneift, hilft seinem Körper bereits mit Gymnastik am offenen Fenster.

Wechselduschen

Für die Morgenmuffel, die sich morgens um 7 Uhr nicht zu Sport durchringen können, sind Wechselduschen eine Alternative. Dazu nach dem Duschen den Körper von den Füßen aufwärts heiß und lauwarm im Wechsel abduschen. Ganz Mutige stellen die Regendusche zum Schluss auf kalt! Brrrrrr!