Geburtsvorbereitung: auch für den Papa ganz wichtig
Geburtsvorbereitung

Geburtsvorbereitung: auch für den Papa ganz wichtig

Du bist auf dem Weg, Vater zu werden? Herzlichen Glückwunsch! Was nun folgt ist eine der spannendsten und schönsten Zeiten für dich und deine Partnerin. Zwar erlebt deine Partnerin die Schwangerschaft intensiver als du, aber als werdender Papa kannst auch du deinem Kind bereits in der Schwangerschaft ganz nah sein. Wie? Indem du deine Partnerin zum Beispiel in den Geburtsvorbereitungskurs begleitest. Das Beste: Bei AOK-Mitgliedern übernehmen wir deine Teilnahmekosten an einem Geburtsvorbereitungskurs. Was den werdenden Papa in diesem Kurs erwartet? Lies selbst …

Was ist eigentlich ein Geburtsvorbereitungskurs?

Klassischerweise wendet sich ein Geburtsvorbereitungskurs in erster Linie an werdende Mütter. So lernen sie von Hebammen Atem- und Entspannungsübungen und machen gemeinsam Schwangerschaftsgymnastik. Informationen zum Baby, Stillen und zur Babypflege runden das Programm ab.

Aber auch Mann ist hier herzlich willkommen. Meist könnt ihr wählen zwischen einem kompakten Geburtsvorbereitungswochenende und einem Geburtsvorbereitungskurs, der sich über mehrere Wochen erstreckt. In letzterem Fall werden meist sogenannte Partnerabende angeboten, die sich ganz speziell an euch beide richten.

Was bringt dir ein Geburtsvorbereitungskurs?

Wofür ihr euch auch entscheidet, von der gemeinsamen Teilnahme an der Geburtsvorbereitung profitiert ihr beide: sie von deiner unterstützenden Anwesenheit und natürlich vom Kursinhalt, du vom Wissen, das im Kurs vermittelt wird. So lernst auch du die Atem- und Entspannungsübungen kennen, wodurch du deine Partnerin bei der Geburt ideal unterstützen kannst. Darüber hinaus ermöglicht dir die Teilnahme, dich selbst besser auf die Geburt deines Kindes einstellen zu können und dein Wohlbefinden zu steigern. So lernst du in der Gruppe konkret den Ablauf der Geburt kennen und weißt so, was dich erwartet.

Vom Austausch profitieren

Es kann vorkommen, dass du dich während der Geburt gar nicht so aktiv einbringen kannst, wie du gerne möchtest, weil deine Partnerin in diesem Moment keine Berührung will. Viele Männer erleben auch ein Gefühl der Machtlosigkeit während der Geburt. Hier hilft es, wenn du schon einmal in der Gruppe mit deiner Partnerin und der Hebamme gesprochen hast. Schließlich bist du damit in der Gruppe nicht alleine: Die anderen Männer sind in der gleichen Situation wie du. Profitiere daher von der Chance des Austauschs mit anderen – du kannst dabei nur gewinnen.

Insgesamt gilt, dass du vom Beginn der Schwangerschaft bis zur Stillzeit nicht passiv bleiben musst. Du kannst bereits ganz früh eine Bindung zu deinem Kind im Bauch der Mutter aufbauen, etwa indem du mit ihm sprichst oder es durch den Bauch fühlst. Der Geburtsvorbereitungskurs ist auch dazu gedacht, dich als Teil der Elternmannschaft auf deine neue Rolle einzustellen.

Du hast weitere Fragen rund um das Thema Schwangerschaft und die Zeit danach? Die AOK Hessen steht dir mit Rat und Tat zur Seite. Auch über die Geburtsvorbereitung informieren wir dich gern. Wenn du mehr Infos für dich als Papa haben möchtest, können wir dir darüber hinaus die neuen Papa-Blogs empfehlen.

Wir wünschen dir und deiner Partnerin eine gesunde und frohe Zeit – deine AOK Hessen.

Weitere Newsletter Themen: