Gegen Weihnachtsspeck: Fenchel und roter Quinoa
Rezepte/Trends/Infos

Gegen Weihnachtsspeck: Fenchel und roter Quinoa

Fenchel ist ein Gemüse, das ein wenig aus der Mode gekommen zu sein scheint. Dabei wissen viele nicht, wie lecker Fenchel roh oder gekocht schmeckt und wie positiv er sich auf den Organismus auswirkt.

Fenchel enthält große Mengen Kalium, das den Muskelaufbau unterstützt und den Herzmuskel schützt. Und Kalium – als Gegenspieler des Natriums – hilft bei der Balance der Elektrolyte im Körper und beugt Wassereinlagerungen vor.

Fenchel unterstützt außerdem die Verdauung und hilft so beim Kampf gegen die kleinen Pölsterchen von Weihnachten.
In Kombination mit rotem Quinoa, der sehr eiweißreich ist, viele ungesättigte Fettsäuren sowie Magnesium und Eisen enthält, glänzt er als sagenhafter Speckfresser.

Wir haben für euch ein Rezept entwickelt, dass die Kilos ruck, zuck schmelzen lässt und einseitiger Ernährung entgegenwirkt:

Fenchel-Paprika in Kokos-Curry mit rotem Quinoa

Zutaten für 6 Portionen:
2 kg Fenchel
6 bunte Paprika
165 ml Kokosmilch (eine kleine Dose)
2 TL gelbe Currypaste
250 g roter Quinoa
2 EL Kokosöl

Den Quinoa gemäß Anleitung auf der Packung zubereiten (evtl. waschen, anschließend ca. 25 Minuten köcheln und weitere fünf Minuten bei geringer Hitze quellen lassen).

Die Paprika und den Fenchel waschen, putzen und in Streifen schneiden. Das Gemüse im Kokosöl einmal kurz anbraten, anschließend mit Deckel bei geringerer Hitze dünsten. 2 TL gelbe Currypaste und die Kokosmilch zugeben und alles dünsten bis Paprika und Fenchel zart bis bissfest/knackig sind, ganz nach Geschmack.

Den Quinoa abseihen und mit dem Gemüse servieren.

Nährwerte pro Portion:
365 kcal (1.528 kJ)
Fett: 14 g
Kohlenhydrate: 46 g
Protein: 12 g
BE: 3,78