Gesunde Venen für schöne Beine
Selbsthilfe

Gesunde Venen für schöne Beine

Gerade Frauen legen Wert auf schöne Beine. Schlank sollen sie sein, ohne ästhetisch störende Härchen und bitte ohne Krampfadern und Besenreiser. Venenprobleme kann man den Beinen oft ansehen. Erste Anzeichen sind abends schwere Beine, Abdrücke von Strumpfbündchen oder Schuhen, die nach langem Stehen und Sitzen zu eng werden oder nächtliche Krämpfe in den Waden.

Sollten derartige Beschwerden vorliegen, lasse dich von deinem Hausarzt untersuchen und gegebenenfalls zu einem Phlebologen überweisen. Du kannst allerdings selbst viel tun, um deine Beine zu entlasten und chronischen Venenleiden vorzubeugen. Sogar Teenager haben oft schon nachweisbare Probleme mit den Beinen, da sie zu wenig Bewegung haben und oft auch die falsche Kleidung tragen.

Prophylaktisch solltest du viel in flachen Schuhen oder barfuß gehen. Nehme die Treppe statt des Aufzuges und vermeide viel Stehen und Sitzen. Empfehlenswert ist Kleidung, die nicht einschnürt. Das Tragen zu hoher Absätze verhindert die Muskelbewegung der Beine, die das Blut in Richtung Herz zurückpumpt. Auch die richtige Ernährung trägt viel dazu bei, dass deine Venen entlastet werden und deine Beine gesund und schön bleiben. Füge deinem Speiseplan viel jahreszeitliches Obst und Gemüse hinzu und streiche Alkohol und Zigaretten.

Morgendliche Warm-kalt-Wechselduschen stärken das Bindegewebe und trainieren deine Venen, genauso wie auch lange Spaziergänge. Und: Lege abends ruhig einmal die Füße hoch, deine Beine werden es dir danken!