Gesundheit aus dem eigenen Garten: Zitronenmelisse
Heilkräuter

Gesundheit aus dem eigenen Garten: Zitronenmelisse

Der Duft der Zitronenmelisse ist für viele ein typischer Sommergeruch. Sie riecht ein wenig wie Antimückenkerzen mit Citronella.

Die grüne, zart weiß blühende Pflanze wird gut kniehoch und erfreut durch ihren buschigen Wuchs Besitzer von Bauerngärten, da sie Unkraut fernhält. Noch dazu dient sie als Bienenweide, denn die kleinen pelzigen Insekten lieben ihre Blüten.

Die Blätter der Zitronenmelisse würzen Marmeladen, Salate und Soßen – sogar Wein kann man aus Zitronenmelisse herstellen.
Als Naturheilmittel wirkt Tee aus Melissenblättern gegen Einschlafstörungen, Verdauungsbeschwerden und er wirkt beruhigend und krampflösend. In den Blättern ist Rosmarinsäure und Phenolcarbonsäure enthalten, die eine antimikrobielle und antivirale Wirkung haben. Daher lässt sich Zitronenmelissensud auch äußerlich bei z.B. entzündeter Haut oder bei Herpes-simplex-Infektionen anwenden.