Gute Vorsätze: fünf Spartipps für den Haushalt
Haushalt

Gute Vorsätze: fünf Spartipps für den Haushalt

Das neue Jahr ist da und wieder nimmt man sich vor, in diesem Jahr an verschiedenen Stellen des Haushalts mehr zu sparen. Vielleicht, um etwas Geld für den lange geplanten Urlaub in der Südsee zurückzulegen. Wir haben fünf Tipps für euch, mit denen es sich leicht sparen lässt.

Fällt euch noch mehr ein?

  1. Voller Kühlschrank
    Volle Kühlschränke verbrauchen weniger Energie, weil bei jeder Kühlschranköffnung weniger warme Luft eindringen kann. Was gibt es für einen schöneren Grund, einkaufen zu gehen? Aber beachtet bitte: Niemandem ist geholfen, wenn ihr zu viele Lebensmittel einkauft, damit der Kühlschrank besser kühlt, und hinterher die Hälfte im Müll landet.
  2. Eiertest
    Kuchen backen steht an und man hat noch Eier da, aber sind die denn noch gut? Um herauszufinden, ob ein Ei noch genießbar ist, bietet sich die Wasserprobe an. Ein transparentes Gefäß mit reichlich Wasser füllen (mehr als ein Ei hoch ist) und das Ei schwimmen lassen. Wenn es an der Oberfläche schwimmt, ist es verdorben. Wenn es senkrecht im Wasser steht, aber mit dem „Kopf“ noch den Boden berührt, ist es 30 Tage alt. Je älter das Ei ist, desto größer wird die Luftblase am „Po“ des Eis. Das bedeutet, wenn es verdorben ist, haben sich so viele Gase gebildet, dass es oben schwimmt.
  3. Deckel drauf
    Kochen mit Topfdeckel spart Strom und sorgt dafür, dass man weniger Wasser beim Gemüsekochen benötigt. Außerdem bleiben durch das Dünsten mehr Nährstoffe erhalten.
  4. Gemüse komplett nutzen
    Wenn du das nächste Mal Karotten oder Kohlrabi schnippelst, kannst du – sofern es sich um Bio-Ware handelt – im Handumdrehen aus den Schalen eine leckere Brühe kochen. Wie das geht? Ganz einfach:

    • Die Schalen in kleine Stücke teilen und in Öl anbraten
    • Mit Wasser ablöschen und Kräuter nach Gusto dazu (Petersilie, Rosmarin etc.)
    • Nachdem alles etwa 2 Stunden geköchelt hat, gießt du die Brühe durch ein Sieb und im Handumdrehen hast du eine gute Basis für eine Suppe oder eine Sauce.
  5. Vorräte im Kühlschrank nach Verfallsdatum aufbrauchen
    Bevor etwas weggeworfen wird, sollte man das „First in, first out“-Prinzip aus dem Lagerwesen nutzen. Das Prinzip besagt, dass alles, was zuerst drin war, auch zuerst wieder rauskommt, so vermeidet man es, Lebensmittel wegwerfen zu müssen.