Kapuzinerkresse: natürliches Antibiotikum bei Infekten
Nahrungsmittel

Kapuzinerkresse: natürliches Antibiotikum bei Infekten

Kapuzinerkresse ist hübsch anzusehen und schmeckt gut. Sie entwickelt auf der Zunge ein pfeffrig-würziges Aroma und ist in deiner Küche vielseitig einsetzbar. Ihre Blüten sind eine essbare und pikante Dekoration für gesunde und frische Salate. Aber auch als Heilpflanze angewendet, kann sie bei einer Erkältung oder einer leichten Grippe wahre Wunder bewirken. Was alles in der kleinen Pflanze steckt, haben wir für dich zusammengestellt.

Aus der neuen Welt – in unseren Medizinschrank

In unserer Breiten ist die Kapuzinerkresse vielfach auf Balkonen oder Gärten wegen ihrer schönen Blütenpracht zu finden. Dabei ist die Heilpflanze bei uns noch gar nicht so lange bekannt. Erst im 16. Jahrhundert brachten Spanier sie aus Peru mit nach Europa. Bereits dort wurde sie traditionell in der Wundheilung eingesetzt. Später schätzten Seeleute die Samen gegen den gefürchteten Skorbut. Denn mit der Kresse hatten sie eine hochwertige Vitamin-C-Quelle gefunden. Seitdem bereichert sie auch unsere Heilkräuterapotheke.

Pflanzliche Alternative statt herkömmlicher Antibiotika

Die Kapuzinerkresse besitzt diverse weitere Vitamine sowie Mineralien und Spurenelemente. Sie hilft, das Blut zu reinigen, und unterstützt bei der Ausscheidung von Giftstoffen. Die Pflanze ist appetitanregend, fördert die Durchblutung und verschafft außerdem ein Gefühl von Wohlbefinden. Die in der Kresse enthaltenden Senfölstoffe wirken gegen Entzündungen bei Atemwegserkrankungen wie Nasennebenhöhlenentzündung und Bronchitis, aber auch bei Blasenentzündungen. Genau aus diesem Grund gilt die Kapuzinerkresse als natürliches Antibiotikum, gerade bei vielen bakteriellen Infekten. Sogar einen Virusinfekt kannst du mit der scharfen Kresse bekämpfen. Sollte die Erkältungswelle dich dieses Jahr also erwischen, frag deinen Apotheker einfach nach einem Arzneimittel mit Kapuzinerkresse.

Blüten für deinen Salatteller

Für eine Extraportion Vitamine darfst du die orange-, rot- oder goldfarbenen Blüten direkt vom Gartenbeet auf deinen Salatteller legen. Das sieht nicht nur schön aus, sondern schmeckt auch himmlisch. Übrigens: Ihren Namen hat die Kapuzinerkresse von der Form der Blüten, die an Mönchskutten erinnert.

Immunsystem stärken mit der Kraft der Gewürze

Sollten sich bei dir erste Anzeichen einer Erkältung bemerkbar machen, kannst du dein Immunsystem auch mit einem besonderen Heißgetränk unterstützen: der goldenen Milch. Sie ist voller gesunder Gewürze wie Kurkuma und Ingwer. Viele klassische Hausmittel lindern ebenfalls die Symptome von Husten, Schnupfen & Co.

Gute Gesundheit wünscht dir deine AOK Hessen.