Karriereentwicklung bei Frauen
Beruf

Karriereentwicklung bei Frauen

Klassische Rollenverteilung auf dem Rückzug

In den letzten Jahren hat sich, bezogen auf die berufliche Karriere, in puncto Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau einiges getan. Es gibt zwar noch die klassischen Männerberufe und die klassischen Frauenberufe, aber heutzutage sind Frauen im Cockpit eines Flugzeuges ebenso selbstverständlich anzutreffen wie bei der Polizei oder der Armee.

Die Frauen haben sich auf dem Arbeitsmarkt auch in Führungspositionen behauptet und gezeigt, dass sie ihren männlichen Mitstreitern in nichts nachstehen. Und das ist auch gut so!

Familie als Karrierebremse?

Doch einen großen Unterschied gibt es nach wie vor – und dieser wird sich auch niemals ändern: Wenn ein Paar sich für Nachwuchs entscheidet, dann ist es die Frau, die das ungeborene Kind im Bauch trägt und sich ab einem bestimmten Zeitpunkt schonen muss. Und auch nach der Geburt ist die Mutter zunächst die wichtigste Bezugsperson für das Neugeborene.

Zwar sind in der letzten Zeit viele erfolgreiche Maßnahmen ergriffen worden, die es Frauen ermöglichen, Familie und Karriere miteinander zu vereinbaren. Aber verglichen mit beispielsweise den skandinavischen Ländern, hinkt Deutschland noch stark hinterher.

Infografik - Karriereentwicklung bei Frauen

Grundlagen für Vereinbarkeit von Familie und Karriere schaffen

Neben dem Ausbau von Betreuungsmöglichkeiten hat vor allem ein kultureller Wandel dafür gesorgt, dass die tradierte Rollenverteilung aufgeweicht wurde. Arbeitgeber sind heute oftmals eher bereit, ihre weiblichen Angestellten freizustellen, oder bieten Teilzeitstellen an. Die Mehrzahl der berufstätigen Mütter nimmt dieses Angebot an. Und das ist für beide Seiten gut. Denn das Wissen darüber, dass der Arbeitgeber Verständnis für die eigene Situation aufbringt und man keine Angst haben muss, den Job zu verlieren, hilft den Frauen dabei, sich mehr auf ihre Arbeit zu konzentrieren. Häufig bieten größere Unternehmen auch eigene Stillräume, Kitas oder Kindergärten an. Maßnahmen, die ebenfalls die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern.

Müssen denn wirklich immer die Frauen zurückstecken?

Ein anderer Trend, der sich verstärkt abzeichnet, ist die Elternzeit für Männer. Was vor ein paar Jahren für viele noch undenkbar war, ist heute immer häufiger zu sehen. Viele Väter pochen auf ihr Recht und nehmen sich ebenfalls eine Auszeit vom Job, um voll und ganz für den Nachwuchs da zu sein. Und davon profitieren nicht nur sie selbst und das Kind. Für die (Ehe-)Frauen ist es ein wichtiges Signal, wenn ihr Mann sich eine Auszeit vom Job nimmt. Es beweist, dass er seine Frau und ihre Karriere ernst nimmt und Verantwortung übernimmt. Und für die Zeit nach der Elternzeit gibt es ja zum Glück ein vielfältiges Betreuungsangebot, so dass beide sich wieder voll und ganz auf ihre Karrieren konzentrieren können. Zumindest tagsüber …

Wir von der AOK Hessen begrüßen diese Entwicklung und hoffen, dass der positive Trend hin zur Vereinbarkeit von Familie und Karriere in den nächsten Jahren weiter anhalten wird.