Kindergeburtstag: Tipps, die Nerven sparen
Spielen

Kindergeburtstag: Tipps, die Nerven sparen

Geburtstag haben ist toll – vor allem als Kind. Das muss gebührend gefeiert werden. Aber nicht nur der eigentliche Tag mit der Familie gehört zu den Festlichkeiten, sondern auch die Feier mit den Freunden. Für die meisten Kinder ist dieses Ereignis noch viel aufregender als der Besuch von Oma und Opa. Verständlich, dass du dir deshalb besonders Mühe geben willst, um diesen Tag für dein Kind so schön wie möglich zu gestalten. Damit auch du die Feier genießen kannst und nicht im Stress versinkst, haben wir ein paar Tipps für dich, wie du den Tag entspannt erlebst.

Überfordere dein Kind nicht

Vor allem für kleinere Kinder ist ein ganzer Tag voller Aufregung viel zu viel. Für die ersten Kindergeburtstage ist eine Zeitspanne von etwa drei Stunden optimal. Das überfordert die Kinder nicht und du kannst die Zeit mit Essen und Spielen gut füllen.

Auch für die Anzahl der Gäste gilt: weniger ist mehr. Das ist zum einen für dich mit weniger Stress verbunden, da die Betreuung einer größeren Gruppe Kinder ganz schön anstrengend sein kann. Zum anderen ist es auch für dein Kind schwierig, bei vielen Gästen jedem die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Die Gefahr ist groß, dass sich die Gruppe teilt und das Geburtstagskind am Ende zwischen den Stühlen sitzt. Am besten sprichst du deshalb schon vorher die Gästeliste mit deinem Kind ab. Eine Faustregel ist hierbei, nur so viele Gäste einzuladen, wie dein Kind alt wird. Zum fünften Geburtstag darf es also zum Beispiel fünf Freunde einladen.

Nimm dir genug Zeit für die Vorbereitung

Was für eine Feier soll es werden? Mottoparty, Fußballturnier oder doch lieber Schnitzeljagd? Plane die Feier vorher und sprich mit deinem Kind ab, was es sich wünscht.

Auf den Einladungen stehen dann am besten auch alle Infos drauf: ob Verkleidung oder sonstige Ausrüstung – zum Beispiel Regensachen – benötigt wird, wie lange das Fest dauert und ob die Eltern mit eingeladen sind.

Dann überlege dir, was du für das Fest benötigst: Welche Deko passt zu dem Motto, was für Spiele sollen es werden, wollt ihr vielleicht gemeinsam basteln? Besorge alle Utensilien rechtzeitig, damit du nicht unter Zeitdruck gerätst. Überlege dir am besten auch eine Alternative, falls das Wetter nicht mitspielt.

Wenn ihr zu Hause feiert, solltest du dir vorher überlegen, welche Gegenstände oder Möbel du besser entfernst oder sicherst. Zerbrechliche Gegenstände räumst du am besten aus der Gefahrenzone. Ansonsten gilt: Weniger ist mehr – kleinere Kinder lieben das freie Spiel und sind mit dem, was sie vorfinden, meist glücklich. Nur im Fall, dass Langeweile aufkommt, sind von dir vorbereitete Spieleklassiker wie Topfschlagen oder Sackhüpfen ein toller Programmpunkt.

Was gibt es zu essen?

Gulaschsuppe schmeckt zwar super, ist aber vielleicht nicht die beste Idee, um eine Horde spielwütiger Kinder satt zu bekommen. Ein üppiges Buffet sieht zwar lecker aus, kommt aber nicht so gut bei den Kleinen an. Meist ist auch bei einer kleinen Auswahl für jeden was dabei. Einfacher und sauberer bleibt es, wenn du auf Fingerfood setzt.

Die meisten Speisen wie Kuchen & Co. kannst du auch schon am Abend vorher zubereiten.

Übrigens müssen nicht alle Snacks unbedingt zuckrig-süß sein. Auch Obst, Gemüsesticks oder herzhafte Muffins schmecken toll auf die Hand.

Und sonst? Entspannt bleiben!

Setz dich selbst nicht unter Druck, dass alles reibungslos laufen muss. Nicht jedes Kind spielt gerne in der Gruppe, und es ist auch bestimmt ein Kind dabei, welches das Essen nicht mag. Die meisten „Dramen“ lösen sich aber von selbst.

Es ist zwar immer gut, einen Plan im Hinterkopf zu haben. Wenn die Kleinen aber in Ruhe zusammen spielen, genieße die Verschnaufpause.

Mit unseren Tipps kann die nächste Party kommen. Falls doch mal was danebengeht: halb so wild! Denk daran, dass dein Kind die Feier ganz anders wahrnimmt als du und wahrscheinlich trotzdem einen tollen Tag hat.

Eine schönes Fest wünscht deine AOK Hessen.

Weitere Newsletter Themen: