Kirschen: der gesunde Sommersnack
Nahrungsmittel

Kirschen: der gesunde Sommersnack

Sie sind süß, herrlich aromatisch und noch dazu gesund – das macht die Kirschen zum ideal leichten und erfrischenden Snack an heißen Sommertagen. Noch dazu sind sie in der Küche vielfältig einsetzbar. Süße Kirschdesserts kennt jeder. Doch hast du die roten Früchte auch schon einmal im Salat probiert? Und weißt du, warum der Stiel bis zum Verzehr dranbleiben sollte?

Die Kirsche, eine heimische Sommerfrucht

Kirschen sind ein Rosengewächs, das ursprünglich aus Asien stammt. Heute sind Kirschbäume in ganz Europa verbreitet – auch bei uns in Deutschland. In ihrer Blütezeit im April und Mai blühen die Kirschbäume jeweils für knapp eine Woche in herrlichen Tönen – von weiß bis rot. Ab Ende Mai bis September dürfen wir die Frucht dann ernten. Die Hauptsaison liegt im Juni und Juli. Heimische Kirschen aus regionalem Anbau findest du zum Beispiel auf deinem Wochenmarkt. Gibt es in deiner Nähe Obsthöfe, die Kirschen anbauen? Dann frage dort nach, ob du deine Kirschen auch selbst pflücken darfst. Viele Höfe bieten das an. So ist die Vorfreude auf den leckeren Snack gleich doppelt groß, denn du kannst häufig auch noch Geld sparen.

Süß oder sauer – wie magst du sie?

Kirschen gibt es in zahlreichen Sorten. Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen Süß- und Sauerkirschen. Während sich die Sauerkirschen wie zum Beispiel die Schattenmorelle mit ihrem leicht säuerlichen Geschmack eher zum Kochen und Backen eignen, sind die Süßkirschen auch ein leckerer Snack für Zwischendurch. Sie bekommst du in zwei verschiedenen Typen: Die süßen Knorpelkirschen haben ein festes Fruchtfleisch, das sie deutlich knackiger macht. Die süßen Herzkirschen hingegen sind weicher und eignen sich daher eher für die Zubereitung in pürierter Form.

Gesunde Kirschen – arm an Kalorien, reich an Nährstoffen

Aromatisch-süß und dennoch gesund – diese Kombination macht die Kirsche aus! Sie hat nur wenige Kalorien, viele Ballaststoffe und besteht zu 85 Prozent aus Wasser. Kirschen enthalten die Vitamine A, B und C. Damit sind sie ein willkommener Snack zur Stärkung deines Immunsystems. Auch Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium und Kalium kommen nicht zu kurz. Folsäure steckt ebenfalls in den roten Früchten. Die ist besonders in der Schwangerschaft wichtig, weil der Bedarf an Folsäure dann um 50 Prozent steigt. Folsäure spielt eine Rolle bei der Blutbildung sowie bei der Vermehrung deiner Zellen und ist damit wichtig für viele Wachstumsprozesse im Körper.

Aufbewahrung – so bleiben Kirschen lange frisch

Da Kirschen nicht nachreifen, solltest du sie innerhalb von zwei bis drei Tagen nach dem Kauf verzehren und in einer Box im Gemüsefach deines Kühlschranks aufbewahren. Wasche sie am besten erst kurz vor dem Verzehr und lasse die Stiele so lange dran. Dann bleiben sie länger frisch und auch das Aroma bleibt besser erhalten. Beim Entfernen des Stiels wird nämlich das Fruchtfleisch verletzt und die Kirsche kann schnell matschig werden. Schaffst du es nicht rechtzeitig, deinen Kirschvorrat zu verzehren, lassen sich die Früchte auch sehr gut einfrieren. Dazu solltest du sie vorab mithilfe eines Messers oder eines speziellen Kirschentkerners von ihrem Stein befreien. Legst du sie zuvor für zehn Minuten ins Gefrierfach, geht das noch einfacher.

Mythos: Kirschen und Wasser ergeben Bauchschmerzen

Wer Kirschen isst, sollte dabei kein Wasser trinken, sonst gibts Bauchschmerzen – dieser Mythos hält sich wacker. Zu Unrecht! Du kannst bedenkenlos beim Genuss von Kirschen auch Wasser und andere Getränke zu dir nehmen. Hast du nach dem Verzehr von Kirschen Bauchschmerzen, liegt das wahrscheinlich eher daran, dass du bei dem gesunden Sommersnack etwas zu beherzt zugelangt hast. Beachte außerdem, dass Kirschen leicht abführend wirken können.

Rezepttipp: Salat mit Kirschen

Zutaten für 2 Personen:

  • 300 g Süßkirschen
  • 200 g Feldsalat
  • 200 g Blattsalat
  • 50 g Fetakäse
  • 50 g Pinienkerne
  • 50 g Parmesan
  • 30 ml Weißweinessig
  • 50 ml Olivenöl
  • 50 ml Wasser
  • 1 TL Senf
  • Salz und Pfeffer

Die Süßkirschen waschen, vom Stiel befreien, entkernen und halbieren. Den Salat putzen und waschen. Dann das Dressing anrichten: Wasser, Weißweinessig, Olivenöl, Senf in einem kleinen Gefäß gut vermengen, dann mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Kirschen nun in das Dressing geben und ein paar Minuten ziehen lassen. Den Fetakäse in kleine Würfel schneiden. Anschließend mit dem Dressing über den Salat geben, den geriebenen Parmesan und die Pinienkerne darüber streuen und genießen.

Suchst du weitere Tipps, wie du Kirschen im Alltag zubereiten kannst? Probiere es doch mal mit einem leckeren Smoothie oder gib Kirschen in deinen selbst gemachten Joghurt. Erfahre außerdem in unseren weiteren Artikeln, wie du Obst und Gemüse richtig lagerst, damit sie möglichst lange frisch bleiben.

Guten Appetit und beste Gesundheit wünscht deine AOK Hessen.

Weitere Newsletter Themen: