Körperöl: wohltuend für Körper und Seele
Hygiene & Körperpflege

Körperöl: wohltuend für Körper und Seele

Wer kennt das nicht? Gerade im Winter spannt die Haut oft unangenehm, ist gerötet oder schuppt sogar leicht. Grund dafür sind meist die extremen Temperaturschwankungen zwischen der wohligen Wärme drinnen und der Kälte mit eisigem Wind draußen. Zudem ist Heizungsluft extrem trocken, was die Haut zusätzlich belastet.

Deshalb ist gerade im Winter eine ausgiebige Pflege wohltuend für die Haut. Hautöle sind besonders rückfettend und schützen deine Haut zusätzlich. Außerdem haben sie gegenüber herkömmlichen Cremes den Vorteil, dass sie nicht auf Basis von Palmfett oder Erdölen bestehen.

Verschiedene Öle – verschiedene Wirkung

Das bekannte Arganöl ist ein besonders edles Öl, welches beispielsweise bei Akne oder Allergien eingesetzt wird und deine Haut jung halten soll. Jojobaöl ist dagegen besonders feuchtigkeitsspendend, während Wildrosenöl eine heilende Wirkung nachgesagt wird und sich deshalb besonders gut für trockene Haut eignet. Um bei den Inhaltsstoffen sicherzugehen, solltest du auf Naturkosmetik zurückgreifen.

Reines Olivenöl kann aufgrund seiner Fettzusammensetzung ideal für Haut und Haar verwendet werden. Das enthaltene Vitamin E soll der Haut mehr Elastizität und Belastbarkeit verleihen. Olivenöl kann übrigens auch bei Muskelkater oder sonstigen Schmerzen helfen.

Wohltuend für Körper und Nase: Kokosöl. Das exotische Öl ist in den letzten Jahren zu Recht immer mehr in den Fokus gerückt. Es pflegt nämlich sowohl Körper als auch Haare und hat darüber hinaus, dank seiner natürlichen Antioxidantien, auch noch eine antibakterielle Wirkung und kann deshalb beispielsweise auf Tätowierungen angewendet werden.

Distelöl eignet sich besonders für die Pflege von fettiger Haut. Es gilt als leichtes Öl und zieht schnell ein.

Besonders gut geeignet für reifere und schlecht durchblutete Haut ist Weizenkeimöl. Es enthält besonders viel Vitamin E, welches die Durchblutung fördert und ähnlich wie das Olivenöl der Haut mehr Elastizität schenkt.

Kann mehr als du denkst

Am besten zieht das Öl übrigens ein, wenn du es nach dem Duschen auf die noch etwas feuchte Haut aufträgst. Körperöl ist vielseitig anwendbar: Olivenöl und Zucker oder Meersalz etwa ergeben ein einfaches Peeling. Als Haarmaske spendet Öl auch deinen Haaren Feuchtigkeit und Pflege. Dafür einfach zum Beispiel etwas Kokosöl in deine Haare einmassieren und für ein paar Stunden oder über Nacht einwirken lassen. Oder wie wäre es mit einem Entspannungsbad? Gib dafür einfach einen Schuss Öl in das warme Wasser und entspanne dabei.

Tipp: Ätherische Öle wie Lavendel- oder Bergamotteöl verleihen deiner Haut einen angenehmen Duft. Mische ein paar Tropfen mit deinem Körperöl und verwende es wie gewohnt.

Allerdings solltest du sichergehen, dass du nicht allergisch auf bestimmte ätherische Öle reagierst. Wenn du empfindliche Haut hast, teste die Öle lieber vorher auf einer kleinen Hautstelle und besprich die Anwendung sicherheitshalber mit deinem Arzt.

Weitere Newsletter Themen: