Kopfschmerzen: Wann sollte man zu einem Arzt gehen?
Facharztwissen

Kopfschmerzen: Wann sollte man zu einem Arzt gehen?

Es pocht, es sticht, es dröhnt! Mal ist es die linke Seite, bei manchem nur zwischen den Augen, andere wiederum werden explizit nachts von heftigen Attacken geplagt, die über den ganzen Kopf ziehen.

Kopfschmerzen zeigen sich ganz unterschiedlich in der Intensität, Lokalisierung und den Begleitsymptomen wie Übelkeit. Primäre Kopfschmerzen wie Migräne sind am häufigsten vertreten. Sekundäre Kopfschmerzen treten im Verlauf anderer Grunderkrankungen wie einer Nasennebenhöhlenentzündung auf.

Solltest du häufig unter Kopfschmerzen leiden, führe ein Kopfschmerztagebuch. Dort kannst du alle relevanten Informationen, die du vielleicht auch für einen Arztbesuch benötigst, notieren:

  • Schmerzintensität
  • Häufigkeit der Kopfschmerzen
  • Lokalisierung
  • Begleitsymptome wie Licht-, Lärmempfindlichkeit, Übelkeit, Augenrötung, Ruhebedürfnis
  • Bisherige Behandlung der Kopfschmerzen

Infografik - Kopfschmerzen - Wann zum Arzt

Ein Termin beim Hausarzt ist dann angebracht, wenn deine Kopfschmerzen regelmäßig auftreten oder die Häufigkeit der Kopfschmerzen zunimmt. Und Achtung: Regelmäßige Einnahme von Kopfschmerzmitteln ist keine Ursachenbekämpfung und kann wiederum auch Kopfschmerzen auslösen! Bei extrem heftigen Kopfschmerzen, die schlagartig auftreten, bei parallel auftretendem steifen Nacken, hohem Fieber, epileptischen Anfällen, Bewusstseinsstörungen oder neurologischen Ausfallerscheinungen sollte man SOFORT das nächste Krankenhaus aufsuchen.

Bitte denke daran: Dieser Artikel ersetzt keine ärztliche Beratung! Sollte dir aus irgendeinem Grund unwohl sein oder solltest du das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, gehe bitte unbedingt zum Arzt.