Kraftsport: wozu überhaupt?
Daily Fit

Kraftsport: wozu überhaupt?

Kraftsport – wenn du da an aufgepumpte Körper denkst, die sich vor einem begeisterten Publikum in Pose werfen, hast du weit gefehlt. Kraftsport ist eine von vielen sinnvollen Möglichkeiten zum Erreichen einer besseren körperlichen Fitness. Vor allem hat sich aber auch die Art des Trainings deutlich verändert. Wo früher noch Geräte beim Kraftsport die erste Wahl waren, sind es heute spezifische Übungen, die natürliche Bewegungsabläufe nachahmen und entsprechend viele Muskelgruppen beanspruchen.

Was bewirkt Krafttraining eigentlich?

Durch Krafttraining werden Muskeln aufgebaut oder deren Effektivität verbessert. Dies kann sehr zielgerichtet passieren. Wenn du dich zum Beispiel in einem guten Fitnessstudio beraten lässt, bekommst du klare Empfehlungen, welche Muskelgruppen besonders gefördert werden sollten. Der Profi erkennt, wo bei dir Defizite vorhanden sind, und kann herausfinden, wo zum Beispiel Rückenschmerzen herkommen und welche Muskelgruppen betroffen sind. Werden diese durch ein abgestimmtes Training wieder gestärkt, verbessert sich in den meisten Fällen auch dein Wohlbefinden. Krafttraining ist also der beste Weg, um zum Beispiel etwas gegen Rücken- und Nackenschmerzen zu tun und den gesamten Körper deutlich zu stabilisieren. Dies dient einem besseren Körpergefühl und kann beispielsweise auch Osteoporose entgegenwirken.

Muss ich unbedingt ins Fitnessstudio?

Die Mitgliedschaft im Fitnessstudio ist nicht zwingend notwendig. Krafttraining ist heute längst nicht mehr nur gerätebasiertes Training. Es gibt eine Vielzahl von wirksamen Übungen, die du bequem zu Hause mittels Büchern und Videos machen kannst. Trotzdem kann es ratsam sein, sich anzumelden, denn auch das Fitnessstudio bietet spezielle Kurse, in denen Krafttraining unter Anleitung und ohne Geräte stattfindet. Außerdem kann es vor allem Anfängern passieren, dass man die Übungen zu Hause nicht korrekt ausführt und sich dadurch womöglich schadet oder Beschwerden auslöst.

Wie oft solltest du trainieren?

Experten empfehlen, zwei- bis dreimal pro Woche zu trainieren, wenn du Muskeln aufbauen möchtest. Um die Fitness zu erhalten, reicht sogar eine Krafttrainingseinheit pro Woche aus. Schon mit 15 bis 30 Minuten Krafttraining kannst du kleine Verbesserungen erreichen. Gerade als Einsteiger solltest du dich erstmal langsam herantasten. Dein Körper sagt dir ziemlich eindeutig, wann du ihm zu viel zumutest. Wenn die Muskeln schmerzen oder gar zittern, ist es Zeit aufzuhören.

Krafttraining – für jeden wichtig

Pauschal lässt sich sagen, dass Krafttraining für jeden gesunden Menschen empfehlenswert ist. Vor allem bei Frauen ist aber oft die Angst groß, sie würden zu muskulös werden, wenn sie zu viel trainierten. Jedoch denken sie dann eher an die Bodybuilder-Frauen, die ihre definierten Körper zur Schau stellen. Ein solches Aussehen kann man durch normales Krafttraining nicht erlangen. Krafttraining macht Spaß, das ist die Hauptsache!

Im Zweifel ärztlichen Rat einholen

Im Vorfeld mit einem Arzt die Art des Trainings zu besprechen, ist auf jeden Fall zu empfehlen. Bei Knie- und Hüftbeschwerden ist es oft auch besser, im Studio zu trainieren. Gleiches gilt bei Herz-Kreislauf-Problemen, bei denen das Training ebenfalls entsprechend abgestimmt werden muss, um kein Risiko einzugehen. Das richtige Fitnessstudio zu finden, ist nicht immer einfach, weshalb wir dir zu einem Probetraining raten. Letztlich muss die Art des Trainings zu dir passen und du musst dich wohlfühlen, denn nur so bleibst du auch lange motiviert.

Weitere wirksame Wege für ein gutes Körpergefühl und bessere Gesundheit zu Hause oder in der freien Natur findest du in den Gesundheitsangeboten der AOK Hessen.