Krankmacher Brot und Co. – Ersatzgetreide bei Zöliakie
Unverträglichkeit/Intoleranz

Krankmacher Brot und Co. – Ersatzgetreide bei Zöliakie

Laktoseintoleranz, Hühnerei-Allergie, Glutenunverträglichkeit: Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien kommen heutzutage häufiger vor als früher. Immer mehr Menschen müssen auf bestimmte Nahrungsmittel oder gar auf ganze Nahrungsmittelgruppen verzichten, weil sie davon gesundheitliche Beschwerden bekommen.

Was ist Zöliakie?

„Zöliakie“ bezeichnet eine Erkrankung des Dünndarms, die auf einer Unverträglichkeit gegenüber dem Getreideeiweiß Gluten beruht. Gluten kommt unter anderem in den Getreidesorten Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste, Hafer und Grünkern vor – und somit in Brot, Brötchen oder Nudeln.

Typische Symptome

Zöliakie ist schwer zu diagnostizieren, da die Symptome sehr vielfältig ausfallen können. Typisch sind Durchfälle, voluminöser, übel riechender Fettstuhl und Blähungen.

Ersatzgetreide

Bist du betroffen von einer Glutenunverträglichkeit, ist es wichtig, dass du deine Ernährung auf eine glutenfreie Diät umstellst. Gluten muss vollständig vermieden werden.

Die Infografik zeigt dir eine Auswahl an Ersatzgetreiden, die du essen kannst:

Detaillierte Informationen zu glutenfreien Lebensmitteln findest du auch auf der Internetseite der Deutschen Zöliakie Gesellschaft e. V.

Wenn du vermutest, an einer Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit zu leiden, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Die Ernährungsberatung der AOK Hessen bietet dir weitere Unterstützung an.