Laufen? So läuft’s auch bei dir!
Sportarten

Laufen? So läuft’s auch bei dir!

Sporthose, Shirt und Laufschuhe an – los geht’s. Joggen ist doch im Grunde ganz einfach, oder? Trotzdem fallen die ersten Schritte oft besonders schwer. Mal fehlt die passende Kleidung, mal ist das Wetter nicht ideal oder wir sind einfach gerade zu müde. Der innere Schweinehund ist kreativ darin, Ausreden zu finden, warum wir unser Vorhaben auf später verschieben sollten. Unsere Redakteurin Julia kennt diese Situation. Aber sie hat den Weg von der Anfängerin zur Laufbegeisterten gemeistert und gibt Tipps, wie das auch dir gelingen kann.

Neue Motivation – die Lust an der Bewegung wiederfinden

Steht bei dir auch immer etwas Wichtigeres an als ausgerechnet Sport? Als zweifache Mutter und engagierte Mitarbeiterin ging es mir lange so. Nach einem Tag am Schreibtisch fühlte ich mich geschlaucht und ein Unbehagen machte sich in meinem Körper breit. Von meiner optimalen täglichen Schrittzahl war ich weit entfernt. Außerdem saßen Bluse und Hosenbund schon mal lockerer, und beim Vorbeugen kam ich mit den Händen nur noch bis zu den Knien. Doch ich erinnerte mich daran, wie gut ich mich früher nach dem Sport gefühlt hatte. So wuchs allmählich meine Lust auf Bewegung und ich beschloss, etwas zu verändern. Genau in dieser Zeit traf ich eine schlanke und jugendlich wirkende Bekannte. Sie erzählte mir voller Begeisterung von ihrem Lauftraining und vermittelte mir den Kontakt zu ihrer Trainerin.

Aufbautraining – Muskeln und Gelenke stabilisieren

Ich meldete mich zum Anfängerkurs an und kramte meine Laufschuhe hervor. Sie waren schon einige Jahre alt und doch fast ungetragen. Mein Ziel: Deutlich fitter werden, die Fettverbrennung ankurbeln und das ein oder andere Kilo verlieren. Mich erwarteten insgesamt zehn Trainingseinheiten von jeweils einer Stunde, zwei Mal pro Woche. Dabei lag der Fokus darauf, zunächst einmal 30 Minuten am Stück zu schaffen. Denn richtig laufen, das verlangt dem Körper eine Menge ab und braucht anfangs Ausdauer und Geduld.

Beim ersten Training wärmten wir uns auf: Im Wechsel jeweils zwei Minuten gehen und zwei Minuten laufen. Zwischendurch gingen wir gemeinsam das Lauf-ABC durch. Hinter diesem eher trockenen Begriff stecken schweißtreibende Übungen, die die Muskeln aufbauen und die Gelenke stabilisieren. Wir hüpften, trippelten und trampelten. Wir marschierten im Stechschritt, zogen beim Laufen die Knie zur Brust und anschließend die Fersen zum Po. Diese Übungen sind wichtig, um den Körper Schritt für Schritt auf die hohen Ansprüche längerer Läufe vorzubereiten. Erst später folgten verschiedene Lauftechniken, zum Beispiel wie die richtigen Armbewegungen helfen können, starke Steigungen zu bewältigen.

Die Natur genießen – Auszeit für Körper und Geist

Beim Joggen geht es nicht darum, schnell zu laufen. Das angenehme Lauftempo gab mir in den ersten Wochen Gelegenheit, den örtlichen Park und nahe gelegene Wälder neu kennenzulernen. Pfade, Waldwege und Lichtungen sah ich plötzlich mit anderen Augen. Der Aufenthalt in der Natur half mir außerdem, den Alltag für eine Weile auszublenden und neue Kraft zu tanken. Denn Laufen tut nicht nur dem Körper gut, sondern bedeutet auch Wellness für Geist und Seele.

Dranbleiben – im Team geht es leichter

Eine neue Routine zu etablieren ist nicht einfach. Das weiß jeder, der schon einmal große Veränderung in seinen Alltag bringen wollte. Das Laufen mit Freunden oder in der Gruppe bringt nicht nur Spaß, sondern hilft auch dabei, sich immer wieder aufs Neue zu motivieren. Gemeinsam schwitzen, schnaufen und lachen – das verbindet. Mit Lob und hilfreichen Tipps trägt die Laufgemeinschaft jeden einzelnen auch durch schwache Momente und gibt frischen Antrieb.

Stetiger Fortschritt – jedes Mal ein bisschen weiter

Mein erstes Erfolgserlebnis hatte ich, als ich zum ersten Mal zehn Minuten lang durchlaufen konnte. Einige Wochen später waren es bereits 30 Minuten. Die richtigen Übungen halfen mir dabei, mich allmählich zu steigern. Ich schaffte fünf Kilometer am Stück und arbeitete mich mit viel Einsatz zum Dauerlauf von zehn Kilometern vor. Heute laufe ich mehrmals pro Woche bei fast jedem Wetter, denn Joggen geht selbst im Winter! Ich kann nur sagen: In Bewegung bleiben tut gut und macht Laune.

Hast du beim Lesen auch Lust aufs Laufen bekommen? Der AOK-Kurs Easy Running unterstützt dich dabei, die positive Wirkung des Laufens Schritt für Schritt auch in dein Leben zu bringen. Mit unserem Online-Trainingsprogramm „Laufend in Form“ kannst du deine Fähigkeiten mit Expertentipps und einem individuellen Trainingsplaner anschließend weiter ausbauen.

Gute Gesundheit und viel Spaß beim Laufen wünscht deine AOK Hessen.

Weitere Newsletter Themen: