Lebenslang gesunde Zähne: die richtige Zahnpflege für ein strahlendes Lächeln
Hygiene & Körperpflege

Lebenslang gesunde Zähne: die richtige Zahnpflege für ein strahlendes Lächeln

Karies und Parodontitis verursachen mehr als Schmerzen. Diese bakteriellen Infektionen im Mund können deinem ganzen Körper beeinträchtigen. Im schlimmsten Fall begünstigen sie sogar Erkrankungen wie Diabetes oder einen Herzinfarkt. Gesunde Zähne sind deshalb viel mehr als nur eine Frage der Ästhetik. Mit der richtigen Zahnpflege und Mundhygiene erhältst du deine Zähne ein Leben lang gesund und schön.

Gründlich putzen – so reinigst du deine Zähne optimal

Beim Zähneputzen gilt: Je besser deine Mundhygiene, desto weniger Bakterien können Zähne und Zahnfleisch angreifen. Mit einer gründlichen Putztechnik gibst du Bakterien keine Chance. Morgens und abends solltest du deine Zähne mindestens zwei Minuten lang putzen. Idealerweise mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta. Eine gute Putztechnik ist das A und O:

  1. Beginne bei den oberen und unteren Kauflächen. Führe die Bürste sanft hin und her.
  2. Übe nur leichten Druck aus, um Zahnschmelz und Zahnfleisch nicht zu verletzen.
  3. Anschließend stellst du die Zähne aufeinander und reinigst die Außenseiten. Beginne beim obersten hinteren Backenzahn und arbeite dich langsam zur Mitte vor. Wende nun deine Zahnbürste und wiederhole das gleiche auf der anderen Seite.
  4. Führe deine Zahnbürste sanft mit kreisenden Bewegungen über Zähne und Zahnfleisch. Die leichte Massage macht dein Zahnfleisch stark und fest.
  5. Anschließend öffnest du den Mund und reinigst auch die Innenseiten.

Spucke die Zahnpasta nach dem Putzen gründlich aus und spüle möglichst nur ein- oder zweimal mit Wasser nach. So kann das Fluorid seine Wirkung besser entfalten und deine Zähne stärken. Achte außerdem darauf, deine Zahnbürste bzw. den Bürstenkopf alle zwei bis drei Monate zu wechseln. Ausgefranste Borsten reinigen weniger gründlich und können Zähne und Zahnfleisch verletzen.

Zahnseide – putzen, wo die Bürste nicht hinkommt

Bakterien setzen sich am liebsten dort ab, wo die Zahnbürste nur schwer hinkommt. Daher solltest du auch deine Zahnzwischenräume einmal täglich gründlich reinigen. Dein Zahnarzt gibt dir gerne Tipps im Umgang mit Zahnseide und Zwischenraumbürsten. Damit gelangst du auch in die engen Abstände zwischen deinen Zähnen. Übrigens helfen elektrische Zahnbürsten vielen Menschen, beim Putzen wesentlich bessere Ergebnisse zu erzielen. Abrunden kannst du die Pflege mit einer Mundspülung oder einer Munddusche.

Früh übt sich – Zähneputzen ab dem ersten Jahr

Zähneputzen ist bereits bei Babys angesagt, sobald der erste Milchzahn da ist. Eltern sollten die Milchzähne ihrer Kleinen einmal täglich sanft putzen. Dazu eignet sich eine extra weiche Kinderzahnbürste in Kombination mit einer milden Kinderzahnpasta. Diese hat einen geringeren Fluoridgehalt als die für Erwachsene. Zahnpflege ist bei den Milchzähnen besonders wichtig. Ihr Zahnschmelz ist weicher und damit anfälliger für Karies. Außerdem kann Karies von den Milchzähnen auch auf gesunde Zähne übergreifen. Eine wirkungsvolle Pflege in jungen Jahren bildet also die Basis für gesunde Zähne bis ins hohe Alter.

Vorsorge – Rückendeckung vom Profi

Auch wenn du dir täglich vorbildlich die Zähne putzt, können sich Bakterien im Mund festsetzen. Damit diese keine langfristigen Schäden anrichten, sollte ein Zahnarzt mindestens einmal im Jahr einen prüfenden Blick in deinen Mund werfen. Bei der Vorsorgeuntersuchung begutachtet er Zähne, Mundhöhle und Zahnfleisch. So kann er deine Zähne frühzeitig von einem Kariesbefall befreien und eine Parodontitis rechtzeitig behandeln. Deine jährliche Vorsorgeuntersuchung kannst du in dein AOK-Bonusheft eintragen lassen. Dieses erhältst du direkt von deinem Zahnarzt. Für ein lückenlos geführtes Bonusheft über mehrere Jahre erhöht sich dein Festzuschuss für Zahnersatz. So fällt eine Behandlung für dich deutlich günstiger aus, wenn du sie doch einmal brauchen solltest. Ausnahme: Für Kinder und Jugendliche sind bis zum 18. Geburtstag halbjährlich Vorsorgetermine nötig.

Ernährung – deine Zähne essen mit

Zu viele Süßgetränke sind grundsätzlich Gift für die Zähne. Gerade Kinderzähne sind weicher und damit anfälliger für Karies. Auch Erwachsene sollten zum Wohl ihrer Zähne auf ihren Zuckerkonsum achten. Ein größeres Stück Schokolade auf einmal setzt deinen Zähnen weniger zu als viele kleine süße Portionen, die über Stunden an deinen Zähnen nagen. Idealerweise solltest du deine Zähne gleich nach dem Verzehr von Süßigkeiten reinigen. Auch stark säurehaltige Lebensmittel wie Früchte können deine Zähne angreifen. Zum Glück hilft dein Speichel, Säuren abzubauen und deinen Zahnschmelz mit notwendigen Mineralien zu stärken. Für einen optimalen Speichelfluss solltest du darauf achten, stets ausreichend Wasser zu trinken. Hier kann auch ein Zahnpflegekaugummi gleich nach dem Essen helfen. Zwar ersetzt er nicht das Zähneputzen, doch er aktiviert den Speichelfluss und hilft, Säuren im Mund zu neutralisieren.

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, die Zähne gesund zu halten – und zwar ein Leben lang. Auch das AOK-Gesundheitskonto unterstützt dich mit attraktiven Vorteilen wie einer Zahnversiegelung bei fester Zahnspange.

Gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln wünscht dir deine AOK Hessen.