Mal ohne Nudeln: 4 leckere Alternativen
Rezepte/Trends/Infos

Mal ohne Nudeln: 4 leckere Alternativen

Hast du gerade keine Nudeln zu Hause? Oder möchtest du einfach mal was anderes kochen als Pasta? Gar nicht so einfach, oder? Denn Nudeln haben einen großen Vorteil: Mit ihnen lassen sich ohne großen Aufwand leckere Gerichte zaubern, die fast jedem schmecken. Doch damit ist die Nudel nicht alleine! Wir helfen deiner Kreativität auf die Sprünge und stellen dir Alternativen zur guten alten Nudel vor.

Couscous – schnell zubereitet, leicht kombinierbar

Du bringst Wasser zum Kochen, gießt den Couscous mit der 1,5-fachen Menge an und lässt ihn fünf bis zehn Minuten aufquellen. Fertig! Schneller und leichter geht Kochen wohl kaum. Damit bringen Couscous-Gerichte ähnliche Vorteile mit sich wie ein schnelles Nudelgericht. Außerdem macht der Couscous satt, auf Hirsebasis ist er glutenfrei, enthält Kalium und hat sogar ähnliche Nährwerte wie die meisten Nudeln.

Bei der Zubereitung sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wenn du es puristisch magst, kannst du den Couscous mit etwas Brühe, einem Fond oder deinen Lieblingsgewürzen schon beim Aufquellen verfeinern und als Beilage zu Fleisch und Gemüse genießen. Alternativ kannst du aus den kleinen Körnern großartige Salate zaubern. Kombiniere den abgekühlten Couscous zum Beispiel mit gestückelten Tomaten, Gurken und Paprika. Rühre dein Lieblingsdressing unter und gib etwas gewürfelten Fetakäse darüber – schon hast du deinen frischen und nahrhaften Salat.

Linsen – reich an Eiweiß, vielfältig einsetzbar

Als Hülsenfrüchte sind Linsen reich an Eiweiß und enthalten vorwiegend langkettige Kohlenhydrate. Das heißt, sie lassen deinen Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen und sorgen so dafür, dass du länger satt bleibst. Linsen findest du in zahlreichen Varianten und Farben. Diese unterscheiden sich in erster Linie im Geschmack und in ihren Kocheigenschaften. Linsen mit Schale haben einen typischen nussig-würzigen Geschmack und eine längere Kochzeit. Bei der Zubereitung bleiben sie länger bissfest. Geschälte Linsen, also rote oder gelbe, haben ein eher süßliches Aroma und werden beim Kochen sehr weich. Ähnlich wie beim Couscous kannst du aus Linsen fantasievolle Salate zaubern oder sie zu einem leckeren Chili verarbeiten.

Kichererbsen – cremig oder knackig

Kichererbsen finden immer häufiger ihren Weg auf deutsche Teller. Dabei begegnen sie uns in unterschiedlichsten Formen. Am besten greifst du direkt zu gekochten Kichererbsen aus der Konserve. Als getrocknete Variante musst du sie zum Verzehr nämlich mindestens 24 Stunden einweichen lassen, anschließend gut abspülen und 30 bis 40 Minuten kochen, bis sie richtig weich sind. Die gekochten Kichererbsen kannst du pürieren und daraus Hummus oder Falafelbällchen herstellen. Weniger bekannt sind sie kalt serviert als kreative Beilage im Salat. Kombiniere sie zum Beispiel mit Feldsalat, Rucola, Fetakäse, Cherrytomaten und Walnüssen. Brätst du vorgekochte Kichererbsen in der Pfanne oder backst du sie im Ofen, bekommen sie ordentlich Biss und lassen sich wunderbar mit leichten Soßen genießen. Weitere Inspirationen zum Kochen mit Kichererbsen findest du in unserem tollen Artikel zur Küche der Levante.

Foodtrend Zoodles – die Zucchini-Spaghetti

Dieser Tipp stellt die Pastawelt auf den Kopf: Stelle deine Spaghetti einfach selbst her – und zwar aus Zucchini. Die aus Zucchinis hergestellten Noodles (Englisch für Nudeln) sind auch unter der Wortschöpfung „Zoodles“ bekannt. Die Zucchini-Nudeln sind arm an Kohlenhydraten, glutenfrei und reich an Nährstoffen. Sie lassen sich wie jedes übliche Pastagericht zubereiten und bringen eine ordentliche Portion Gemüse auf den Teller. Zur Herstellung der Gemüsenudeln benötigst du lediglich einen Spiralschneider. Damit kannst du übrigens auch Möhren, Gurken, Kohlrabi oder Rote Bete in Spaghetti-Optik bringen. Alternativ funktioniert das auch mit einem Sparschäler. Wasche die Zucchini gut ab, entferne den Stiel und schneide sie anschließend ungeschält in Streifen. Diese kannst du entweder ein bis zwei Minuten in der Pfanne braten oder im Salzwasser blanchieren. Anschließend mit deinem Lieblingspesto oder einer Pastasauce genießen.

Zoodles sind übrigens ein Klasse Tipp, wenn du an einer Glutenunverträglichkeit leidest. Auch wenn du als Flexitarier Erfahrungen sammeln willst oder Ideen für eine vegane Ernährung suchst, sind sie eine Bereicherung für den alltäglichen Genuss.

Hast du Fragen rund um deine Ernährung oder suchst du Inspirationen für deinen persönlichen Ernährungsplan? Unsere Ernährungsberatung unterstützt dich mit wertvollen Tipps. Außerdem findest du jederzeit Rat in unserem Expertenforum für Ernährung.

Guten Appetit und beste Gesundheit wünscht deine AOK Hessen.