Mein Kind geht zu einer Tagesmutter
Kinder & Jugendliche

Mein Kind geht zu einer Tagesmutter

Wer betreut mein Kind, wenn ich wieder arbeiten gehe?

Beim Wiedereintritt in den Beruf ist die erste und wichtigste Frage die nach der geeigneten Kinderbetreuung. Den Eltern bieten sich verschiedene Möglichkeiten. Neben Kindergarten, Kita, Spielgruppen oder der eigenen Oma gibt es noch die Tagesmutter.

Welche Vorteile bietet die Betreuung bei einer Tagesmutter?

Zunächst einmal hat das Kind die Tagesmutter als feste Bezugsperson. Das fördert eine individuelle und vertraute Beziehung. Das Kind ist mit anderen Kindern zusammen, aber dennoch in einer kleinen Gruppe (meistens bis zu 5 Kinder). Individuelle Bedürfnisse können so mit einer Tagesmutter besser besprochen werden und Beachtung finden als in einer Krippe oder einer öffentlichen Einrichtung.

Jede Tagesmutter hat ein festes Konzept, nach dem sie arbeitet. Ihr als Eltern könnt entscheiden, ob dieses Konzept mit euren Vorstellungen übereinstimmt.

Tagesmütter sind zudem oft zeitlich flexibler als öffentliche Betreuungseinrichtungen.

Beispielhafter Tagesablauf einer Tagesmutter

Jede Tagesmutter hat ihren individuellen Tagesablauf, der folgendermaßen aussehen könnte:

07:00 – 08:00 Uhr:  Bringzeit
08:00 – 08.30 Uhr:  Begrüßung
08.30 – 09.30 Uhr:  Frühstück
09.30 – 12:00 Uhr:  Spielzeit
12:00 – 12.30 Uhr:  Mittagessen
12.30 – 13:00 Uhr:  ggf. Ruhephase
13:00 – 15:00 Uhr:  Mittagsschlaf (nach Bedarf)
15:00 – 17:00 Uhr:  Spielzeit
17:00 – 17.30 Uhr:  Abholzeit

Je nach Möglichkeit der Tagesmutter und individuellen Vorlieben gestalten sich die Spielphasen. Die Gruppe geht vielleicht ins Freie und spielt im Garten oder auf dem Spielplatz. Eventuell trifft sie eine andere Gruppe Tageskinder. Oder sie bastelt, backt, singt, spielt mit Knete oder etwas anderes Tolles steht auf dem Plan.

Tagesmutter auswählen

Eine Tagesmutter auszuwählen, ist keine einfache Entscheidung. Man hat meistens ein mulmiges Gefühl, sein Kind bei einer fremden Person zu lassen, und soll dann entscheiden, dass diese Person die meiste Zeit des Tages die Erziehung übernimmt.

Aber zunächst muss ich wissen, wie ich überhaupt Tagesmütter finde. Hier bieten die Jugendämter Hilfestellung. Sie empfehlen Tagesmütter, die oft auch über die Kommune ausgebildet wurden und in deiner Nähe ansässig sind. Aber auch über das Internet kannst du Tagesmütter finden. Immer mehr haben inzwischen eine eigene Internetseite, auf der du dir einen ersten Eindruck von der Tagesmutter machen kannst.

Im nächsten Schritt vereinbarst du einen Termin und gehst zum Erstgespräch. Es gibt viele Fragen, die du der Tagesmutter stellen kannst und die wichtig sind für deine Entscheidung. Sprich alles an, was dich beschäftigt, und sieh dir in aller Ruhe die Räumlichkeiten an. Dein Kind zeigt dir übrigens ganz schnell, ob es sich wohlfühlt.

Alles eine Frage der Gewohnheit

Bevor du dein Kind alleine bei der Tagesmutter lässt, findet die Eingewöhnungsphase statt. In den ersten ein bis zwei Wochen gehst du zusammen mit deinem Kind zur Tagesmutter und ihr erlebt dort den Alltag gemeinsam. Nach und nach bleibt das Kind dann zunehmend alleine, bis es sich so sicherfühlt, dass es den ganzen Tag ohne Mama und Papa dort bleiben kann.

Hast du weitere Fragen rund um das Thema Familie? Dann besuche uns doch einfach.

www.aok-erleben.de