Mineralstoff Kalium: Diese Top-10-Lebensmittel stärken deine Muskeln und Nerven
Mikronährstoffe/Vitamine

Mineralstoff Kalium: Diese Top-10-Lebensmittel stärken deine Muskeln und Nerven

Nach einer Magen-Darm-Erkrankung fühlt man sich oft richtig schlapp. Meist liegt es daran, dass dem Körper anschließend wichtige Mineralstoffe fehlen, insbesondere das für den Wasserhaushalt zuständige Kalium. Kalium ist für viele Vorgänge im Körper essenziell und sorgt auch dafür, dass unsere Muskeln und Nerven gut funktionieren. Gerade nach einer Krankheit ist es sinnvoll, auf eine kaliumreiche Ernährung zu achten.

Kalium ist für Nerven und Muskeln wichtig

Kalium gehört, wie auch Kalzium, Magnesium und Natrium, zu den sogenannten Blutsalzen oder Elektrolyten. Sie sorgen für eine gleichmäßige Verteilung der Körperflüssigkeiten in unseren Zellen und halten den Blutdruck aufrecht. Eine Hauptfunktion des Kaliums ist es, elektrische Impulse an die Muskel- und Nervenzellen weiterzuleiten. Schwankungen des Kaliumhaushalts können Störungen an der Muskulatur und auch am Herzmuskel hervorrufen.

Kaliummangel und -überschuss vermeiden

Normalerweise nimmst du genügend Kalium über die Nahrung auf. Doch durch heftigen Durchfall oder Erbrechen, oder aber wenn für Diäten oder Fastenkuren harntreibende Medikamente eingesetzt werden, besteht die Möglichkeit eines Kaliummangels. Ebenso kann die Einnahme von Medikamenten wie Cortison oder Antibiotika einen Kaliummangel auslösen.

Ein Kaliumüberschuss kann bei einer chronisch eingeschränkten Nierenfunktion auftreten. Dies wird oft bei älteren Menschen festgestellt. Deshalb ist es gut, wenn du regelmäßig deinen Kaliumspiegel kontrollieren lässt.

Wie viel Kalium darf es denn sein?

Der laut DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) festgestellte Richtwert für Erwachsende liegt bei 4000 mg Kalium pro Tag. Bei Kindern zwischen einem und 13 Jahren werden 1100–2900 mg pro Tag empfohlen. Jugendliche benötigen 3600–4000 mg pro Tag. Wichtig: Bitte beachte, dass Kaliumpräparate grundsätzlich nur auf ärztliche Anweisung hin eingenommen werden sollten.

Damit du bestens versorgt bist, stellen wir dir unsere Top 10 kaliumhaltiger Lebensmittel vor:

Mit der richtigen Kombi die tägliche Dosis erreichen

Die meisten Weißmehlprodukte, Fleisch- und Wurstwaren, Fisch und Milchprodukte sowie Obst- und Gemüsekonserven enthalten nur wenig Kalium. Wenn du dagegen täglich mehrere Lebensmittel mit einem hohen Kaliumgehalt kombinierst, kommst du recht schnell auf die empfohlene Tagesmenge.

Kleiner Tipp: Bewahre beim Dünsten von Gemüse dein Kochwasser auf und verwende es für die Soße. Da Kalium sich schnell auswäscht, bleibt so ein wertvoller Teil erhalten.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann melde dich doch direkt zu unserem Newsletter an. Jeden Monat schicken wir dir wertvolle Ernährungstipps und interessante Artikel für ein gesundes und aktives Leben.

Eine gute Gesundheit für Nerven und Muskeln wünscht dir deine AOK Hessen!

Weitere Newsletter Themen: