Munddusche: Was ist dran am Wasserstrahler für den Mund?
Vorsorgeuntersuchung

Munddusche: Was ist dran am Wasserstrahler für den Mund?

Die Munddusche, ein Ergänzungsapparat zur elektrischen Zahnbürste, gilt für viele als ein weiteres Wundergerät für die Zahnhygiene. Sie ist einfacher in der Anwendung als zum Beispiel Zahnseide. Außerdem verspricht sie in die Zahnzwischenräume zu gelangen, an denen herkömmliche Zahnbürsten und Zahnseide scheitern. Aber hält die Munddusche, was die Werbung verspricht? Wie sinnvoll dieses zusätzliche Gerät für die tägliche Zahnpflege ist, erklären wir in diesem Artikel.

Duschen für den Mund

Eine Munddusche ist ein Wasserstrahlgerät und Hilfsmittel für die tägliche Mundhygiene. Normalerweise wird sie morgens und abends nach dem Reinigen mit der Zahnbürste verwendet. Dabei entfernt der Wasserstrahl schnell und einfach losen Zahnbelag und Speisereste von Zähnen und aus Zahnzwischenräumen.

Es gibt drei verschiedene Gerätevarianten:

  • eine stationäre Munddusche mit einem Wassertank,
  • eine Munddusche, die durch einen Schlauch mit dem Wasserhahn verbunden wird,
  • eine mobile Munddusche mit kleinem Wassertank und Batterie.

Bei vielen Geräten lässt sich die Stärke des Wasserstrahls regulieren. Zu Beginn sollte eine niedrige Stufe gewählt werden, um die Handhabung zu erlernen. Wenn du etwas Erfahrung gesammelt und gesundes Zahnfleisch hast, kannst du auch den mittleren Stärkegrad wählen.

Wann sind Mundduschen sinnvoll?

Mundduschen können nicht den Gebrauch von Zahnseide und Zahnbürste ersetzen. Aber sie können auch schwierige Stellen erreichen, etwa unter Zahnspangen, Brücken oder Implantaten. Mundduschen lassen sich von jedem einsetzen, der eine zusätzliche Alternative zur Reinigung von Zahnzwischenräumen mit normalen Mitteln wie Zahnseide, Zahnstochern oder Zwischenraumbürsten sucht.

Sie wirken vorbeugend und reduzieren das Risiko von Karies und Zahnfleischentzündungen. Außerdem helfen Mundduschen bei der Minimierung oder sogar Beseitigung der Ursachen von Mundgeruch.

Du solltest deine Munddusche allerdings ruhen lassen, wenn du an einer akuten Zahnfleischentzündung oder kleinen Verletzungen im Mundraum leidest. Denn dann könnten Bakterien tief in das Zahnfleisch oder offene Stellen gepresst werden, wodurch sich das Infektionsrisiko erhöht.

Besonders gefährlich für das Zahnfleisch ist die Nutzung der Munddusche unter zu hoher Druckeinstellung. Wie oben beschrieben, solltest du dich von den niedrigsten Druckeinstellungen zu höheren herantasten. Zudem solltest du das Gerät optimal pflegen und regelmäßig reinigen, damit sich keine Keime in der Düse oder im Schlauch ablagern können.

Keine Wunderwaffe

Die Munddusche kann also nicht zaubern, sondern nur als Ergänzung zur normalen Zahnhygiene herangezogen werden. Wenn du deine Zähne bereits gründlich mit Zahnseide reinigst, kannst du getrost darauf verzichten. Ansonsten kannst du deine Zahn- und Mundhygiene durch ein Mundduschengerät deutlich verbessern.

Erfahre hier mehr darüber, wie du mit unseren Angeboten deine Zahnhygiene unterstützen kannst: https://hessen.aok.de/inhalt/zahnaerztliche-vorsorge-5/