Nahrungsergänzungsmittel: Was bringen sie in der Schwangerschaft?
Ernährung

Nahrungsergänzungsmittel: Was bringen sie in der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft teilst du deinen Körper mit dem Baby. Deshalb achten werdende Mütter besonders genau auf ihre Ernährung und nicht wenige entscheiden sich auch zur Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln – sogenannten Supplementen. In Apotheken, Drogerien und Supermärkten füllen die Tabletten, Kapseln und Ampullen teils ganze Regale. Hier ist in den letzten Jahren ein riesiges Angebot entstanden. Aber sind diese Supplemente wirklich ihr Geld wert? Nur selten ist die Wirksamkeit wissenschaftlich belegt. In diesem Artikel schauen wir uns die vermeintlichen Helfer einmal genauer an.

Darauf kommt es an

Das ungeborene Kind wird im Mutterleib über die Nabelschnur mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Die Essgewohnheiten der Mutter beeinflussen also die Entwicklung des Babys. Aus diesem Grund solltest du dich während der Schwangerschaft besonders gesund und ausgewogen ernähren und auf schädliche Substanzen wie etwa Alkohol und Nikotin grundsätzlich verzichten.

Folsäure, Jod & Co.

Einig sind sich Ärzte über den Nutzen von Folsäure. Sie gehört zur Familie der B-Vitamine und findet sich in Blattgemüse, Hülsenfrüchten und tierischen Produkten wie Eiern und Weichkäse. Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Folsäure um 50 Prozent, denn sie spielt eine wichtige Rolle beim Wachstum und bei der Vermehrung der Zellen. Besonders in den ersten Wochen der Schwangerschaft wird deswegen die Einnahme von Supplementen empfohlen. Allerdings ahnen zu diesem Zeitpunkt viele Frauen noch nichts von ihren besonderen Umständen. Falls du also eine Schwangerschaft planst, kannst du die Folsäure auch schon vorsorglich zu dir nehmen.

Außerdem vergrößert sich während der Schwangerschaft die Schilddrüse der Mutter leicht und es kommt zu einem erhöhten Bedarf an Jod. Für eine gesunde geistige und körperliche Entwicklung des wachsenden Kindes, aber auch für die Mutter, ist dieser Nährstoff unentbehrlich. Es ist jedoch schwierig, den erhöhten Bedarf allein über die Ernährung zu decken. Deswegen wird in der Regel die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln empfohlen.

In manchen Fällen kann darüber hinaus auch das Zuführen von Eisen oder Magnesium erforderlich werden. In jedem Fall solltest du die Einnahme und Dosierung von Supplementen vorher mit deinem Arzt besprechen.

Ergänzen – nicht ersetzen

Vergiss nicht: Es handelt sich immer um Präparate, die eine ausgewogene Ernährung ergänzen sollen. Ersetzen können sie diese nicht. Eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung, regelmäßige Mahlzeiten mit Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und genügend Flüssigkeit sind und bleiben Grundvoraussetzung für eine gesund verlaufende Schwangerschaft.

Mehr zu den Themen Ernährung und Schwangerschaft findest du in unserer Kategorie Schwangerschaft & Stillzeit.