Natürlich erholsam: pflanzliche Mittel gegen Stress
Heilkräuter

Natürlich erholsam: pflanzliche Mittel gegen Stress

Ob vor Prüfungen, im Job oder im Familienalltag – manchmal halten unangenehme Situationen so lange an, dass sich negativer Stress entwickelt. Man fühlt sich überlastet und überfordert, innere Unruhe und Nervosität treten auf.

Pflanzliche Mittel in unterschiedlicher Anwendung als Tee, Gewürzkraut, Tropfen, Öle oder Tabletten können dir helfen, diese Symptome zu lindern. Im Gegensatz zu synthetisch hergestellten Arzneimitteln haben sie praktisch keine Nebenwirkungen und lassen sich individueller dosieren. Hier findest du eine kleine Auswahl der gebräuchlichsten Mittel:

  • Baldrian, Melisse, Hopfen werden gerne kombiniert und entfalten als Tee eine wohltuende Wirkung. Außerdem lassen sie dich besser ein- und durchschlafen als das Glas Rotwein am Abend.
  • Johanniskraut ist ein heimisches Staudengewächs, das bei leichten Depressionen und beginnendem Burnout eingesetzt wird. Seine Wirkweise ist der von synthetischen Antidepressiva sehr ähnlich. Aber aufgepasst: Johanniskraut steigert die Lichtempfindlichkeit der Haut.
  • Kamille erkennst du bestimmt noch am Geruch, auch wenn es sie in „freier Wildbahn“ kaum noch gibt. Der Tee hilft bei Bauchschmerzen und Schlafstörungen und wirkt entkrampfend. Bei höherer Dosierung und nach mehrwöchiger Anwendung lässt sich auch eine angsthemmende Wirkung erreichen.
  • Lavendel erinnert mit seinem ätherischen Öl an einen Frankreich-Urlaub. Allein diese Fantasie lässt uns entspannen und erklärt, warum er gerne in der Aromatherapie eingesetzt wird. Zudem wird dem Lavendel eine angstlösende Wirkung zugesprochen.
  • Zitronenmelisse duftet stark nach Zitrone und wird als Würzkraut verwendet. Sie kann im Topf und Kübel auf dem Balkon gepflanzt werden und mindert nachweisbar den Alarmzustand des Körpers bei nervöser Verstimmung.

Die meisten Produkte sind im Drogeriemarkt frei erhältlich. Solltest du dir unsicher sein, frage bitte deinen Arzt oder Apotheker nach der richtigen Dosierung und Anwendung. Halten die Symptome länger an, solltest du auf jeden Fall deinen Hausarzt um Rat fragen.

Dem Stress davonlaufen

Übrigens: Du kannst dem Stress aber auch einfach davonlaufen. Ob ein Spaziergang an der frischen Luft, Fahrradfahren, Walken oder Joggen. Bewegung ist eine hervorragende Methode, um Anspannung abzubauen. Denn nur wer sich körperlich verausgabt, kann sich auch hinterher entspannen.

Entspannungsmethoden

Außerdem haben sich seit Jahrtausenden verschiedene Entspannungsmethoden bewährt: Ob Yoga, Tai-Chi oder autogenes Training – diese Methoden helfen dir, stärker und gelassener deine Herausforderungen zu meistern. Mit gezielten, sanften Bewegungen den Atem beruhigen, Verspannungen lösen und neue Kraft tanken.

Unter www.aok.hessen.de findest du noch mehr zu entspannungsfördernden Kursen.