Neues Jahr, neues Glück: Was Dir persönliche Ziele wirklich bringen!
Mentale Fitness

Neues Jahr, neues Glück: Was Dir persönliche Ziele wirklich bringen!

Jeder kennt das: Das neue Jahr steht vor der Tür und man beginnt, sein Leben zu überdenken. „Wo will ich hin? Was kann ich im nächsten Jahr besser machen? Wie viele Kilos möchte ich abspecken?“

Dabei legen wir uns manchmal auf Ziele fest, nehmen uns Dinge vor, die wir oftmals nach ein paar Wochen wieder leicht beschämt verwerfen. Die Folgen davon sind Frustration und schlechte Laune. Das ist allerdings kein Zeichen dafür, dass du inkonsequent bist, sondern vielmehr deutet es darauf hin, dass du dir das falsche Ziel gesteckt hast.

Umgehe diesen Effekt, indem du deine Ziele direkt so festlegst, dass sie zu dir und deinen wirklichen Wünschen passen.

Wie das geht?

  1. Finde heraus, was dir wirklich fehlt. Und nicht, was „man“ besser machen sollte. Du hasst Joggen? Dann setze dir keinesfalls ein Lauf-Ziel. Schaue dich besser um, welche Alternativen dir Spaß machen.
  2. Setze dir ein realistisches Ziel. In einem Monat 20 Kilo abspecken ist weder gesund noch realistisch. Außerdem ist die Frustration bereits vorprogrammiert. Wähle kleine Ziele, die du gut und leicht erreichen oder toppen kannst.
  3. Arbeite mit Meilensteinen. Also mit Zwischenzielen. Du wirst feststellen, dass das motiviert und viel Positives freisetzt.
  4. Plane Rückschläge ein. Du bist ein Mensch und keine Maschine. Rückfälle sind völlig normal und gehören dazu. Nobody is perfect, also erwarte nicht gleich 120 Prozent.
  5. Lobe Dich. Es ist statistisch bewiesen, dass sich bereits die kleinste Anerkennung positiv auf das gesamte Bewusstsein auswirkt. Also: Welche Belohnung wartet auf dich beim Erreichen Deiner Meilensteine?

Wir, das Redaktionsteam von „Was für ein Leben!“ wünschen dir viel Erfolg!