Patient & Arzt: Wer hat welche Rechte?
Selbsthilfe

Patient & Arzt: Wer hat welche Rechte?

Muss mich ein Arzt überhaupt behandeln? Darf ich meine Patientenakte bei ihm einsehen? Habe ich ein Recht auf eine Zweitmeinung? Über die Arzt-Patienten-Beziehung herrscht häufig Unsicherheit oder Unwissen. Wir bringen Licht ins Dunkel und stellen dir die jeweiligen Rechte und Pflichten vor. Sie bilden die Basis für ein gesundes Vertrauensverhältnis zwischen dir und deinem Arzt, denn Vertrauen ist eine wichtige Voraussetzung für deine Genesung.

Das Patientenrechtegesetz kurz erklärt

Wenn dich ein Arzt behandelt, dann entsteht zwischen euch beiden automatisch ein Behandlungsvertrag. Damit sind sowohl für dich als auch für den Arzt bestimmte Rechte und Pflichten verbunden. Diese sind im sogenannten Patientenrechtegesetz geregelt. Doch selten sind Gesetzestexte leicht und verständlich formuliert. Darum haben wir die wichtigsten Punkte kurz zusammengefasst, um dir eine Orientierung zu geben. So kennst du deine Möglichkeiten und Rechte, aber auch Pflichten.

Freie Arztwahl – den Arzt deines Vertrauens finden

Als Patient in Deutschland darfst du dir grundsätzlich aussuchen, wer dein Arzt sein soll. Das ist wichtig, denn immerhin ist die Beziehung zu deinem Arzt sehr intim und für deine Genesung ist es wichtig, dass du ihm vertraust. Bei der Wahl deiner Ärzte oder deines Krankenhauses solltest du allerdings darauf achten, dass diese eine Zulassung zur Behandlung von Kassenpatienten haben. Nur dann kann deine AOK auch die Kosten übernehmen.

In ganz bestimmten Fällen darf ein Arzt deine Behandlung jedoch auch ablehnen. So zum Beispiel, wenn seine Praxis ausgelastet ist. Das gilt jedoch nicht in einem akuten Notfall. Dann muss dir der Arzt helfen. Das gilt übrigens auch für Privatärzte.

Recht auf Aufklärung des Patienten – informieren und verstehen

Bei einer Diagnose oder vor einer Behandlung hat dein Arzt die Pflicht, dich ehrlich und in vollem Umfang über alle Optionen und Risiken zu informieren. Er darf dir also keine Informationen zu deinem Gesundheitszustand verschweigen. Dieses Aufklärungsgespräch muss er persönlich führen, damit du die Möglichkeit hast, Fragen zu stellen. Formulare und Informationsbroschüren dürfen diese Beratung nicht ersetzen. Außerdem muss dein Arzt alle Inhalte und Fachbegriffe so erläutern, dass du sie gut verstehen kannst. Nur in einem absoluten Notfall darf die Aufklärung entfallen – zum Beispiel dann, wenn du nicht ansprechbar bist oder dein Leben akut in Gefahr ist.

Im Rahmen der Aufklärung hast du übrigens auch das Recht, vorab zu erfahren, wenn die Kosten für eine geplante Behandlung von deiner Krankenkasse nicht übernommen werden. Das kann zum Beispiel bei individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) der Fall sein. Dazu zählen zum Beispiel auch einige Naturheilverfahren oder kosmetische Behandlungen. Dein Arzt muss dich dann entsprechend in Kenntnis setzen und du musst der Behandlung ausdrücklich zustimmen.

Ablehnung einer Behandlung – du hast immer die Wahl

Als Patient hast du ein Recht auf Selbstbestimmung. Das heißt, du darfst jederzeit frei entscheiden, ob du behandelt werden möchtest oder nicht – auch wenn deine Entscheidung nachteilig für deine Gesundheit sein kann. So steht es dir frei, eine Behandlung wie zum Beispiel einen chirurgischen Eingriff oder lebenserhaltende Maßnahmen abzulehnen. Wenn du persönlich nicht in der Lage bist, eine Entscheidung zu treffen, kann ein Angehöriger oder Bevollmächtigter das in deinem Namen tun. Hast du besondere Wünsche, solltest du diese in einer Patientenverfügung festhalten.

Auch dein Arzt darf unter bestimmten Umständen eine Behandlung ablehnen – zum Beispiel, wenn sie seine Fachkompetenzen überschreiten würde. Dann wird er dir die Weiterbehandlung bei einem Facharzt empfehlen oder dich für ergänzende Untersuchungen und Diagnosen zum Beispiel in eine Klinik überweisen.

Einsicht in die Patientenakte – deine Daten gehören dir

Du hast das Recht, deine Patientenakte bei deinem behandelnden Arzt einzusehen, und darfst sogar eine Kopie davon verlangen. Ausnahmen gibt es nur in zwei Fällen: Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass die Einsicht dir schaden könnte oder wenn deine Akte sensible Informationen über Dritte (z.B. Ehepartner) enthält.

In deiner Patientenakte hält dein Arzt alle wichtigen Informationen über deinen Gesundheitszustand sowie deine Krankengeschichte fest. Darin dokumentiert er auch Diagnosen, Untersuchungen und Behandlungen mit ihren jeweiligen Ergebnissen. So kann er sich bei jedem Besuch schnell einen Überblick verschaffen. Außerdem sind im Falle eines Arztwechsels alle wichtigen Daten dokumentiert. Diese Aufzeichnungen muss dein Arzt mindestens zehn Jahre lang aufbewahren. Informationen über dich darf er außerdem nur mit deiner Einwilligung weitergeben.

Bearbeitung eines Antrags – Rückmeldung innerhalb der Frist

Wenn du ein medizinisches Hilfsmittel wie zum Beispiel eine Gehhilfe beantragst, hast du das Recht, dass dein Antrag innerhalb von drei Wochen von deiner Krankenkasse bearbeitet wird. Einzige Ausnahme: Ist ein Gutachten erforderlich, hat die Krankenkasse für die Rückmeldung fünf Wochen Zeit. Verstreicht die Frist ohne Antwort und ohne wichtige Begründung für eine Verlängerung, hast du als Versicherter das Recht, dir das Hilfsmittel selbst zuzulegen. Dann muss dir die Krankenkasse die Kosten erstatten, wenn diese im üblichen Rahmen für das Hilfsmittel liegen.

Zweitmeinung und Unterstützung bei Behandlungs- und Aufklärungsfehlern

Dein Arzt hat die Pflicht, dich aktiv zu informieren, wenn ihm ein Behandlungs- oder Aufklärungsfehler unterlaufen ist, der für dich gesundheitliche Folgen haben kann. Hast du den Verdacht auf einen Behandlungsfehler, hilft dir deine AOK Hessen, dem Sachverhalt nachzugehen und diesen zu klären.

Wir unterstützen dich zum Beispiel, wenn du eine ärztliche Zweitmeinung einholen möchtest. Besonders bei einer lebensverändernden Diagnose solltest du von diesem Recht Gebrauch machen und dich von einem Spezialisten beraten lassen. Er kann dir helfen, deine Situation besser zu verstehen, alternative Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen und so gemeinsam mit dir die optimale Therapie finden.

Bist du aktuell auf der Suche nach einem Arzt? Dann schaue dir mal unseren AOK-Arztnavigator und unseren Krankenhausnavigator an. Hier findest du den passenden Spezialisten in deiner Nähe.

Benötigst du zwischendurch einen medizinischen Rat? Unser kostenfreier Informationsservice AOK-Clarimedis berät dich als AOK-Versicherter telefonisch zu allen Gesundheitsfragen ­– rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr.

Gute Gesundheit wünscht deine AOK Hessen.