Slow Food – achtsam kochen: Artischockenrisotto mit Fenchel und gebratenem Mandel-Nuss-Tofu
Rezepte/Trends/Infos

Slow Food – achtsam kochen: Artischockenrisotto mit Fenchel und gebratenem Mandel-Nuss-Tofu

Die Umsatzzahlen von Fast-Food-Giganten sind rückläufig, einige kämpfen sogar mit vergangenen Skandalen.

Wen wundert es da noch, wenn sich immer mehr Menschen Slow Food zuwenden und einen achtsameren Umgang mit guten Lebensmitteln wünschen? „Gut“ steht hier für nahrhaft, frisch, gesundheitlich einwandfrei und vor allem lecker. Und die Herstellung soll Ressourcen, Ökosysteme und Umwelt möglichst wenig belasten. Außerdem soll der Handel die soziale Gerechtigkeit achten, angemessene Bezahlung berücksichtigen und faire Bedingungen für alle schaffen.

Interessierte wenden sich am besten direkt an die hessischen Slow-Food-Gruppen unter: https://www.slowfood.de/slow_food_vor_ort/

Probiere ein leckeres Rezept – selbstgekocht, ganz im Slow-Food-Sinn – gleich aus.

Artischockenrisotto mit Fenchel und gebratenem Mandel-Nuss-Tofu
Zutaten für 4 Portionen:

250 g Risottoreis
330 ml Artischockensaft
200 g Babyfenchel
1 TL Agavendicksaft
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
500 ml Gemüsebrühe
4 EL Worcestersauce
200 g Mandel-Nuss-Tofu
2 EL Olivenöl
1 TL gemahlener Anis
Pfeffer, Salz

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, klein hacken, mit 1 EL Olivenöl andünsten und den Reis zugeben. Anschließend mit dem Artischockensaft ablöschen. Wenn die Flüssigkeit im Topf verkocht ist und die Konsistenz Milchreis ähnelt, Schlückchen für Schlückchen die Gemüsebrühe zugeben.

Den Tofu in vier dünne Streifen schneiden und mit der Worcestersauce marinieren.

Den Fenchel waschen, putzen und halbieren.

Bevor die letzten 100 ml der Brühe zum Risotto gegeben werden, den Anis, den Agavendicksaft, Pfeffer und Salz zugeben und Tofu und Fenchel in wenig Olivenöl anbraten.

Wenn das Risotto fertig ist, das heißt, der Reis noch einen Hauch bissfest ist, alles auf den Tellern anrichten und den gebratenen Tofu und Fenchel dazu arrangieren.