Sport im Winter: fünf Punkte, die man beachten sollte
Tipps & Tricks

Sport im Winter: fünf Punkte, die man beachten sollte

Der Winter kommt mit großen Schritten, es wird kalt in Hessen! Das Letzte, worauf man bei kalt-feuchtem Winterwetter Lust hat, ist Outdoor-Sport. Man könnte ja krank werden!

Wir nehmen euch nun auch noch diese Ausrede, denn Sport im Winter stärkt die Abwehrkräfte und sorgt dafür, dass das vorweihnachtliche und weihnachtliche Essen sich nicht dauerhaft an den Hüften manifestiert. Es gibt nur ein paar Punkte zu beachten:

1. Funktionskleidung tragen

Bei schweißtreibendem Sport sollte man Funktionskleidung tragen. Sie wärmt und ist atmungsaktiv, das heißt, sie leitet Feuchtigkeit nach außen, damit der Körper trocken bleibt.

2. Durch die Nase atmen

Schone deine Bronchien beim Sport im Winter, indem du durch die Nase atmest.

3. Den Wetterbericht checken

Bei Minustemperaturen sollten nur Gesunde draußen Sport treiben, die Kälte strapaziert deine Atemwege und auch deinen Kreislauf.

4. Sich warm anziehen

Bitte immer darauf achten, dass Kopf, Füße und Hände warm angezogen sind. Der Körper kühlt an den äußeren Enden schneller und stärker aus.

5. Langsam machen

Selbst wenn man fit ist, bei Kälte sollte man es langsam angehen lassen. Taste dich an deine Leistungsfähigkeit neu heran und überfordere deinen Körper nicht, er hat schon mit der Kälte zu tun.

Joggen im Winter ist also gar nicht so schwierig. Und wer trotz aller Tipps nicht dazu zu bewegen ist, im Winter draußen Sport zu treiben, dem seien die zahlreichen Schwimmhallen, Kletterhallen, Fitnessstudios und Sportvereine ans Herz gelegt! Übrigens: Als AOK-Mitglied genießt du besondere Vorteile in unseren Partnerfitnessstudios.