Stabile Knochen: So bleiben sie während der Schwangerschaft gesund
Ernährung

Stabile Knochen: So bleiben sie während der Schwangerschaft gesund

Eine Schwangerschaft ist etwas Wunderbares. Trotzdem bringt sie für die Mutter auch unangenehme Seiten mit sich. Zu den bekannten Schwangerschaftsbeschwerden gehören Übelkeit, Stimmungsschwankungen, Sodbrennen oder Rückenschmerzen. Weitaus weniger bekannt ist das Phänomen der Schwangerschafts-Osteoporose, welches glücklicherweise auch nur selten auftritt – die Angaben zur Häufigkeit schwanken je nach Quelle zwischen vier Frauen von 100.000 und vier Frauen von 1.000.000. In diesem Artikel erfährst du, was genau es damit auf sich hat und was du tun kannst, um dem Knochenschwund vorzubeugen.

Osteoporose – nicht nur im Alter ein Problem

Knochen sind ein Meisterwerk der Natur. Im Verhältnis zu ihrem Gewicht sind sie äußerst stabil und können großen Belastungen standhalten. Die Grundlage für feste Knochen wird bereits im Kindesalter gelegt. Wichtig für eine starke Knochensubstanz sind vor allem die ausreichende Zufuhr von Kalzium, viel Bewegung und häufige Aufenthalte in der Sonne, damit der Körper genügend Vitamin D bilden kann. Mit dem Erreichen des 30. Lebensjahres endet der Aufbauprozess und der menschliche Körper erlangt die maximale Knochendichte. Von nun an nimmt die Dichte langsam, aber kontinuierlich ab. Die Knochen können mit fortschreitendem Alter porös werden. Das Risiko von Knochenbrüchen steigt und der Heilungsprozess nach einem Bruch verlangsamt sich. Aber nicht nur Senioren leiden unter der Krankheit. Entgegen der landläufigen Auffassung kann Osteoporose auch junge Menschen betreffen.

Schwangerschafts-Osteoporose – eine unterschätzte Gefahr

Ein oft verkanntes Risiko ist die sogenannte Schwangerschafts-Osteoporose. Leidet die werdende Mutter während oder nach der Schwangerschaft unter Schmerzen im Beckenbereich oder im Rücken, wird das oft als hinzunehmende Begleiterscheinung einer Schwangerschaft eingeschätzt. Diese Symptome können jedoch auch Anzeichen einer Schwangerschafts-Osteoporose sein. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Ein wichtiger Faktor dabei ist, dass der Bedarf an Kalzium während der Schwangerschaft und in der Stillzeit ansteigt – sowohl für den Knochenaufbau beim Baby als auch für die Milchbildung.

Die richtige Ernährung für starke Knochen

Damit genügend Mineralstoffe und Kalzium zum Aufbau von starken Knochen zur Verfügung stehen, sollten sie dem Körper über eine ausgewogene Ernährung zugeführt werden. Hilfreich sind dabei Lebensmittel wie Milch und Milchprodukte, Gemüse- und Kohlsorten und Nüsse (Paranüsse, Haselnüsse). Wer sich vegan ernährt, kann zusätzlich auf angereicherte Lebensmittel zurückgreifen, zum Beispiel auf mit Kalzium angereichertes Brot oder mit Kalzium angereicherte Säfte.

Darüber hinaus wird auch eine ausreichende Menge an Vitamin D benötigt, um Calcium & Co. zu verwerten. Vitamin D wird unter Sonneneinwirkung in der Haut gebildet. Bei Menschen, die nur wenig im Freien sind, ist der Vitamin-D-Spiegel daher oft zu niedrig. Im Zweifelsfall empfiehlt sich deswegen ein Gespräch mit deinem Arzt, um festzustellen, ob eine Gabe von Vitamin-D-Tabletten sinnvoll ist und ob deine Ernährung genügend Kalzium enthält.

Weitere wertvolle Tipps zu den Themen Ernährung und Schwangerschaft findest du in unserer Kategorie Schwangerschaft & Stillzeit.