Stress lass nach – Umgang mit (Prüfungs-)Stress
Gesundheitstraining

Stress lass nach – Umgang mit (Prüfungs-)Stress

Hessens Studenten stehen unter Druck. Eine repräsentative Umfrage des Lehrstuhls für Marketing & Business Development der Universität Hohenheim ergab, dass 56 Prozent der Studierenden in Hessen unter einem hohen Stresslevel leiden. Das bundesweite Stresslevel hingegen liegt bei rund 53 Prozent.

Am häufigsten werden mit „Stress“ die Begriffe Zeitdruck und Leistungsdruck assoziiert. Gefolgt von: Überforderung, Erwartungsdruck, innerer Unruhe und (Selbst-)Zweifeln.

Besonders starke Stresstreiber sind den Befragten zufolge:

  • Das Anfertigen der Abschlussarbeit
  • Die Prüfungsvorbereitung
  • Die allgemeine Studien- und Semesterorganisation

Besonders wenig Belastung empfinden die Befragten:

  • Durch die Pflege von sozialen Kontakten
  • Durch die ständige Erreichbarkeit durch Smartphone und Co.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Stress ist eigentlich eine positive Reaktion des Körpers, die ihn leistungsfähiger machen soll. Andauernder Stress kann hingegen krank machen. Hier erfährst du mehr zum Thema.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, krank machendem Stress vorzubeugen. Beispielsweise Aufgaben delegieren oder To-do-Listen erstellen. Diese Stressbewältigungsstrategien werden von den Betroffenen bereits als wertvolle Hilfsmittel wahrgenommen.

Als weniger hilfreich empfinden Betroffene hingegen, wenn sie für sich selbst Auszeiten einplanen oder einen Yoga-Kurs besuchen sollen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass es sich hier nur um eine pauschale Aussage aus Studienergebnissen handelt und man zunächst einmal auf sich und seine eigenen Bedürfnisse achten sollte.

Wird das Stressempfinden allerdings spürbar zu hoch, gibt es verschiedene Techniken, die schnell und einfach helfen können.

5 Tipps zur Schnellentspannung

Die folgenden Übungen dienen zur Schnellentspannung. Je nach Zeit und Lust kannst du eine oder mehrere Übungen durchführen. Wichtig ist, dass du dich zu jeder Zeit wohlfühlst.

Und nun schalte für ein paar Minuten jede mögliche Ablenkung aus und bleibe ganz bei dir:

Infografik - 5 Tipps zur Schnellentspannung

Noch ein Tipp: Besuche doch mal das AOK-Programm „Stress im Griff“!

Hier stehen dir zwei Angebote zur Verfügung, die dir individuell helfen können, mit den Belastungen deines Alltags besser umzugehen.