Tanzen, toben, spielen: Bewegung macht schlau!
Facharztwissen

Tanzen, toben, spielen: Bewegung macht schlau!

Kinder schauen zu, wie Zeichentrickfiguren Purzelbäume schlagen, statt selbst durch die Gegend zu toben. Jugendliche hängen vor dem Computer herum, statt nach Schule und Hausaufgaben endlich nicht mehr still sitzen zu müssen.

Vor den Bildschirmen sind wir sehr einseitigen, visuellen Reizen ausgesetzt. Dagegen erhältst du draußen viele stimulierende Eindrücke, die zum Beispiel deine Motorik und Konzentrationsfähigkeit stärken: Kletterst du auf einen Baum, dann musst du greifen, ziehst dich hoch, fühlst die Rinde und planst die Bewegungsabläufe. Beim Spielen mit Freunden kommt hinzu, dass ihr voneinander lernen könnt. Und das Selbstbewusstsein wird gestärkt.

Aktive Eltern – aktive Kinder

Schon während der Schwangerschaft prägen Mütter, die sich gesund ernähren und bewegen, die Gehirne ihrer Kinder mit. Später sollten Eltern bewusst viele Aktivitäten im Alltag unterbringen:

  • Müssen Kinder überallhin bequem mit dem Auto gefahren werden?
  • Kann der Schulweg mit dem Rad zurückgelegt werden?
  • Muss ich mit dem Bus fahren oder kann ich die Strecke zu Fuß gehen?

Mit der richtigen Kleidung kann man so auch bei Regen zum Unterricht oder zur Freizeitaktivität kommen.

Wenn dieses Verhalten vorgelebt wird, vermittelt es dem Nachwuchs eine bewusste Wertschätzung der Bewegung und Selbstvertrauen, weil er z. B. seinen Schulweg selbstständig bewältigt. Kinder sollten sich 1–2 Stunden am Tag bewegen; da ist mit diesen Möglichkeiten schon viel abgedeckt.

Wenn du und dein Kind mehr Spaß an gemeinsamer Bewegung habt, dann ist vielleicht ein Angebot wie Eltern-und-Kind-Turnen im Sportverein das Richtige. Diese Kurse fördern das soziale Miteinander und eine positive Einstellung zu Sport, Spiel und Bewegung und sind schon für die Kleinen meist ab 2 Jahren geeignet.

Bist du gerne selbst viel in Bewegung? Gut so! Denn Eltern, die sich selbst viel bewegen, sorgen auch für viel Aktivität ihrer Kinder. Dabei müssen es keine teuren und aufwendigen Aktionen sein; zusammen im Wald klettern oder wandern bietet viel Auslauf und Abenteuermöglichkeiten – das tut der ganzen Familie gut!

Tanzen macht schlau

Ausreichende Bewegung schützt das Herz und Hirn, hält fit und entspannt, stärkt das Immunsystem und hilft, Aufmerksamkeitsdefizite zu vermeiden. Tanzen macht sogar schlauer, wie Studien ergeben haben. Und das sogar in jedem Alter!

Hirnforscher haben Tänzern in den Kopf geschaut und festgestellt: Sie trainieren wichtige Fähigkeiten und senken ihr Demenz-Risiko.

Falls du bisher vergeblich versucht hast, aus einer Couch-Potato einen Parkettlöwen zu machen, dann liefert dir die Wissenschaft bestechende Argumente.

Bewegung beschleunigt das Gehirn auf maximale Leistung: Tanzbegeisterte Schüler schneiden bei Geometrie-Tests besser ab als Nichttänzer. Auch bei Ballettschülern sind Emotionalität, Selbstmotivation und soziale Fähigkeiten ausgeprägter. Auch können sich Tänzer besser konzentrieren und lassen sich nicht so leicht ablenken.

Selbst in höherem Alter lohnt sich der Besuch im Tanzstudio: Regelmäßiges Tanzen senkt die Wahrscheinlichkeit, an einer Demenz zu erkranken, um 76 %. Damit beugt die rhythmische Bewegung des Tanzens deutlich besser vor als Lesen und Kreuzworträtseln.

Aber es muss ja nicht unbedingt der Besuch einer Tanzschule sein: Mach doch einfach mal das Radio an. Mit Musik, die dir gefällt, geht sogar Hausarbeit wie Putzen oder Bügeln leicht von der Hand! Hier findest du weitere Tipps für mehr Bewegung im Alltag.

Weitere Newsletter Themen: