U4 bis U6: Vorsorge für Babys im ersten Lebensjahr
Untersuchungen

U4 bis U6: Vorsorge für Babys im ersten Lebensjahr

Ist es nicht ein schönes Gefühl, jeden Tag etwas Neues mit deinem Kind zu entdecken und es bei seiner Entwicklung zu unterstützen? Dein Baby lernt ständig dazu und probiert alles aus. Es verfolgt interessiert, was in seiner Umgebung geschieht, greift, brabbelt und rollt sich vielleicht schon munter von einer Seite auf die andere. Begleitend zu dieser Entwicklung finden im ersten Lebensjahr deines Babys drei ärztliche Checks statt. Diese Vorsorgeuntersuchungen U4 bis U6 sind zeitlich genau auf die kindliche Entwicklung abgestimmt.

Jedes Kind entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Die einzelnen Fortschritte sind im ersten Lebensjahr besonders groß. Aus einem Neugeborenen wird nach und nach ein kleiner, bezaubernder Mensch. Bis zum ersten Geburtstag deines Kindes sind drei verschiedene Vorsorge-Untersuchungen vorgesehen – die U4, U5 und U6. Sie sind ein wichtiger Baustein, um die gesunde Entwicklung deines Babys in einem bestimmten Zeitraum zu beurteilen. Diese U-Untersuchungen finden beim Kinderarzt statt und dauern in der Regel zwischen zwanzig und dreißig Minuten.

U4-, U5-, U6-Untersuchung: Impfungen und die Motorik deines Kindes stehen im Fokus

Bei der U4 bis U6 werden die Organe und Beweglichkeit deines Kindes begutachtet. Hör- und Sehvermögen werden geprüft, Wachstum und Gewicht kontinuierlich beobachtet. Kinderärzte informieren über die empfohlenen Impfungen und bauen die Grundimmunisierung auf, sofern ihr damit einverstanden seid. Es ist übrigens nicht nur wichtig, den Impfschutz des Babys aufzubauen: Auch die Eltern sollten ihren Impfstatus überprüfen und gegebenenfalls auffrischen, damit ihr Kind optimal geschützt ist.

Das medizinische Fachpersonal berät bei den Vorsorgeuntersuchungen auch zu Themen wie der richtige Zeitpunkt für Beikost-Start oder die Pflege der ersten Zähnchen. Eventuell liegen dir noch andere Fragen auf dem Herzen, die du bei diesen Terminen natürlich stellen kannst.  

U-Untersuchung bei Kindern: Jedes Baby entwickelt sich anders – und das ist gut so

Die U-Untersuchungen sind keine Prüfungen, die dein Baby bestehen muss. Sie verfolgen, welche Meilensteine unsere Kleinen im Laufe ihres ersten Lebensjahres erlernen. Dabei entwickelt sich jedes Kind in seinem eigenen Tempo: Manches steht schon mit sechs Monaten auf wackeligen Beinchen, ein anderes startet mit zwölf Monaten die ersten Krabbelversuche. Sollten Kinderärzte dennoch tatsächlich einen Förderbedarf wahrnehmen, geben sie einfache Anregungen, wie Eltern die Entwicklung ihres Kindes unterstützen können.

Was erwartet dich und dein Baby?

Vorsorgeuntersuchungen: Unterstützung bei jedem Entwicklungsschritt

Bereits im Kreißsaal finden die ersten Vorsorgeuntersuchungen statt. Nach den ersten drei Neugeborenen-Untersuchungen U1 bis U3 begleiten die Gesundheitschecks dein Kind bis ins Grundschulalter. Nach der U6 erfolgen die U-Untersuchungen in größerem Abstand. Bis kurz nach dem fünften Geburtstag deines Kindes erwarten euch die vier weiteren Kinder-Vorsorgeuntersuchungen U7 bis U9. Dein Kinderarzt ist der beste Partner bei allen Themen rund um die gesunde Entwicklung deines Kindes und wird alle Checks gewissenhaft durchführen. Auf mögliche Fragen zu den Vorsorgeuntersuchungen haben auch unsere Experten vom AOK-Baby-Telefon die passenden Antworten. Sie stehen dir kostenfrei und täglich rund um die Uhr zur Verfügung.

Vielleicht fragst du dich nach einer U-Untersuchung, wie du dein Kind optimal in seiner Entwicklung unterstützen kannst: Dazu sind meist keine umfangreichen Übungen notwendig – dein Kind lernt viel von selbst, während es Zeit mit seinen Eltern verbringt. So sind Babys zum Beispiel Traglinge und profitieren davon, viel getragen zu werden. Dabei sind sie nicht nur Mama und Papa ganz nah, sondern schulen gleichzeitig ihren Gleichgewichtssinn. Wer es aktiver mag und auf professionelle Begleitung Wert legt, kann einen PEKiP-Kurs besuchen.

Deine AOK Hessen wünscht dir und deinem Baby gute Gesundheit!