Unser Osterlamm aus süßem Hefeteig
Rezepte/Trends/Infos

Unser Osterlamm aus süßem Hefeteig

Ostern steht vor der Tür – ein Anlass, der in der Familie gern mit einem guten Essen gefeiert wird. Dazu gehört natürlich auch mindestens eine süße Leckerei. Wie wäre es dieses Jahr mit unserem süßen Osterlamm? Es sieht nicht nur niedlich aus, sondern schmeckt obendrein einfach herrlich. Eine perfekte Leckerei in großer Runde, zum Beispiel zum Osterbrunch.

Du brauchst:

  • 75 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe oder 1 Würfel Hefe
  • 300 ml lauwarme Milch (ggf. pflanzliche Milch; verwendest du pflanzliche Milch, wie beispielsweise Hafermilch, kannst du auch etwas weniger Zucker nehmen, da diese oft süßlicher ist als normale Milch.)
  • 75 g Butter oder Margarine (Raumtemperatur)
  • 1 Prise Salz
  • Zimt, 1 Tonkabohne oder gehackte Mandeln nach Geschmack
  • 30 ml kalte Milch zum Bestreichen
  • Puderzucker zum Bestäuben

Und so wird’s gemacht:

Heize den Backofen auf 180 Grad Celsius Ober-/Unterhitze vor. Mische Zucker und Mehl in einer Schüssel und drücke in die Mitte eine Kuhle. In diese streust du die Trockenhefe. Erwärme 300 ml der Milch, sodass sie lauwarm ist, und schütte einen kleinen Teil davon vorsichtig in die Kuhle. Nun sollte sich die Trockenhefe darin auflösen. Verwendest du Frischhefe, so brösle diese in die Kuhle und verrühre sie mit der Milch.

Wenn sich die Hefe in der Milch aufgelöst hat oder kleine Bläschen wirft, gib die restliche lauwarme Milch, die Butter und das Salz hinzu und verknete alles zu einem glatten Teig. Das kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Wenn du den Teig etwas aufpeppen möchtest, kannst du ihn an dieser Stelle noch verfeinern. Nach Geschmack kannst du zum Beispiel etwas Zimt, gehackte Mandeln oder auch eine geriebene Tonkabohne unterkneten.

Lasse den fertigen Teig für ca. 30 Minuten gehen und knete ihn anschließend noch einmal durch. Ist der Teig zu klebrig, kannst du noch etwas Mehl hinzugeben, bis er sich gut formen lässt.

Stelle nun ein Viertel des Teiges zur Seite. Aus dem Rest formst du mehrere kleine Kugeln (etwas größer als Tischtennisbälle). Je nachdem, wie groß deine Kugeln sind, kann ihre Anzahl variieren.

Setze die Kugeln kreisförmig auf ein Blech, sodass sie den Körper des Lamms ergeben. Aus dem restlichen Viertel formst du drei kleine Kugeln, eine große Kugel und zwei Rollen. Die beiden Rollen bilden die Beine, die große Kugel den Kopf. Eine der kleinen Kugeln bildet den Schwanz und die beiden letzten kleinen Kugeln sind die Ohren. Wenn du magst, kannst du dem Lamm noch zwei Rosinen als Augen verpassen. Bestreiche es zum Schluss noch mit etwa 30 ml kalter Milch.

Backe es im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Celsius Ober-/Unterhitze für ca. 20 Minuten. Das gebackene Lamm kannst du noch mit Puderzucker bestäuben und so in schöne weiße Wolle kleiden. Am besten genießt du es sofort lauwarm mit deiner Familie.

Guten Appetit und ein frohes Osterfest wünscht dir deine AOK Hessen!

Weitere Newsletter Themen: